Montag, 5. September 2011

Englands Kornkreise im August

Avebury/ Wiltshire - Während sich Mitte bis Ende August die Mähdrescher auch in Südengland durch die Felder fressen, schwinden auch die natürlichen "Leinwände" für das alljähriche Kornkreisphänomen. Unsere Reihe fortsetzend, werfen wir im Folgenden einen kurz-kommentierten Blick auf die englischen Kornkreise im August 2011.

Der erste Kornkreis wurde am Morgen des 2. August 2011 am Rand eines Feldes zwischen Avebury Trusloe und Silbury Hill in Wiltshire entdeckt.
Das auffallend kleine Muster konnte jedoch weder am Boden noch aus der Luft überzeugen, offenbarte doch schon ein erster Blick geometrische Ungenauigkeiten und Spuren mechanischer Vorgehensweise an den Pflanzen selbst. | Copyright: O. Morel

Deutlich größer und komplexer war dann hingegen die nächste Kornkreisformation, die am 4. August 2011 am Bridge Inn, nahe Bishop Cannings in Wiltshire in einem Weizenfeld entdeckt wurde. Eine meist schöne Bodenlage stand jedoch auch hier einigen geometrischen Ungenauigkeiten gegenüber. | Copyright: FrankLaumen.de

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Wiederum eher unauffällig war hingegen eine erneut kleinere Formation in der Nähe des Langkammergrabes Wayland Smithy in Oxfordshire, dessen Form offenbar eine Verbindung zur neuzeitlich nach Prinzipien der "heiligen Geometrie" gestalteten Abdeckplatte des "Chalice Well", einer Heilquelle nahe Glastonbury, herstellen sollte. | Copyright/Quelle: cropcircleconnector.com (Luftbild), A.Müller, kornkreise-forschung.de (Glastonbury)

Ebenfalls am 4. August 2011 wurde in einem Weizenfeld bei Furze Knoll, nahe Bishop Cannings in Wiltshire, eine ungewöhnlich perspektivische Darstellung dreier Kugeln entdeckt, die von einer Ebene durchschnitten werden.
Eine Betrachtung dieser Formation aus "philosophischer Perspektive" finden Sie HIER | Copyright: FrankLaumen.de (Luftbild), Bert Janssen (Diagramme)

Eine der sicherlich beeindruckendsten Formationen des Sommers wurde dann am 7. August 2011 in einem Feld an der Temple Farm, nahe Rockley in Wiltshire entdeckt. Das Muster wurde bislang vielfältig interpretiert:

Während einige Betrachter in den unterschiedlichen langen inneren Balken erneut einen Code und damit in trinärer Form dargestellt das Entstehungsdatum der Formation selbst sehen, meinen andere, dass es sich um die Darstellung eines Teilchenbeschleunigers, beispielsweise des LHC am europäischen Kernforschungszentrum CERN, handeln könnte. (Weitere Ausführungen zu Interpretationen des Musters finden Sie HIER.) | Copyright: FrankLaumen.de / cern.ch

Wiederum ein nahezu unauffälliges kleines Muster wurde am 10. August 2011 zu Füßen des Giant's Grave-Hügels nahe Oare entdeckt und setzte die Reihe kleiner Formationen mit Sonnensymbolik, wie sie schon seit einigen Jahren immer wieder entdeckt werden (so auch in diesem Frühjahr, ...wir berichteten), fort. | Copyright/Quelle: cropcircleconnector.com


Gleich zwei Formationen wurden dann am Morgen des 13. August 2011 nahe Beckhampton entdeckt. Zum einen handelt es sich um eine große Dreierhantel (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen)...

...und zum anderen um ein eine komplexe Sechsstern-Variation (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen).

Beide Kornkreise zeichneten sich durch eine auffallend strukturierte Lage des niedergelegten Getreide aus - waren jedoch nicht aufeinander ausgerichtet. | Copyright: FrankLaumen.de

Die bislang letzte Großformation des Jahres wurde am 15. August 2011 in einem Weizenfeld in der Nähe der Jubilee Plantation nahe Cherhill entdeckt. Das komplexe zentrale Sternmuster stellt einen sogenannten Penetrakten dar, also eine zweidimensionale, orthografische Darstellung eines 5-dimensionalen "Hyperwürfels" (n-dimensionale Analogien eines Würfels), dar (weitere Informationen hierzu finden Sie hier: 1, 2).
Für viele Beobachter und Forscher irritierend, war allerdings die Qualität des Musters am Boden. Eine eher grobe und unsaubere Lage des Getreides machte vielerorts den Eindruck, als sei das Kornkreismuster zum Zeitpunkt der Entdeckung schon Tage alt und von zahlreichen Besuchern begangen worden – was jedoch faktisch nicht der Fall. | Copyright: FrankLaumen.de (Luftbild), wikipedia.org (Diagramm)


Geometrisch und durch den strukturierten Rand, baut die Formation von Cherhill eine Verbindung zur früheren Formation von Etchilhampton (25. Juli 2011, ...wir berichteten) auf. Durch das kleine Nebenmuster wurde zudem eine Verbindung zu gänzlich früheren Formationen gezogen, so etwa zu einem Muster, das 1999 ebenfalls nahe Cherhill entdeckt wurde und das gleiche Muster als "Signatur" aufwies (s. Abb, grün). | Copyright: FrankLaumen.de

Die bislang letzte Formation des Jahres wurde dann am 28. August 2011 weit abseits des gewohnten südlichen Kornkreisgeschehens zwischen Alnwick und Alnmouth in der nordenglischen Grafschaft Northumberland noch kurz vor der Ernte entdeckt. Hier liegen leider kein Luftbild oder eine Einschätzung vor. | Copyright/Quelle: northumberlandgazette.co.uk

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Bildergalerie: Kornkreise in England Mitte bis Ende Juli 2011
6. August 2011
Neuer Kornkreis bei Tageslicht entstanden?
25. Juli 2011
Kornkreise in England bis Mitte Juli 2011
17. Juli 2011

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: kornrkeise-forschung.de / franklaumen.de / cropcirclesandmore.com / cropcircleconnectorcom

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE