https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 18. April 2007

"SCHILDE HOCH!" - STAR TREK WIRD REALITÄT

Künstlerische Darstellung: Das Schutzschild der "Enterprise" | Copyright: A. Müller

Preston/ England – Wie die BBC berichtet, arbeiten britische Wissenschaftler an einem magnetischen Schutzschild, der in Zukunft nach dem Vorbild der Science-Fiction-Serie „Star Trek“ Astronauten an Board interstellarer Raumschiffe und auf den geplanten Mond-Kolonien vor tödlicher kosmischer Strahlung schützen soll.

Auf dem Treffen der „Royal Astronomical Society“ im englischen Preston wurden nun erste Planungsdetails präsentiert. Ähnlich wie etwa der Deflektorschild der „USS Enterprise“ aus der TV- und Kinoserie, so soll ein magnetisches Plasmaschild das Magnetfeld der Erde simulieren, welches uns unter anderem vor energetischen und hoch krebserregenden Partikeln und Röntgenstrahlung schützt, um so die Langzeitkosmonauten etwa auf ihrer Reise zum Mars abzuschirmen.

Während die Astronauten der Apollo-Missionen zwischen 1968 und 1973 lediglich Glück hatten, dass sie auf ihren bis zu zehntägigen Aufenthalten außerhalb der schützenden Atmos- und Magnetosphäre der Erde nicht von der Strahlung einer Sonneneruption getroffen wurden, gibt es auf der „Internationalen Raumstation (ISS)“ für solche Fälle einen besonderen Schutzraum. Im Falle einer bemannten Mondstation oder Reisen zum Mars und anderen Planeten müsste jedoch die gesamte Einrichtung geschützt werden.

Zuerst muss hierzu um das gesamte abzuschirmende Objekt ein magnetisches Feld erzeugt werden und dieses dann mit ionisierten Gas – also Plasma – gefüllt werden, welches beim Auftreffen der geladenen Partikel diese dann ablenkt und abschwächt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Wie Dr. Ruth Banford vom „Rutherford-Appleton Laboratory“ in Didcot erläutert, benötige man, um etwa Sonnenwinde abzuschirmen, lediglich ein Feld, welches das Raumschiff in einem Abstand von 20 bis 30 Kilometern umschließe. Die notwendige Technologie hierfür, so ihr Kollege Dr. Mike Hapgood, existiere bereits, und man arbeite an der Entwicklung von Prototypen, die zu Testzwecken vielleicht schon bald kleinere Satelliten schützen sollen.

Also dann: „Schilde hoch, Mr. Spock!“

Bücher zum Thema:


- - -

Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.de / bbc.co.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE