https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 23. Januar 2008

Geisterjäger erforschten Air Force Base

Blick auf Teile der Wright-Patterson Air Force Base | Copyright: US Air Force / Public Domain

Dayton/ USA - Die Wright-Patterson Air Force Base ist ein bedeutender Stützpunkt der US Air Force (USAF) in Ohio, Hauptquartier des Air Force Materiel Command (AFMC) und Standort des US Air Force-Museums. Von Teilen des Luftwaffenstützpunktes heißt es zudem, dass sie immer wieder von Spukphänomenen heimgesucht werden. Zum ersten Mal durften jetzt Geisterforscher auf Einladung der Basis diese Phänomene vor Ort untersuchen.

Wie die Militär-Onlineplatform "Military.com" berichtet, fanden die dreitätigen Untersuchungen im Rahmen der TV-Dokumentation "Ghost Hunters" (Geisterjäger) des amerikanischen Senders Sci-Fi-Channel statt.

Untersucht wurden dabei drei Gebäude in der "Area C" von den Gründern der Atlantic Paranormal Society, Grant Wilson und Jason Hawes. Bis zur Sendung, die im März oder April ausgestrahlt werden soll, wollten und durften die beiden Geisterjäger jedoch noch keine Details über die Untersuchungsergebnisse bekannt geben. Allerdings, so erklärte Hawes auf einer Pressekonferenz, sei es die beste ihrer bisherigen Untersuchungen gewesen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Bei den in Absprache mit dem Pentagon untersuchten Gebäuden handelt es sich um das sogenannte Arnold House, dem ehemaligen Hospital in Gebäude 219 und Building 70. Hier soll es immer wieder zu mysteriösen Erscheinungen, spukhaften Stimmen und anderen mysteriösen Phänomenen gekommen sein. Dass es immer wieder derartige Berichte gibt, bestätigte selbst die Basiskommandantin Col. Colleen Ryan. In Buildung 219 werden immer wieder das Gelächter und die Geräusche eines spielenden Jungen gehört. Auch im Arnold House werde angeblich immer wieder Kinderlachen wahrgenommen. In Gebäude 70 hingegen waren einst ein Warenlager und Büros untergebracht. Hier komme es immer wieder zu Sichtungen merkwürdiger Lichter, unerklärlichen Knallgeräuschen und huschenden Schatten, die vom diensthabenden Personal der Basis beobachtet wurden. In dem Gebäude, so Zeugen, könne man auch immer wieder Geräusche hören, die an das Verschieben von Kisten erinnern. Als die Räume dann überprüft wurden, war jedoch niemand darin.

Neben den Spukgeschichten, spielt die Wright-Patterson AFB auch eine wichtige Rolle in der Historie unbekannter Flugobjekte (UFOs). Nicht zuletzt sollen hier Teile des 1947 nahe Roswell abgestürzten angeblich außerirdischen Raumschiffes eingelagert und erforscht worden sein.

Quellen: military.com / grenzwissenschaft-aktuell.de / scifi.com

WEITERE MELDUNGEN:

TV-Star sah Geistererscheinung
, 22. Januar 2008
Spukt Englands letzter öffentlicher Henker in Blumenladen?
, 11. Januar 2008
Spukphänomene auf der Schallaburg
, 3. Januar 2008
Unheimliche Auktion: Buch aus Menschenhaut zeigt Geisterbild
, 29. November 2007
Hier spukt’s wohl – Ferien im Geisterschloss, 27. November 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE