https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Samstag, 20. September 2008

Umfrage: Was glaubt die USA

Flagge der USA

Waco/ USA - Eine aktuelle Studie der privaten baptistischen "Baylor University" zeichnet ein umfassendes Bild darüber, an was die US-Bürger glauben und zeigt, dass eine Mehrheit dem Übersinnlichen und Übernatürlichen aufgeschlossen gegenüber steht.

Laut der Studie unter Rodney Stark vom Baylor-Institut für religiöse Studien, glauben rund 55 Prozent der US-Amerikaner, dass sie von einem Schutzengel begleitet werden. Ein Fünftel der befragten erklärte sogar, dass Gott selbst schon zu ihnen gesprochen habe und ein Viertel will selbst schon Zeuge von Wunderheilungen gewesen sein. Acht Prozent der 1.648 befragten Erwachsenen erklärten hinzu, selbst in fremden Zungen zu sprechen, also in tranceartigen Zuständen übersinnliche Botschaften zu übermitteln.

46 Prozent der US-Amerikaner glauben, dass sie und andere nach dem Tod in den Himmel kommen - hiervon sind 29 Prozent davon überzeugt, dass Ungläubigen dieser Zugang verwehrt bleibe.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Aus der Studie geht auch hervor, dass theologisch liberal eingestellte gegenüber paranormalen und okkulten Themen wesentlich offener eingestellt sind, als Vertreter konservativer Vorstellungen. Demnach stehen 35 Prozent der befragten Frauen, 42 Prozent der Afroamerikaner, 40 Prozent der unter 30-jährigen, 40 Prozent demokratischer Wähler und 49 Prozent von Singles oder der in wilder Ehe lebenden der Befragten Themen wie UFOs, Kommunikation mit Verstorbenen, Spuk, Bigfoot oder Astrologie, offen gegenüber.
Zugleich zeigte sich anhand der mehr als 300 Fragen auch, dass die immer wieder behauptete Zunahme von atheistischen Weltbildern nicht zutreffe und dass die Anzahl eindeutig atheistischer US-Amerikaner seit 1944 den Anteil von etwa vier Prozent kaum überstiegen habe.

Bis zu 36 Prozent der US-Bürger besuchen laut der Baylor Studie regelmäßig einen Gottesdienst, auch wenn selbst Stark davon ausgeht, dass in diesem Punkt hier und da übertrieben wurde und er selbst deswegen von eher 30 Prozent ausgeht.

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / baylor.edu
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE