https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 22. April 2009

Analyse: "Stock-Wesen" von Quives war ein Zweig und optische Illusion

Detail-Standbild aus dem Video | Copyright: pantelvideos/youtube.com

Mexico-City/ Mexiko - Mitte Februar 2009 sorgte ein Video aus Quives in Peru für Aufmerksamkeit und kontroverse Diskussionen, auf dem zahlreiche Beobachter ein vermeintlich mysteriöses, stockähnlich dünnes Wesen zu erkennen glaubten (...wir berichteten). Nach einer ersten Analyse konnte der mexikanischen Video-Experte und UFO-Forscher Dr. Anthony Choy keine gezielte Manipulation der Aufnahmen feststellen. Jetzt liegt sein abschließender Bericht zur Analyse des Videos vor, der die Aufnahmen jedoch auf andere Weise befriedigend erklärt.

Auch weiterhin schließt Choy eine absichtliche Manipulation der Bilder aus, kommt jedoch zu dem Schluss, dass es sich bei dem "Strichmännchen" nicht um ein mysteriöses Wesen, sondern um eine optische bzw. perspektivische Illusion handelt, die von Zweigen im Vordergrund und unmittelbar vor der Kamera erzeugt wird, wenn diese sich bewegt und auf die auf den Aufnahmen zu erkennende Person zu bewegt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Choy vergleicht den Effekt von so genannten Simulakren bzw. der Pareidolie, jenem "Erkennen" bekannter oder eingebildeter Formen in eigentlich chaotischen Mustern wie Wolken, Steinen, Holzmaserungen usw.

Skizze der wahrscheinlichen Ausgangssituation mit Zweig im Vordergrund | Copyright: Choy/Bolarte

Gemeinsam mit Pery Bolarte hat Choy den Film eingehend analysiert und kommt zu dem Schluss, dass es sich bei dem vermeintlichen Strich-Wesen um einen kleinen, etwa zwei Zentimeter großen Zweig handelt, der sich im Vordergrund der rechten Bildhälfte befindet, in das Sichtfeld der Kamera, dicht vor dieser, hineinragt und aus diesem Grund unscharf und fast transparent erscheint. Bei dem "Wesen" selbst handele es sich um das Ende dieses Zweiges.

Die vermeintliche Bewegung des "Wesens" in Richtung des rechten Bildrandes entsteht in Wirklichkeit durch die Vorwärtsbewegung des Kameramannes, der dabei den Zweig mehr und mehr rechts hinter sich lässt. Dies bedeutet also auch, dass sich das "Wesen" bzw. der Zweig vor und nicht - wie es zuerst den Anschein erwecken kann - hinter dem Mann auf dem Video befindet. Einmal auf diesen Umstand hingewiesen, wird dieser Eindruck auch beim erneuten Betrachten des Videos deutlich. Obwohl Choy seine Analyse in einem erläuternden Video nur in spanischer Sprache präsentiert, sprechen die Bilder und Grafiken eindrucksvoll für sich und liefern eine eindrucksvolle Erklärung für das "Wesen von Quives".

Das Originalvideo


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


Videodokumentation der Analyse (span.) von Choy und Bolarte


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

Mysteriöses Wesen auf Video gebannt?
, 13. Februar 2009

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / analuisacid.com / youtube.com

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE