https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 11. Juni 2008

Seeschlange Selma: Forscher bezieht Stellung zu "Wackel-Video"

Standbild aus dem Originalfilm | Copyright: Sanderson/Davies

Seljord/ Norwegen – Nachdem ein Film auf dem Online-Videoportal Youtube veröffentlicht wurde, der angeblich die norwegische Seeschlange "Selma" zeigen soll (... wir berichteten), hagelte es Kritik und Spott über verwackelte Filmsequenz. Der Kryptozoologe Adam Davies verteidigt die Aufnahmen und erläutert weitere Informationen.

Davies war gemeinsam mit dem Kameramann des Films Andrew Sanderson 1999 auf Expedition am See Seljordsvatn, als die Aufnahmen entstanden.


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

In einer Mail an den Kryptozoologen Loren Coleman, der ebenfalls über das Video auf Youtube berichtete und zu den zahlreichen Kommentaren über die Qualität des Films schreibt Davies folgendes:

"Die Aufnahmen sind leider deswegen so verwackelt, weil Andy aufrecht im Boot stand, als er gefilmt hatte. Wir hatten kaum finanzielle Mittel, und versuchten aus unserer Ausrüstung das Beste rauszuholen.

Trotz der verwackelten Qualität des Videos, wurde es dennoch eingehend wissenschaftlich analysiert, was ich in meinem Buch (Extreme Expeditions: Travel Adventures Stalking the World's Mystery Animals) auch darlege.

Noch wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass zur gleichen Zeit unserer Sichtung, in der auch das Video entstand, ein anderes Team Aufnahmen mit dem Hydrophon (Unterwassermikrophon) machen konnten. Diese Aufnahmen wurden von keiner geringeren Institution als vom Institute of Marine Research in Bergen ausgewertet. Hier kam man zu dem Schluss, dass die aufgenommenen Geräusche von einem Tier unbekannter Art stammen."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Abschließend verwehrt sich Davies auch gegen die Art und Weise, wie er gerade von Kommentar-Autoren im Internet angegriffen und oft unsachlich kritisiert wurde:

"Ich habe grundsätzlich nichts dagegen, wenn andere Leute nicht meiner Meinung sind oder wenn sie in den Aufnahmen nicht das sehen, was ich sehe. Was ich jedoch nicht mag ist, wie solche Kritik in boshaften und sarkastischen Bemerkungen endet, wie dies gerade im Internet oft geschieht. Niemand muss mit mir übereinstimmen, aber sich einfach nur ein paar Bilder im Internet anzusehen und diese dann als Fälschung – und somit den Kameramann als charakterlosen Fälscher – zu bezeichnen, ist widerlich. Ich erwarte faire Kritik, aber vielleicht auch etwas mehr Unterstützung von Kollegen."

Quellen: cryptomundo.com / grenzwissenschaft-aktuell.de

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

Zeigt Wackel-Video Norwegens Seeschlange Selma?
, 6. Juni 2008
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE