https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 15. August 2007

BRINGT CHINA LICHT IN THEORIE UM MONDLANDUNGS-VERSCHWÖRUNG?

Archiv: Vollmond | Copyright: NASA

Peking/ China – Laut der chinesischen Nachrichtenagentur „Chinanews.com“, will China mit einer zukünftigen Mission zum Erdtrabanten „jeden Zentimeter des Mondes vermessen“. Damit könnte auch Aufschluss über die von Verschwörungstheoretikern aufgeworfene Frage gegeben werden, ob und wo tatsächlich Menschen auf dem Mond gelandet sind...oder auch nicht.

Den Plan, den Mond zentimetergenau zu kartografieren enthüllte jetzt der Chefwissenschaftler der chinesischen Mondprojekte Ouyang Ziyuan auf einem Seminar für Mitarbeiter verschiedener Regierungsinstitutionen in der Provinz Guizhou.

Dabei bestehe das chinesische mondprohjekt primär aus drei Teilen: Zuerst soll der Mond umflogen, dann auf ihm gelandet und zuletzt zur Erde zurückgekehrt werden, erklärte Ziyuan. In der ersten Phase sollen jedoch noch keine Astronauten zum Mond gebracht werden. Stattdessen soll ein Satellit erste Erkundungen durchführen und unbekannte Sonden auf dem Erdtrabanten landen und vor dort aus Proben auf die Erde zurückbringen.

Unsere Bücher-Tipps zum Thema:

- - -

China erhofft sich von seiner detaillierten Mondvermessung Informationen über die Lagerstätten Möglichkeiten das Isotop Helium-3 gewinnen zu können von denen es auf der Erde wahrscheinlich nur insgesamt 15 Tonnen gibt. Im Mondgestein, so vermuten Wissenschaftler sind hingegen bis zu fünf Millionen Tonnen gebunden. Neben anderen Staaten arbeitet auch die Volksrepublik China an der Entwicklung von Deuterium-Tritium-Fusionsreaktoren, für deren betrieb helium-3 notwendig ist. Der gegenwärtige Energiebedarf Chinas an Helium-3 läge bei jährlich 3 Tonnen und soll in den nächsten Jahren auf rund 10 Tonnen anwachsen. Weltweit würden jährlich hingegen 100 Tonnen für die erhoffte saubere Energie der Zukunft benötigt. Somit könnte der Mond den Erdbedarf an dem seltenen Isotop für rund 10.000 Jahre sichern.

Neben den Informationen über vorhandenes Helium-3 könnte das Projekt auch Aufschluss über die Frage geben, ob die Apollo-Missionen der NASA tatsächlich Menschen auf den Erdtrabanten und zurück gebracht haben oder, ob alles – wie zahlreiche Verschwörungstheoretiker aber auch einige Wissenschaftler glauben –
alles nur in Filmstudios auf der Erde inszeniert wurde. Sollten die Chinesen den Mond wirklich derart detailgenau vermessen und untersuchen wollen, müssten sie dort oben ja auch auf die zurückgelassenen Instrumente, Fahrzeuge und Landeeinheiten der Apollo-Missionen treffen.

Quelle: chinanews.com / grenzwissenschaft-aktuell.de

Humoristischer Kommentar zur Mondlandung und den Verschwörungstheorien

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten | Quelle: youtube.com

Weitere Meldungen zum Thema:
GESAMTES APOLLO-FOTOARCHIV ONLINE, 6. August 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE