Dienstag, 6. September 2011

Archäologen finden Gladiatorenschule in Österreich

Computerrekonstruktion der Gladiatorenschule von Canantum. (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: M. Klein / 7reasons

Wien/ Österreich - 40 Kilometer von Wien entfernt, haben Archäologen im Archäologischen Park Carnuntum eine sensationelle Entdeckung gemacht und eine weltweit einzigartige Gladiatorenschule aus römischer Zeit entdeckt.

Wie das internationale Team vom "Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie" (LBI-ArchPro) in Zusammenarbeit mit den Archäologen aus Carnuntum durch den Einsatz modernster Bodenradargeräte zeigen konnten, befinden sich im Boden in der Nähe des Amphitheaters der einstigen Zivilstadt von Carnuntum (Petronell-Carnuntum) die Reste einer Gladiatorenschule als Ausbildungs- und Wohnstätte von Gladiatoren. Die Deutlichkeit der erfassten Baustrukturen ist derzeit nur mit dem "Amphitheatrum Flavium" und dem "Ludus Magnus" von Rom zu vergleichen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

In seiner Vollständigkeit und Dimension sei, so berichten die Forscher in einer Pressemitteilung, "dieser sensationelle archäologische Befund, der mit modernsten zerstörungsfreien Methoden zu Tage gebracht werden konnte, derzeit jedoch weltweit einzigartig."

Entdeckung und Rekonstruktion der Gladiatorenschule von Carnuntum

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


Die neu entdeckte Gladiatorenschule wird nun auch unmittelbar ins Vermittlungsprogramm des "Archäologischen Parks Carnuntum" aufgenommen: "Als virtuelle Animation ist der Fund im Besucherzentrum Petronell zu sehen, durch die Einbindung in das maßstabsgetreue Gesamtmodell von Carnuntum wird der historische Zusammenhang mit der Stadt begreifbar, und durch geführte Touren können die Besucher die Gladiatorenschule im Gelände erahnen." Mit einer eigenen "App" können Interessierte zudem die Gladiatorenschule direkt im Gelände mit dem Smartphone verfolgen können. Diese kann kostenfrei auf www.wikitude.com heruntergeladen werden. Zusätzlich ist die Aufstellung eines Landschaftsfensters mit einem Blick auf das ehemalige Aussehen der Gladiatorenschule im Gelände geplant.

"Die römische Stadt Carnuntum war einst eine pulsierende Metropole mit rund 50.000 Einwohnern auf etwa 10 Quadratkilometern. Nun wurde die antike Stadt zum Leben erweckt: 1700 Jahre später entsteht aus den Ruinen wieder die einstige Pracht. Der Archäologische Park Carnuntum wurde im Rahmen eines groß angelegten Investitionsprojekts des Landes Niederösterreich in den vergangenen Jahren zu einer international bedeutsamen kulturtouristischen Stätte ausgebaut. Weltweit einmalig wurden in Carnuntum die wesentlichen Architekturtypen eines römischen Stadtviertels im historischen Kontext rekonstruiert: ein Bürgerhaus, eine prächtige Stadtvilla und eine öffentliche Thermenanlage. Alle Grundrisse und Ausstattungsdetails sowie die Straßenniveaus des Stadtviertels sind einer einzigen Zeitepoche zuzuordnen. Dadurch wird ein einmaliges Zeitfenster in die ersten drei Jahrzehnte des 4. Jh. n. Chr. eröffnet."

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / carnuntum.co.at / carnuntum.7reasons.at / archpro.lbg.ac.at
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE