https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 19. Juni 2007

ERINNERUNGEN DES LETZTEN ROSWELL-ZEUGEN ERSCHEINEN ALS BUCH – Kommt die Wahrheit nun ans Licht?

Major Jesse Marcel mit den vermeintlichen Trümmerteilen von Roswell | Copyright: Public Domain

Roswell/ USA – Sechzig Jahre nach dem angeblichen UFO-Absturz nahe Roswell im US-Bundesstaat New Mexico erscheint nun das Buch des letzten noch lebenden Zeugen der damaligen Ereignisse. In „Das Erbe von Roswell“ (The Roswell Legacy) schildert der Sohn des damaligen Nachrichtenoffiziers Major Jesse Marcel, der die Fundstelle der Wrackteile untersuchte, die wirkliche Geschichte seines Vaters.

Am 4. Juli 2007 soll das unter UFO-Forschern und –Fans lange erwartete Werk auf dem Roswell Festival zum sechzigsten Jahrestag präsentiert werden. Das Buch soll die Hintergründe des so genannten „Roswell Zwischenfalls“ so schildern, wie der damalige Zeuge Jesse Marcel dies seinem Sohn noch am Sterbebett im Jahre 1986 erzählt habe.

Mit den Worten: „Du musst der Welt die Wahrheit über Roswell erzählen“, hielt der Vater den Sohn damals an, seine Geschichte zu erzählen, sobald die Familie keine Beschränkungen durch das Militär zu berücksichtigen habe.

BEI UNS KÖNNEN SIE SCHON JETZT DIE US-AMERIKANISCHE ORIGINALAUSGABE BESTELLEN:


- - -

Am 5. Juli 1947 wurde Marcel gemeinsam mit Hauptmann Sheridan Cavitt und Stabsfeldwebel Lewis S. Rickett auf die Farm von Bauer Mac Brazel geschickt, um dort die Trümmerteile in Augenschein zu nehmen, die dieser dort schon am 14. Juni gefunden hatte und welche er sich nicht erklären konnte. Auf der Heimfahrt soll Marcel zuhause angehalten haben. Um seiner Familie und damit auch seinem damals 11-jährigen Sohn Jesse Jr., Teile der vorgefundenen Trümmer zu zeigen.

Noch heute erinnert sich Jesse Marcel Jr. daran, wie aufgeregt sein Vater über die Eigenschaften des silberfarbenen und folienartigen Materials war, das man angeblich weder zerreisen noch durchschneiden konnte. Zudem soll es immer wieder seine ursprüngliche Form angenommen haben, nachdem es gefaltet oder zerknüllt wurde. Andere Metallteile zeigten merkwürdige, hieroglyphenartige Schriftzeichen.

Auf der Air Force Base will Marcell von seinem Vorgesetzten, Col. William Blanchard, den Befehl bekommen haben, das eingesammelte Material an die „Wright Patterson Air Base“ in Dayton, Ohio zu senden. Auf dem Weg dorthin, sollte er das Material auch in Fort Worth dem Air Force General Roger Ramey vorlegen.

Einer Einschätzung durch Ramey kam die weltbekannte Presseerklärung von Col. Blanchard jedoch zuvor, in der dieser offiziell verkündete, die Air Force habe nahe Roswell das Wrack einer „fliegenden Scheibe“ geborgen und das diese nach Wright Patterson geflogen werde.

Als unmittelbarer Reaktion auf diese Aussage berief Ramey umgehend eine eigenen Pressekonferenz ein, bei der Marcel der versammelten Presse nun die angeblich ausgetauschten folienartigen Überreste eines Wetterballons präsentierte und behauptet wurde, dass dies das einzige sei, was man in Roswell sichergestellt habe.

Die ursprüngliche Nachricht, das US-Militär habe eine "Fliegende Untertasse" geborgen, ging um die Welt.

Seither, so die Pressenkonferenz des bevorstehenden Buches, sei Major Jesse Marcell aufgrund seiner militärischen Verschwiegenheitspflicht bis zu seinem Tode dazu gezwungen gewesen, diese offizielle Variante der Ereignisse von Roswell zu vertreten – obwohl dies eine Lüge gewesen sei.

Auch Sohn Jesse stand durch seinen Militärdienst noch bis 2004 im Zwiespalt zwischen Dienst und dem letzten Wunsch seines Vaters. Seit seinem Ruhestand hat er an der Niederschrift der Erlebnisse seines Vaters gearbeitet.

Jesse Jr. erinnert sich noch heute, wie beschämt sein Vater immer wieder gewesen sei, wenn er erneut dazu gedrängt wurde zu erklären, lediglich einen Wetterballon für ein abgestürztes UFO gehalten zu haben. Das Buch soll jetzt die Wahrheit erzählen.

BEI UNS KÖNNEN SIE SCHON JETZT DIE US-AMERIKANISCHE ORIGINALAUSGABE BESTELLEN:


- - -

Das Vorwort des Buches stammt von niemand geringerem als dem amerikanischen UFO- und Roswell-Experten Stanton T. Friedman: „Die Welt hat lange Zeit auf diese Insiderinformationen zu Roswell gewartet. Die Wahrheit ist ein exzellentes heilmittel gegen falsche Behauptungen. Die Bergung der Roswell-Scheibe durch das US-Militär gehört zu den wichtigsten UFO-Vorfällen überhaupt. Wir brauchen noch mehr Informationen von jenen Menschen, die direkt involviert waren und dieses Buch liefert eine Menge neuen Materials.“

Quelle: mmdnewswire.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE