Dienstag, 30. August 2011

König Artus' Tafelrunde entdeckt?

Artus' Tafelrunde, Illustration einer französische Handschrift des 14. Jhs. | Copyright: gemeinfrei

Stirling/ Schottland - Schottische Archäologen haben am Fuße von Stirling Castle eine "kreisrunde Bodenstruktur" entdeckt, bei der es sich, glaubt man den Legenden, möglicherweise um die sagenumwobene Tafelrunde König Artus handeln könnte.

Gefunden wurde die Struktur unterhalb einer geometrischen Erdwallanlage, dem "King's Knot", einer Gartenanlage aus dem 17. Jahrhundert unterhalb der Westmauer des Schlosses, die schon seit Jahrhunderten von zahlreiche Legenden und Mythen umrankt ist.

Schon im mittleren Mittelalter zogen Autoren eine Verbindung zwischen dem "Königsknoten" und den Legenden rund um König Artus. Seit Mai diesen Jahres untersuchen Archäologen der "Glasgow University", der "Stirling Local History Society" und der "Stirling Field and Archaeological Society" die Anlage.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Erste Ergebnisse zeigen nun tatsächlich eine kreisrunde Struktur an jenem Ort des Gartens, der deutlich älter ist als die heute noch sichtbaren Elemente der Anlage aus den 1620er Jahren.

Bei der Struktur, so zitiert der "Daily Telegraph" einen der leitenden Historiker der Ausgrabungen John Harrison, handele es sich um einen kreisförmigen Graben und andere Strukturen unterhalb des heutigen "Kings Knot".

Die heutige Ansicht des "King's Knot" unterhalb von Stirling Castle. | Copyright: stirlingcastle.gov.uk

"Die Entdeckung zeigt, dass der heutige Hügel am Ort eines deutlich älteren Bauwerks errichtet wurde und wirft ein gänzlich neues Licht auf eine Tradition und Legenden, nach der sich die Tafelrunde einst an diesem Ort befunden haben soll."

Tatsächlich schrieb schon 1375 der schottische Dichter John Barbour, dass sich die "Tafelrunde" südlich von Sterling Castle befände und auch William Worcester erzählte 1478, dass König Artus die Tafelrunde nahe Stirling Castle beließ."

Neben den mittelalterlichen Legenden vermuten Historiker und Archäologen schon lange, dass es sich um eine später auch von den Römern als Festung genutzte eisenzeitliche Anlage handelt.

"Natürlich können wir nicht beweisen, dass dies Arthurs Tafelrunde war", so Harrison. "Aber die Anlage, die den Kern des 'King's Knot' bildet, könnte zumindest die Hintergründe der Legenden und Geschichten der Leute vor Ort erklären"

- Weitere Informationen zu den Erkundungen des "King's Knot" finden Sie HIER

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Historiker wollen König Arthurs Camelot und Tafelrunde gefunden haben
12. Juli 2010

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / telegraph.co.uk

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE