Montag, 18. April 2011

Saturnmond: Hat auch Titan einen verborgenen Wasserozean im Untergrund?

Der Ringplanet Saturn gemeinsam mit seinem größten Mond Titan | Copyright: NASA/JPL/Space Science Institute

Brüssel/ Belgien – Schon lange spekulieren Exobiologen darüber, ob es in den Seen und Flüssen aus Methan auf dem größten Saturnmond Titan Leben geben könnte. Neue Daten der Raumsonde "Cassini" deuten nun daraufhin, dass Titan eine weitere Überraschung verbergen könnte, legen die Umlaufbewegung des Saturnmondes doch einen unter seiner Oberfläche verborgenen gigantischen Wasserozean nahe, wie man ihn auch unter dem Eispanzer des Jupitermonde Europa vermutet.

Die neuen Cassini-Daten belegen, dass Titan Umlaufbahn jener des Erdmondes gleicht, also auch immer dieselbe Seite in Richtung seines Planeten richtet und seine Rotationsachse um 0,3 Grad geneigt ist. Anhand dieser Werte können Astronomen auch Rückschlüsse auf das Innere des Mondes schließen. Erklärt werden könnten die Daten eigentlich nur dann, wenn das Innere des Mondes zwar durchgehend massiv, in Richtung der Oberfläche jedoch dichter ist als in seinem Zentrum.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Ein derartiger Aufbau, ist jedoch nach bisherigem Wissenstand über die Entstehung von Planeten und Monden eigentlich unmöglich. Die einzig verbleibende Erklärung ist laut Rose-Marie Baland und Kollegen von der "Koninklijke Sterrenwacht van Belgie", dass Titan nicht, wie bislang vermutet, durchgehend massiv sein kann: "Wir vermuten, dass es auch unter der eisigen Oberfläche des Saturnmondes einen flüssigen Wasserozean gibt", berichten die Forscher in ihrem Artikel, der vorab auf "arxiv.org" veröffentlicht wurde.

Kritiker der Dateninterpretation werfen indes die Frage auf, ob es sich nicht viel eher um einen Methan-Ozean handeln könnte oder ob die Eigenschaften von Titan auch gänzlich anders - etwa durch eine Bahnveränderung des Mondes, verursacht durch vorbeiziehende Asteroiden oder Kometen - erklärt werden könnten.

- Den Originalartikel "Titan’s Obliquity as evidence for a subsurface ocean? finden Sie HIER

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Planetenforscher spekulieren über Leben auf Titan-artigen Exoplaneten
14. April 2011
Studie: Doch keine Eisvulkane auf Saturnmond Titan?

12. April 2011
Cassini dokumentiert erstmals Regen über Äquator des Saturnmonds Titan
18. März 2011
Erdartige Cirrus-Wolken auf Saturnmond Titan
11. Februar 2011
Cassini-Sonde findet mögliche Eisvulkane auf Saturnmond Titan
15. Dezember 2010Experiment belegt: Auf Saturnmond Titan könnten Bausteine des Lebens entstanden sein
10. Oktober 2010
Schwankende Pegelstände in Seen auf Saturnmond Titan

19. Juli 2010
Sonne glitzert auf neu entdecktem See auf Saturnmond Titan
19. Dezember 2009
Seen auf Saturnmond Titan könnten Lebewesen ernähren
24. November 2009


Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / arxiv.org
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE