Dienstag, 30. September 2014

Heute auf grenzwissenschaft-aktuell.de

Space | Raumfahrt
"Magische Insel" auf Saturnmond Titan wieder aufgetaucht

Pasadena (USA) - Ein Landschaftsmerkmal auf dem Saturnmond Titan, stellt Wissenschaftler weiterhin vor ein Rätsel: Erstmals im Juli 2013 auf Radaraufnahmen der Küstenlandschaft eines der größten Kohlenwasserstoffseen des Mondes entdeckt, war das inselartige Gebilde auf späteren Aufnahmen auch schon wieder verschwunden. Jetzt haben die NASA-Forscher die als "Magical Island" (Magische Insel) bezeichnete Struktur wieder ausfindig gemacht - und stehen immer noch vor einem Rätsel. weiterlesen...

...weitere Meldungen folgen
HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen

Meldungen vom 29. September 2014

Geschichte
Sensationeller Kartenfund: 200 Jahre vor Columbus - Kannte Marco Polo Amerika?

Washington (USA) - Ein Kartenfund in den Archiven des US-Kongressbibliothek sorgt derzeit für Aufsehen: Sollten sich die Pergamentkarten als echt erweisen, wären sie der Beweis dafür, dass der italienische Weltreisende und Entdecker Marco Polo schon im 13. Jahrhundert - und damit 200 Jahre vor Christoph Columbus von der Existenz der Küste Alaskas und jener Meeresenge gewusst hatte, die Asien und Nordamerika trennt und offiziell erst vier Jahrhunderte später von Vitus Bering entdeckt wurde. weiterlesen...

Meldungen vom 28. September 2014

Space | Raumfahrt
Rover-Curiosity findet Steinmurmel auf dem Mars

Pasadena (USA) - Erneut sorgt eine aktuelle Aufnahme des NASA-Mars-Rovers "Curiosity" für kontroverse Diskussionen: Auf einem sonst von geraden Steinplatten und körnigem Boden geprägten geologischen Aufschluss ruht eine nahezu perfekt geformte Kugel und erweckt damit den Eindruck eines für die sonstige Umgebung tatsächlich exotischen, fast schon künstlichen Objekts. Während die einen Beobachter in der "Mars-Murmel" tatsächlich ein Artefakt sehen, erklären Geologen, wie solche Steinkugeln auch auf natürlichem Weg entstehen können. weiterlesen...

Meldungen vom 26. September 2014

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Irdisches Wasser ist älter als die Sonne

Washington (USA) - Weil Wasser die Grundvoraussetzung für das Leben auf unserer Erde war und ist, spielt es auch bei der Suche nach außerirdischem Leben eine besondere Rolle. Die ursprüngliche Herkunft unseres Wassers zu kennen, ist somit für auch ein Verständnis darüber von Bedeutung, wie lebensfreundliche Bedingungen auf Planeten überhaupt erst entstehen und wie wahrscheinlich es ist, lebensfreundliches Wasser auch an anderen Orten im Universum zu finden. Jetzt präsentieren US-Wissenschaftler jedoch eine unerwartete Erkenntnis: Das Wasser auf unserer Erde und im sonstigen Sonnensystem ist älter als die Sonne selbst. Es muss also interstellaren Ursprungs sein. Das wiederum hat Konsequenzen für unserer Vorstellungen von der Wahrscheinlichkeit außerirdischen Lebens allgemein. weiterlesen…

Außerirdisches Leben, Spie | Raumfahrt
Astronomen entdecken organische Substanz im interstellaren Raum

Bonn (Deutschland) - Innerhalb einer gewaltigen Gaswolke haben Astronomen im interstellaren Raum zwischen den Sternen ein kohlenstoffhaltiges Molekül mit "verzweigter" Struktur gefunden. Die Substanz unterscheidet damit von allen bislang im tiefen All entdeckten Molekülen und ist ein Indiz für die Existenz dortiger Aminosäuren, bei denen eine solch verzweigte Struktur eine Schlüsselgröße darstellt und wie sie die Grundlage zumindest des irdischen Lebens sind. weiterlesen...

UFOs, Fallanalysen
VIDEO: Wie Google Street View aus einem Vogel UFOs macht

Sacramento (USA) - Die US-Internetseite "ThirdPhaseOfMoon.net" sorgt immer wieder durch angebliche UFO-Beweisvideos für kontroverse Diskussionen, ist aber mittlerweile dafür bekannt, es mit der eigenen Überprüfung und Recherche dieser Video nicht wirklich ernst zu nehmen und steht auch in dem Ruf, selbst dann Videos als "möglicherweise echte UFO-Beweise" zu veröffentlichen, wenn bekannt ist, dass es sich um Fälschungen oder Fehldeutungen handelt. Auch ein aktuell verteilter Webfund angeblicher UFOs auf dem Online Kartendienst Google Maps / Street View, macht hier keine Ausnahme. "grenzwissenschaft-aktuell.de" zeigt, um was es sich bei dem Objekt auf der Aufnahmen tatsächlich handelt (m.Video). weiterlesen...

Meldungen vom 25. September 2014

Archäologie
Nazca in Zentralasien: Über 50 Geoglyphen in Kasachstan entdeckt
Kostanai (Kasachstan) - Auf Satellitenbildern haben kasachische und litauische Archäologen im nördlichen Kasachstan mehr als 50 bislang unbekannte Bodenmuster - sogenannte Geoglyphen – entdeckt, wie sie an die Scharrbilder im Wüstenboden von Nazca in Peru erinnern. weiterlesen…



Natur | Umwelt
Fossilien datieren evolutionäre Entwicklungsgeschichte von Mehrzellern um 60 Millionen Jahre vor

Blacksburg (USA) - Anhand von Fossilien haben Geobiologen nachgewiesen, dass vielzelliges, also komplexes Leben schon vor 600 Millionen Jahren existierte. Bislang gingen Wissenschaftler davon aus, dass zum damaligen Zeitpunkt erst einfache Organismen wie Algen, Bakterien und andere einzellige Eukaryoten die Erde bevölkerten. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Weltraumteleskope finden bislang kleinsten Exoplaneten mit Wasserdampf

College Park (USA) - Mit Hilfe der Weltraumteleskope Hubble, Spitzer und Kepler haben Astronomen den bislang kleinsten Planeten außerhalb des Sonnensystems entdeckt, in dessen Atmosphäre sie Wasserdampf nachweisen konnten. Zwar handelt es sich bei "HAT-P-11b" immer noch um einen etwa neptungroßen Planten, dennoch sprechen die Forscher von einem wichtigen Schritt hin zur Entdeckung von Wasser und anderen Molekülen auch in der Atmosphäre von erdgroßen Felsplaneten. weiterlesen...

Meldungen vom 24. September 2014

UFOs, Disclosure
BREAKING NEWS

UPDATE: Britisches Verteidigungsministerium bestätigt Existenz noch geheimer UFO-Akten

London (England) - Unmittelbar nachdem eine englische Boulevardzeitung berichtete, dass das britische Verteidigungsministerium MoD (Ministry of Defence) noch 18 weitere UFO-Akten unter Verschluss hält und diese im kommenden Herbst veröffentlichen will, wurde nun auch eine Bestätigung des Vorgangs durch das MoD selbst bekannt. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Technik
MOM: Indische Sonde erreicht den Mars
Sriharikota (Indien) - Nachdem erst vor wenigen Tagen die NASA-Mars-Sonde "MAVEN" erfolgreich in eine Umlaufbahn um den Mars eingetreten ist (...wir berichteten), hat es nun auch die indische Raumfahrtagentur ISRO als vierte Raumfahrtorganisation geschafft, eine Orbitalsonde in einer Umlaufbahn um den Mars zu platzieren. Im Rahmen der "Mars Orbiter Mission" (MOM) gilt die Sonde Mangalyaan (Sanskrit: Mars-Fahrzeug) vornehmlich als Nachweis der technologischen Fähigkeiten Indiens zu interplanetaren Raumfahrt. Zudem sucht die Sonde nach Methan als Biomarker möglichen Lebens auf dem Mars. weiterlesen...

UFOs, Disclosure
Britisches Verteidigungsministerium hält angeblich noch 18 weitere geheime UFO-Akten zurück

London (England) - Eigentlich, so erklärte das britische Verteidigungsministerium MoD (Ministry of Defence), wurden im Juni letzten Jahres die letzten und damit sämtliche der einst geheimen britischen UFO-Akten veröffentlicht. Jetzt, so berichtet eine englische Boulevard-Tageszeitung, stellte sich heraus, dass immer noch 18 UFO-Akten verschlossen sind. Diese sollen erst im Herbst 2015 veröffentlicht werden. weiterlesen...

Meldungen vom 23. September 2014

Kornkreise
Kornkreise und Stonehenge-Gold bescheren Wiltshire Museum Besucher-Rekord

Devizes (England) - Mit dem Wiltshire Museum widmete im vergangene Sommer erstmals ein angesehenes kulturhistorisches Museum dem Phänomen der Kornkreise und deren Erforschung eine Sonderausstellung. Kuratiert von den Kornkreisforschern Monique Klinkenbergh und Andreas Müller, bescherte die Ausstellung gemeinsam mit einer Sonderschau über die Schatzfunde von Stonehenge dem Museum in diesem Jahr einen Besucherrekord. weiterlesen…

Archäologie
Modernene Menschen teilten sich Zentraleuropa mit Neandertalern länger als bisher gedacht

Leipzig (Deutschland) - Eine, internationalen Anthropologenteam ist der Nachweis gelungen, dass der modernen Mensch den zentraleuropäischen Raum schon deutlich früher besiedelt hatte als bislang bekannt. Anhand von Werkzeugfunden datieren die Wissenschaftler die Anwesenheit früheste von Homo sapiens auf rund 43.500 Jahre. Eine Untersuchung des Bodens ergab, dass damals ein kühles Klima vorherrschte und in der steppenähnlichen Landschaft Nadelholzwälder entlang der Flusstäler wuchsen. Das Alter der Fundstücke belegt damit aber nicht nur, dass moderne Menschen Zentraleuropa früher besiedelten sondern auch, dass sie sich die Region über einen längeren Zeitraum hinweg mit den Neandertalern teilten als bisher angenommen. weiterlesen...
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE