Montag, 10. September 2007

9/11-Verschwörungs-Doku im ZDF

New York am 11. September 2001 | Copyright: Public Domain

Mainz/ Deutschland - Am sechsten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center zeigt das ZDF zur besten Sendezeit (20:15 Uhr) die Dokumentation „Der 11. September 2001: Mythos und Wahrheit“. Diese wirft einen Blick hinter einige der populärsten Verschwörungstheorien rund um 9/11.

Die ZDF-Autoren Michael Renz und Guy Smith sprachen mit namhaften Skeptikern, mit Experten und mit Augenzeugen der Anschläge. Darunter auch das Who-is-Who der Verschwörungstheoretiker.

Selbst der Hinweis, dass jetzt zum ersten Mal schlüssig nachgewiesen werden kann, dass der Brandschutz in den Zwillingstürmen wissentlich vernachlässigt wurde, führte, so der Vorab-Pressetext zu Stillschweigen bei den Verantwortlichen:

Bücher zum Thema:

- - -

„Die massiven Vorwürfe der Experten in "Mythos und Wahrheit", belegt mit exklusiven Videoaufnahmen aus dem Inneren der Türme, prallen auf eine Mauer der Schweigens.“

Laut Pressetext erheben einige Augenzeugen und beteiligte zum ersten Mal vor der Kamera schwere Vorwürfe und meinen, dass die Folgen der Anschläge durch Schlampereien und Fahrlässigkeiten unnötig verschlimmert wurden.

Web-Tipp:
911 LOOSE CHANGE
Die wohl bekannteste Dokumentation zu den verschwörungstheoreien rund um 9/11
- kostenlos auf YouTube.com -


Auch gehe die Dokumentation der Frage nach, ob ein drittes Gebäude, in dem sich unter anderem Geheimdienste eingemietet hatten, einstürzte, weil es, wie Verschwörungstheoretiker behaupten, gezielt gesprengt wurde. Auch in diesem Fall, so verspricht das ZDF, trennen die Autoren die Fakten von der Fiktion.

Quelle: zdf.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE