https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 26. Juni 2008

Kornkreise 2008: Erste Formationen auch in Deutschland

Saarbrücken/ Deutschland – Am 23. Juni 2008 wurden in Niedersachsen gleich vier neue Kornkreisformationen entdeckt. Drei davon in unmittelbarer Näher zueinander im Landkreis Uelzen – eine vierte Formation zudem südlich von Göttingen.

Wie "Kornkreise-Forschung.de" berichtet, wurden gleich drei Kornkreise relativ zeitgleich im Landkreis Uelzen gemeldet.

Sonnenförmiger Kornkreis bei Edendorf, Niedersachsen | Copyright: Wieland Werhahn

Grafische Darstellung der Formation von Edendorf | Copyright: kornkreise-forschung.de

Bei Edendorf fand sich ein 12-strahliges Sonnen-Symbol in einem Weizenfeld. Auffallend war hier, dass die "Strahlen" durch Halbkreise gebildet wurden, die versetzt zueinander angeordnet, eine Mäanderlinie bildeten. Dieses Formelement wurde bereits in früheren Formationen dargestellt und wurde nachweislich dann auch von Fälschern aus der Kasseler Gegend immer wieder verwendet.

Kornkreis bei Gifkendorf, Niedersachsen | Copyright: Wieland Werhahn

Grafische Darstellung der Kornkreisformation bei Gifkendorf | Copyright: kornkreise-forschung.de

Die zweite Kornkreisformation im Landkreis wurde bei Gifkendorf entdeckt. Hierbei handelte es sich um eine dreigliedrige Formation, wie sie in ähnlicher Form bereits in den Vorjahren in England gefunden wurde. Die Kreiselemente der drei Arme sind hierbei in unterschiedlichen Positionen ausgerichtet, sodass ein Zeige- oder Schließmechanismus entstehen kann. Einige Beobachter vermuten hierin sogar eine Art Code.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Kornkreisformation bei Secklendorf, Niedersachsen | Copyright: Wieland Werhahn

Grafische Darstellung des Kornkreises von Secklendorf | Copyright: kornkreise-forschung.de

Eine weitere Formation wurde etwa zeitgleich bei Secklendorf entdeckt. Hierbei handelte es sich um ein komplexes Muster aus einem zentralen Sechsstern, eingeschrieben in ein Dreieck und Außenringe. Weitere Kreise und rechteckige Elemente zwischen den Ringen verleihen auch dieser Formation den Anschein kodierter Inhalte.

Aufgrund unterschiedlicher Berichte in Presse und Rundfunk, wurde der Eindruck erweckt, dass es sich bei den drei Kornkreisen nahe Uelzen um eine Protestaktion der Bürgerinitiative gegen die Autobahn 39 (www.keine-a39.de) gehandelt habe.
Auf Anfrage von Kornkreisforscher Andreas Müller konnte der Dachverbandssprecher der Initiativen Eckehard Niemann dies jedoch widerlegen. "Bei den Kornkreisen handelt es sich um keines unserer Projekte und auch wir wissen bislang nicht, wie sie entstanden sind."

Auch die Aussage einer Anwohnerin, die fälschlich so zitiert wurde, als könne sie die Kornkreise als Machwerk der Aktivisten belegen, hatte sich lediglich derart geäußert, dass sie sich wünschen würde, dass es eine Aktion gegen die A-39 sei. Ebenso falsch sind die Behauptungen in den Medien, wonach alle drei Kornkreise exakt auf bzw. entlang des geplanten Trassenverlaufs positioniert seien.

Kornkreis zwischen Reinsdorf und Niedernjesa, Niedersachsen | Copyright: goettinger-tageblatt.de

Grafische Darstellung der Kornkreisformation nahe Reinsdorf | Copyright: kornkreise-forschung.de

Die vierte Formation wurde – ebenfalls am 23. Juni, nun südlich von Göttingen, in einem Weizenfeld zwischen Reinsdorf und Niedernjesa gefunden.

Hierbei handelt sich um einen Kreis aus dem ein Dreieck auszutreten scheint, welches in 12 strahlenartige Segmente unterteilt ist, die jeweils in Halbkreisen enden und abwechselnd mit den Halbkreisen niedergelegt bzw. stehen gelassen wurden. Das Ganze wird von einer schmalen Linie umrahmt. Zudem finden sich in direkter Nähe zwei kleine signaturartige Muster.

Bislang ist über genaue Entstehungszeit dieser Formation (wie auch der anderen drei Kornkreise im Landkreis Uelzen) nichts bekannt. Auch liegen uns bislang keine Informationen über Vorort-Untersuchungen vor.

Das Luftbild der Formation von Reinsdorf zeigt auf den ersten Blick zwar ein sauberes Muster – beim zweiten Blick offenbaren sich jedoch einige geometrische Ungenauigkeiten. Die Gegend, in der dieser Kornkreis gefunden wurde, ist seit einigen Jahren für Kornkreise bekannt. Eine Vielzahl der Muster war jedoch nachweislich das Werk von Fälschern. Ob dies auch auf diesen neuen Kornkreis zutrifft, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht eingeschätzt werden.

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: kornkreise-forschung.de / grenzwissenschaft-aktuell.de

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

Bildergalerie: Neue Kornkreise in England
, 25. Juni 2008
Großer Kornkreis im Kanton Thurgau, 23. Juni 2008
Riesiger Kornkreis in Südkorea
, 13. Juni 2008
Englischer Kornkreis verweist auf die Zahl Pi
, 9. Juni 2008
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE