Samstag, 30. April 2011

Astronomen beschreiben exotische Super-Erde

Ein Vergleich unserer Sonne mit den simulierten Transits von Erde und Jupiter (l.) im vergleich zur Super-Erde "55 Cancri e" vor ihrem Zentralgestirn dem sonnenähnlichen Stern "55 Cancri A" | Copyright: Jason Rowe, NASA Ames and SETI Institute and Prof. Jaymie Matthews, UBC

Cambridge/ USA - Ein internationales Astronomenteam hat Details über Größe und Eigenschaften des exotischen erdartigen Exoplaneten "55 Cancri e" und damit einer nur 40 Lichtjahre von der Erde entfernt gelegenen, sogenannten Super-Erde, veröffentlicht.

Wie das Team aus Wissenschaftlern, des "Massachusetts Institute of Technology" (MIT), der "University of British Columbia", des Harvard Smithsonian Center for Astrophysics und der "University of California in Santa Cruz" (UCSC) im Fachmagazin "Astrophysical Journal Letters" berichten werden, ist der Durchmesser von "55 Cancri e" rund 60 Prozent größer als jener der Erde, während seine Dichte etwa doppelt so groß hoch ist und nahezu an die von Blei heranreicht. Damit handelt es sich um den bislang dichtesten Planeten überhaupt.

Das Cancri-System befindet sich rund 40 Lichtjahre von der Erde entfernt. "55 Cancri e" umkreist sein Zentralgestirn, "55 Cancri A" so dicht, dass er für eine Umrundung gerade einmal 17 Stunden und 41 Minuten benötigt. Aus diesem Grund beträgt die Oberflächentemperatur auf dem Planeten auch bis zu 2.700 Grad Celsius und die Forscher glauben nicht, dass er über eine Atmosphäre verfügt. "Es handelt sich also nicht gerade um einen Ort, an dem Exobiologen nach Leben suchen würden", kommentiert der Hauptautor der Studie Josh Winn vom MIT.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Dennoch sei der Planet für die Erforschung von Exoplaneten von besonderem Interesse, da die Helligkeit des Systems weitere Untersuchungen mit Teleskopen mehr als begünstigt. "'55 Cancri e' ist das perfekte Laboratorium, um verschiedene Theorien der Planetenentstehung, -evolution und -lebensdauer zu testen", so Winn. 
Während der Planet selbst mit derzeitigen Teleskopen allerdings nicht direkt beobachtet werden kann, ist sein Zentralgestirn, "55 Cancri A" schon mit bloßem Auge von der Erde aus sichtbar.

"Auf dem Planeten würden sie das Dreifache ihres irdischen Körpergewichts wiegen und am Tage würde die dortige 'Sonne' 60 mal größer und 3.600 mal heller am Himmel stehen.

Bestätigt wurde "55 Cancri e" mittels der Transit-Methode, bei welcher anhand einer periodisch wiederkehrenden Abschwächung des Sternenlichts durch das vorbeiziehen des Planeten vor der "Sonnenscheibe" auf dessen Existenz geschlossen werden kann. "Hierbei wird das Sternenlicht lediglich zu einem Fünfzigstel eines Prozents abgeschwächt, was den Astronomen den Durchmesser des Planeten von rund 21.000 Kilometern verrät", so Winn und fährt fasziniert fort: "Ist es nicht wunderbar, wenn man auf einen hellen Punkt am Himmel deuten kann, und so viel über einen der dortigen Planeten um diesen Stern weiß?"


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / mit.edu / ubc.ca
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE