https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 17. März 2010

Italienische Luftwaffe veröffentlicht UFO-Meldungen 2009

Screenshot: Die Internetseite der italienischen UFO-Akten | Copyright: aeronautica.difesa.it

Rom/ Italien - Wie schon in den vergangenen Jahren, so hat die italienische Luftwaffe "Aeronautica Militare" die eingegangenen und untersuchten UFO-Meldungen aus 2009 veröffentlicht. Da es sich bei den veröffentlichten Sichtungsberichten nur um jene Fälle handelt, die auch nach einer Untersuchung unerklärt blieben, beinhaltet das UFO-Dossier 2009 nur 12 Fälle.

Nach nur drei Fällen im Jahre 2007 und neun 2008 hat die Anzahl der ungeklärten Sichtungen also nur unwesentlich zugenommen. Auch wenn die veröffentlichten Beobachtungen nicht vollends erklärt werden konnten, streicht die italienische Luftwaffe zugleich hervor, dass der Umstand, dass auch eine Untersuchung keine technischen oder natürlichen Erklärungen aufzeigen konnte, keine Rückschlüsse auf die Natur der Phänomene zulasse.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Eine ungeklärte UFO-Sichtung stellt also ebenso wenig einen Beweis für außerirdische Besucher dar, wie sie einen Schwindel oder Fehldeutung bekannter Objekte durch die Zeugen und eine verzerrende Beschreibung der Phänomene gänzlich ausschließen kann. Zweck der italienischen UFO-Untersuchungen sei es, die Flugsicherheit und nationale Sicherheit des Landes zu gewährleisten.

Zu den interessanteren Sichtungen zählt beispielsweise die Beobachtung eines länglichen, als von leuchtender feurig roter Farbe und raketenförmig beschriebenen Objekts, das am 12. Juni 2009 gegen 20:25 über der Stadt Conversano der südostitalienischen Region Apulien (Puglia) gesichtet wurde. Ebenso von Sichtungen, wie sie durchaus auch von den auch in Italien beliebten asiatischen Himmelslaternen verursacht worden sein können, unterscheidet sich die Sichtung eines dreieckigen Flugkörpers mit runden Lichtern am 18. Oktober 2009 über Bolzano in der in der nordöstlichen Provinz Pordenone gegen 21:30 Uhr.

Details, die eine weiterführende Analyse der sonstigen, meist als Lichtpunkte beschriebenen Erscheinungen auch für unbeteiligte Forscher zulassen würden, um diese von Sternen, Satelliten, der Internationalen Raumstation ISS und Himmelslaternen zu unterscheiden, gehen aus den veröffentlichten Daten leider nicht hervor.

Erneut stellt das öffentliche Interesse an Sichtungen unidentifizierter Flugobjekte (UFOs) durch ein EU- und NATO-Partnerland wie Italien auch die offizielle Politik der deutschen Bundesregierung in Frage, die seit jeher bekundet, kein Interesse an UFOs zu haben und auch keine Untersuchungen in dieser Richtung durchzuführen (...wir berichteten).

- Die UFO-Akten der italienischen "Aeronautica Militare" von 2001 bis 2008 finden Sie HIER

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages: Auch deutsche Stellen untersuchen vermutlich UFOs

19. Februar 2010
Die UFO-Akten der italienischen Luftwaffe: UFOs könnten außerirdisch sein
27. Februar 2009


Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / aeronautica.difesa.it
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE