Mittwoch, 11. Juli 2007

DISCOLSURE-PROJECT: NEUER MILITÄRISCHER ZEUGE BESTÄTIGT LEBENDE INSASSEN DES ROSWELL-ABSTURZES

Logo des "Disclosure Project" | Copyright: disclosure-project.org

Charlottesville/ USA – Steven Greer, der Direktor des „The Disclosure Project“, dass es sich zum Ziel gemacht hat, vereidigte Aussagen offizieller UFO-Zeugen zu veröffentlichen, präsentiert jetzt einen weiteren Zeugen aus den Reihen des militärischen Geheimdienstes. Dieser bestätigt nicht nur den UFO-Absturz von Roswell im Jahre 1947, sondern auch, dass damals tote und lebende Außerirdische Lebewesen geborgen wurden.

Dieser Zeuge will einen Überlebenden UFO-Insassen selbst im Jahre 1950 in einer Armee-Einrichtung an der Ostküste der USA gesehen haben. Das Wesen sei etwa 1,2 Meter groß, mit verhältnismäßig großem Kopf und von gräulich-weißer Hautfarbe gewesen. Der ausdrücklich einzige Überlebende des Absturzes, sei in einem Käfig innerhalb eines Bunkers gehalten worden. Mittlerweile sei aber auch er in Gefangenschaft verstorben.

Der bislang nicht namentlich genannte Zeuge, so Greer, sei überaus glaubwürdig.

Quelle: disclosureproject.org

Weitere Meldungen zum Thema:
WALTER G. HAUTS EIDESSTATTLICHE ERKLÄRUNG, 3. Juli 2007
60 JAHRE ROSWELL-ABSTURZ: WALTER G. HAUTS BEKENNTNIS AM STERBEBETT
, 2. Juli 2007
ERINNERUNGEN DES LETZTEN ROSWELL-ZEUGEN ERSCHEINEN ALS BUCH – Kommt die Wahrheit nun ans Licht?
, 19. Juni 2007

GEHEIMES UFO-WISSEN: „DISCLOSURE PROJECT“ "National Press Club Conference 2001" jetzt kostenlos mit deutschen Untertiteln online
, 30. April 2007

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE