https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 24. August 2010

Astronomen beobachten erneuten Einschlag auf Jupiter

Standbild des Lichtblitzes auf Jupiter vom vergangenen Wochenende | Copyright: Masayuki Tashikawa

Kumamoto/ Japan - Während ihrer Beobachtungen des Jupiter, ist es japanischen Amateurastronomen gelungen, einen erneuten Einschlag auf dem Gasplaneten zu dokumentieren. Erst Anfang Juni und davor im Juli 2009 wurde Jupiter bereits von Himmelskörpern getroffen. Das neue Ereignis belegt erneut, dass der Planet deutlich öfter getroffen wird, als Wissenschaftler bislang vermuteten.

Der charakteristische Lichtblitz wurde von Masayuki Tashikawa am frühen Morgen des vergangenen Samstags von Kumamoto auf der Insel Kyushu beobachtet.

Die Videoaufnahmen von Masayuki Tashikawa

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Die Bilder gleichen jenen, die erst am 3. Juni 2010 von Anthony Wesley und Christopher Go aufgezeichnet wurden. Damals deuteten Folgebeobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop daraufhin, dass es sich nicht um einen explodierten Asteroiden oder Kometen sondern um einen Meteor gehandelt hatte (...wir berichteten 1, 2, 3).

Auch angesichts des aktuellen Ereignisses suchen Astronomen weltweit in der Jupiteratmosphäre nun nach Hinweisen auf die Ursache des Lichtblitzes. Bislang jedoch - wie um vergangenen Juni - ohne Erfolg.

Zumindest konnten mittlerweile weitere Beobachtungen japanischer Amateurastronomen ein tatsächliches Ereignis auf Jupiter bestätigen, da durch sie ausgeschlossen werden kann, dass der Lichtblitz beispielsweise in der Erdatmosphäre stattgefunden haben könnte.

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

3. Juni 2010: Himmelskörper traf erneut den Jupiter
8. Juni 2010
Fehlende Wolkennarbe: Rätsel um jüngsten Einschlag auf Jupiter
13. Juni 2010
Wolkenband und Einschlag: Hubble löst aktuelle Jupiter-Rätsel

20. Juni 2010


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / spaceweather.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE