Donnerstag, 5. Mai 2011

Sind einige Schwarze Löcher älter als der Urknall?

Schwarzes Loch (Illu.) | Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de

London/ England - Vor dem Hintergrund der kosmologischen Theorie, wonach das Universum sich in Zyklen von Urknallen und Zusammenballungen ausdehnt und wieder zusammenzieht, könnten einige heute noch existierenden Schwarze Löcher noch aus einer Zeit stammen, die vor unserem Urknall datiert. Wie diese jedoch als solche zu erkennen sind, ist derzeit noch fraglich.

Wie der Astronom Bernard. J. Carr von der "Queen Mary University of London" und der Mathematiker Alan. A. Coley von der kanadischen "Dalhousie University" in ihrem vorab auf "arxiv.org" veröffentlichten Artikel berichten, sollten, so vermutete dies schon Stephen Hawking, neben den konventionellen Schwarzen Löchern, die in Folge einer Sternenexplosion (Supernova) entstehen, auch sogenannte Primordiale Schwarze Löcher existieren, wie sie auf eine gänzlich andere Weise entstanden sein sollten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Hierbei soll es sich um Schwarze Löcher handeln, die bereits während bzw. unmittelbar nach dem Urknall in Raumbereichen entstanden sein könnten, in welchen die lokale Massen- und Energiedichte genügend hoch war. Entsprechende Schwarze Löcher sollten also aufgrund der andauernden Ausdehnung des Universums auch im Universum weit verstreut sein. Auch wenn bislang noch kein solches Primordiales Schwarzes Loch entdeckt wurde, so legen theoretische kosmologische Überlegungen ihre Existenz dennoch nahe.

Laut den aktuellen Überlegungen von Carr und Coley könnten - genügend Masse vorausgesetzt - einige dieser Schwarzen Löcher also den Kollaps früherer Universen überstanden haben. Die notwendige Masse eines solchen Schwarzen Lochs haben die Wissenschaftler auf zwischen einigen hundert Millionen Kilogramm und etwa der Masse der Sonne berechnet.

Laut den Autoren liegt das Problem derzeit jedoch noch in der Tatsache dass die Masse von Primordialen Schwarzen Löchern und gewöhnlichen Schwarzen Löchern derart ähnlich ist, dass es schwer ist, die Exemplare der unterschiedlichen Typen voneinander zu unterscheiden. Ein Nachweis der kosmologischen Theorie durch Schwarze Löcher, die selbst älter sind als das Universum, steht also sprichwörtlich noch in den Sternen.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Beweise für ein Universum vor dem Urknall entdeckt?

23. November 2010
Neuer SETI-Ansatz: Außerirdische Super-Zivilisationen könnten Schwarze Löcher als Energiequelle nutzen

4. Mai 2011


Bücher zum Thema:

- - -


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / arxiv.org
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE