https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 3. September 2009

Genetiker: "Wir sind alle Mutanten"

Grafik: Ein genetischer Abgleich zweier in der 13. Generation entfernt miteinander verwandter Chinesen zeigt gefundene Mutationen (Blitze) | Copyright: sanger.ac.uk

Cambridge/ England - Durch moderne Methoden der Gensequenzierung gelingen Genetikern immer neue Einsichten in das menschliche Erbgut. Zwischen 100 und 200 Mutationen, so britische Forscher, finden sich in jedem von uns.

Wie das Team um Dr. Yali Xue vom "Wellcome Trust Sanger Institute" im Fachmagazin "Current Biology" berichtet, zeigte der genetische Vergleich der Y-Chromosome zweier entfernt miteinander verwandter Chinesen, deren gemeinsamer Vorfahr 1985 geboren worden war, dass sich wahrscheinlich in jedem Menschen bis zu 200 genetische Mutationen finden lassen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Zwar können Mutationen auch zu schweren Schäden wie Krebs führen, der Großteil der Veränderungen sei jedoch wahrscheinlich harmlos. Mittels der neuen Schätzung erhoffen sich die Wissenschaftler neue Methoden entwickeln zu können, zukünftig Mutationen reduzieren zu können und gleichzeitig neue Einsichten in die Evolution des Menschen erlangen.

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / sanger.ac.uk

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE