Freitag, 26. August 2011

Großteil der weltweiten Organismen noch immer unentdeckt

Lediglich 14 Prozent der auf der Erde lebenden Organismen wurden bislang überhaupt entdeckt und wissenschaftlich beschrieben. | Copyright: Census of Marine Life

Washington/ USA - Wissenschaftler des internationalen Projekts zur Erfassung der Organismen auf der Erde, dem "Census of Marine Life", haben die bislang wohl genauesten Schätzung der Anzahl der auf der Erde lebenden Arten veröffentlicht. Aus der Volkszählung im Tier- und Pflanzenreich geht hervor, dass die überwältigende Mehrheit der auf der Erde lebenden Tiere der Wissenschaft noch völlig unbekannt ist.

Bislang schwankten die Schätzungen von Wissenschaftlern zwischen drei und 100 Millionen Arten. Mit einer neuen Methode der Stammbaumanalyse kommen die Forscher des "Census of Marine Life" nun zu der Ansicht, dass (bei einer möglichen Fehlerquote von 1,3 Millionen) insgesamt rund 8,7 Millionen Arten von Organismen die Erde bevölkern - 6,5 Millionen an Land und 2,2 Millionen in den Ozeanen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Wie die Forscher um Camilo Mora von der "University of Hawaii" aktuell im Fachmagazin "PLoS Biology" berichten, gehen sie davon aus, dass die erstaunliche Anzahl von 86 Prozent der an Land lebenden Organismen und ganze 91 Prozent der Meeresbewohner noch immer nicht entdeckt und nicht wissenschaftlich beschrieben wurden. Insgesamt entspricht dies dem Verhältnis von 86 zu 14 Prozent (s. Abb.).

Zugleich warnen die Forscher aber auch: "Viele Arten könnten bereits verschwinden und verschwunden sein, bevor wir überhaupt von ihrer Existenz und von ihren einzigartigen Nischen und Funktionen im Ökosystem erfahren", so Mora.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Irdische Ozeane könnten noch 750.000 unbekannte Arten beheimaten
5. Oktober 2010
Trotz 12.000 Kilometern Entfernung: Mehr als 235 Meereslebewesen leben an beiden Polen
16. Februar 2009

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / comlsecretariat.org
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE