Samstag, 11. September 2010

Sonne schleuderte Megaeruption ins All

Die Sonneneruption der Klasse C3 vom 8. September 2010 | Copyright: NASA/SDO

Greenbelt/ USA - Unmittelbar nachdem in der Nacht zum vergangenen Donnerstag der Sonnenfleck Nummer 1105 auf der der Erde abgewandten Hemisphäre der Sonne verschwunden war, entlud sich die aktive Region in einer ebenso gewaltigen wie beeindruckenden Eruption, einem Koronalen Massenauswurf (KMA; eng.: Coronal Mass Ejection, CME).

Mit dem im Weltraum stationierten Sonnenobservatorium "Solar Dynamic Observatory" (SDO) konnten NASA-Wissenschaftler das faszinierende kosmische Schauspiel direkt beobachten und dokumentieren.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Trotz der gewaltigen Masse an geladenen Teilchen, die bei der Eruption ins All geschossen wurde, gehen von dem Ereignis keine Gefahren aus, da der Strom aus hochenergetisch geladenen Teilchen nicht in Richtung eines Planeten des Sonnensystem gerichtet war. Aus diesem Grund verursachte die Eruption auch auf der Erde noch nicht einmal verstärkte Polarlichtaktivität.

Bewegende Aufnahmen der Sonneneruption vom 8. September 2010


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Beeinflussen Sonneneruptionen radioaktive Zerfallsraten auf der Erde?

1. September 2010
Astronomen "belauschen" erstmals Magnetzyklus bei fernem Stern

29. August 2010
Sonnenflecken lassen Fluten in Venedig steigen
2. August 2010
Sonnenforscher: "Wir wissen eigentlich gar nicht, aus was unsere Sonne überhaupt besteht"
20. Juli 2010

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / nasa.gov
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE