https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 29. Mai 2008

Neues Alien-Video soll gezeigt werden

Archiv: Angebliches Alien-Foto aus den 1970ern (Info s. u.) | Copyright: PD

Colorado Springs/ USA - Jeff Peckman will am morgigen Freitag sein Anliegen zur Einrichtung einer Kommission für extraterrestrische Angelegenheiten mit einem Film des Kontaklers Stan Romanek untermauern, der angeblich einen echten und lebenden Außerirdischen zeigen soll.

>>>Korrekur: Urspünglich hatten wir geschrieben, dass das besagte Video im Infrarotmodus (Night-Shot) gefilmt wurde. Dies ist nicht der Fall.<<<

Der Film soll zwar auf einer Pressekonferenz gezeigt werden, dürfe jedoch aus rechtlichen Gründen nicht gefilmt und vervielfältigt werden, da er in den kommenden Wochen als Teil einer Video-Dokumentation von Stan Romanek, die ebenfalls zum Ziel hat, außerirdische Aktivitäten zu beweisen, "für jedermann" veröffentlicht werden soll. Bei dem Alien-Film selbst handele es sich nur um die Spitze des Eisbergs an Informationen und Beweisen, die das Team zusammengetragen habe. Auch diese sollen auf der Pressekonferenz gezeigt werden.

Zum im Video selbst erklärte Peckman nur so viel: "Zu sehen ist der Kopf eines Außerirdischen der des Nachts von draußen in ein Fenster hineinsieht. Der Alien ist etwa 1,20 Meter groß und blinzelt."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Stan Romanek selbst behauptet, seit Dezember 2000 immer wieder von Außerirdischen aufgesucht und entführt zu werden und habe diese "Kontakte" durch unzählige Foto- und Videoaufnahmen dokumentiert. Auf der Homepage "StanRomanek.com" wird der Fall als "der am besten dokumentierte Kontakt-Fall mit Außerirdischen" bezeichnet. Auch zahlreiche Wissenschaftler haben sich bereits den Fall angenommen und sind dabei Stans beweise zu sichten.

Bücher zum Thema:

- - -


Zu unserer Abbildung: Bei dem zur Illustration dieser Meldung verwendeten Bild handelt es sich um ein angeblichen Alien-Foto aus den 1970er Jahren. Kritiker verweisen auf die Ähnlichkeit zu einer Statue der Künstlerin Linda Corriveau, die zwischen 1978 und 1980 auf einer Ausstellung im kanadischen Montreal zu sehen war. Bilder und Infos dazu finden Sie HIER

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / rockymountainnews.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE