Montag, 16. Mai 2011

Neue Studie: Lebensfreundliche Planeten auch weit jenseits habitabler Zonen möglich

Künstlerische Darstellung des Exoplaneten OGLE-05-390Lb als Eiswelt | Copyright: ESO.org

Chicago/ USA - Die "habitable Zone" beschreibt jene Grenzen, innerhalb derer ein Felsplanet seinen Stern umkreisen muss, damit auf seiner Oberfläche gemäßigte Temperaturen Wasser in flüssiger Form erlauben. Liegen Planeten außerhalb dieser Grenzen - kommen sie also entweder der Hitze ihres Sterns zu nah oder sind sie von seiner lebensspendenden Wärme zu weit entfernt - gelten sie allgemein als lebensfeindliche Feuer- oder Eiswelten. Zwei US-Astronomen widersprechen dieser allgemeinen Einschätzung nun jedoch und behaupten, Planeten könnten selbst dann noch Leben beherbergen, wenn sie von ihrem Stern so weit entfernt wären, wie der Ringplanet Saturn von der Sonne. Sollten die Forscher Recht behaupten, stiege die Anzahl an potentiell lebensfreundlichen Planeten sprunghaft an.

Voraussetzung, so berichtet "Newscientist.com" über die Arbeit von Raymond Pierrehumbert von der "University of Chicago" und Eric Gaidos von der "University of Hawaii", wäre lediglich genügend Wasserstoff in der Atmosphäre. Während jene, die Erde erwärmenden Treibhausgase Kohledioxid und Wasserdampf zu weit von der Sonne entfernt unweigerlich gefrieren würden, würde Wasserstoffgas weiterhin seinen Aggregatzustand aufrechterhalten und - bei höherem Atmosphärendruck - sogar als effektives Treibhausgas wärmend wirken. Die Forscher werden ihre Analyseergebnisse demnächst im Fachjournal "The Astrophysical Journal Letters" veröffentlichen.

In ihrer Arbeit haben Pierrehumbert und Gaidos diesen erwärmenden Effekt einer Wasserstoffdecke anhand von erdgroßen Planeten und sogenannten Super-Erden, Planeten also von der 5- bis 10-fachen Erdmasse, errechnet. Hierbei stellte sich heraus, dass schon eine Wasserstoffatmosphäre, die nur etwa um ein dutzendfach dichter wäre als die Stickstoff-Sauerstoffatmosphäre der Erde, einen darunterliegenden Planeten selbst dann noch auf angenehmen Temperaturen aufwärmen könnte, wenn sich dieser 15 Mal so weit von seinem Stern entfernt befinden würde, wie die Erde von der Sonne. Dies entspricht in etwa dem Abstand der Umlaufbahn des Gasriesen Saturn. Zudem haben die Forscher errechnet, dass trotz einer entsprechend dichten Atmosphäre auch noch immer genügend Sonnenlicht die Oberfläche erreichen würde, um damit Photosynthese zu ermöglichen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Neben ihren theoretischen Berechnungen haben die Forscher auch schon einen möglichen Kandidaten ausgemacht, der die beschriebenen Eigenschaften möglicherweise erfüllt: "OGLE-05-390Lb", rund 20.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, verfügt etwa über das sechsfache der Erdmasse und umkreist einen Roten Zwergstern auf einer Umlaufbahn, dem 2,6-fachen Abstand der Erde zur Sonne entspricht. Bislang galt der Planet eindeutig als lebensfeindliche Eiswelt mit Oberflächentemperaturen von frostigen minus 223 Grad (...wir berichteten).

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Doch flüssiges Wasser auf Exoplanet Gliese 581d?
10. Mai 2011

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / newscientist.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE