https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 20. Juni 2007

EIN MUSEUM FÜR DIE HIMMELSSCHEIBE - "Arche Nebra" öffnet morgen ihre Tore

Grafische Darstellung der Himmelsscheibe von Nebra | Copyright: Rainer Zenz

Wangen/ Deutschland – Am morgigen 21. Juni 2007 eröffnet die „Arche Nebra“, ein Museum rund um die bekannte „Himmelsscheibe von Nebra“ ihre Pforten.

Unter dem Motto „Die Himmelsscheibe erleben“ will das multimediale Museum und Besucherzentrum die die rätselhafte Welt der Himmelsscheibe von Nebra nahebringen. Die geheimnisvolle Bronzescheibe wurde 1999 auf dem Mittelberg in Wangen bei Nebra in Sachsen-Anhalt gefunden. Es führt den Besucher 3600 Jahre zurück in die Vergangenheit und ist einer von vier Standorten der neuen touristischen Route „Himmelswege“, die archäologisch bedeutende Orte im südlichen Sachsen-Anhalt miteinander verbindet.

„Von 10 bis 18 Uhr finden die Besucherinnen und Besucher in der Präsentation der Arche Nebra „Explainer“ (zu Deutsch: Erklärer), die an mehreren Stationen Teile der Präsentation erläutern oder auch für individuelle Fragen zur Verfügung stehen. Wer die Ausstellung lieber auf eigene Faust erkunden möchte und keine Angst vor kniffligen Fragen hat, kann bei seinem individuellen Rundgang an einem Quiz teilnehmen.

Für Kinder und Jugendliche bietet die Arche Nebra zwischen 14 und 18 Uhr zwei Werkstätten an. Dort können Interessierte ihr Geschick in bronzezeitlichen Gusstechniken auf „süße“ Weise erproben oder sich einen eigenen Sonnenkalender bauen.

Abends um 19 Uhr wird es dann noch einmal spannend: Landesarchäologe Dr. Harald Meller hält einen Vortrag zur Himmelsscheibe von Nebra“, erläutert die Homepage des Museums die Aktivitäten am Eröffnungstag.

Die originale Himmelsscheibe sucht man im Museum jedoch vergebens. Sie ist nur im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle/Saale zu sehen.

Quelle: himmelsscheibe-erleben.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE