Samstag, 29. Dezember 2007

Sensationeller Fund: Älteste Azteken-Pyramide stellt Lehrmeinung in Frage

Archiv: Plaza de las Tres Culturas in Tlatelolco | Copyright: GNU FDL

Mexiko-Stadt/ Mexiko – Im Stadtteil Tlatelolco haben Archäologen die wohl bislang älteste Azteken-Pyramide entdeckt. Jetzt muss die Geschichte der mittelamerikanischen Hochkultur wahrscheinlich neu geschrieben werden.

Die freigelegte elf Meter hohe Treppe der Pyramide inmitten des einstigen religiösen und politischen Zentrums der Azteken-Kultur ist wahrscheinlich zwischen 1100 und 1200 Jahre alt, erklärt die Archäologin Patricia Ledesma. Sollte dies zutreffen, wäre es der Beweis dafür, dass die Azteken bereits 200 Jahre früher hier ansässig geworden ist, als bislang angenommen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

„Wir müssen die Geschichte der Azteken neu schreiben müssen“, erklärte die Archäologin begeistert vor Medienvertretern.
HInzu fanden die Forscher fünf Menschenschädel und eine Skulptur, die wahrscheinlich den Regengott Tlaloc – oder den Gott des Himmels und der Erde, Tezcatlipoca – darstellt.

Zuvor glaubten die Archäologen aufgrund von anderen Pyramidenfunden, dass Tlatelolco im Jahre 1325 gegründet wurde.

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: spiegel.de / grenzwissenschaft-aktuell.de

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

GRABKAMMER DES AZTEKENHERRSCHERS AUÍTZOTL ENTDECKT
, 6. August 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE