Donnerstag, 15. September 2011

"Where No Man Has Gone Before" - NASA stellt neue Schwerlastrakete für zukünftige bemannte Raumfahrt vor

Künstlerische Interpretation des Flugs des "Space Launch Systems". | Copyright: NASA

Washington/ USA - Mit dem "Space Launch System" (SLS) hat die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA eine neue Schwerlastrakete vorgestellt, die die Grundlage auch für zukünftige bemannte Missionen zum Mond, erdnahen Asteroiden, zum Mars und darüber hinaus sein soll. Damit soll die Rakete "US-amerikanische Astronauten so weit wie nie zuvor ins All befördern", so die NASA.

Die SLS-Raketen stellen eine "völlig neue Möglichkeit für die (US-amerikanische) nationale bemannte Erforschung des Weltalls jenseits des Erdorbits dar und geben unserer Nation ein sicheres, finanzierbares und nachhaltiges Mittel an die Hand, mit dem die bisherigen Grenzen überwunden und neue Entdeckungen im All ermöglicht werden können", so die NASA-Presseerklärung.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

An Bord der Trägerrakete soll unter anderem das bemannte Mehrzweck-Raumschiff "Orion" , sowie Frachtraumschiffe und wissenschaftliche Satelliten ins All geschossen werden, aber auch Transportaufträge für internationale Partner und Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation ISS getätigt werden.

Künstlerische Interpretation eines zukünftigen SLS-Starts. (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: NASA

"Dieses Starsystem wird gut bezahlte US-amerikanische Arbeitsstellen schaffen, den Führungsanspruch der USA im All sichern und Millionen von Menschen rund um den Globus inspirieren", so der NASA-Chef Charles Bolden bei der Präsentation. "Präsident Obama hat uns dazu aufgefordert mutig zu sein und im großen Maßstab zu träumen - genau das ist es, was die NASA tut. Während ich stolz den erdnahen Raum im Space Shuttle befliegen konnte, können Kinder heute davon träumen, einmal auf dem Mond spazieren zu gehen."

Die SLS-Rakete ist die größte Rakete seit der "Saturn V" und wird technologische Entwicklungen der Space Shuttle und des Constellation-Programms beinhalten und diese mit neuster Technologie und Hardware kombinieren. Angetrieben wird das SLS mit einem traditionellen Gemisch aus flüssigem Wasserstoff und Sauerstoff, mit dem eine Nutzlast von mehr als 77 Tonnen, also dem in etwa 40-fachen des Gewichts eines Kleintransporter entspricht, ins All transportiert werden kann. Eine erste Testmission hat die NASA für Ende 2017 angesetzt.

Künstlerische Darstellung der Vision der NASA für die nächsten Schritte der bemannten Raumfahrt, wie sie mit Hilfe des neue "Space Launch Systems" und der "Orion"-Raumschiffe (s. untere Bildmitte) erreicht werden sollen. (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: NASA

Danach sind mit Hilfe des SLS unter anderem bemannte Raumflüge zum Mond, zu erdnahen Asteroiden, zum Mars darüber hinaus geplant. "Auf diesen Missionen werden wir mehr über die Entstehung des Sonnensystems und darüber lernen, woher das Wasser und die organischen Stoffe der Erde stammen. Wir werden lernen, wo Leben auch jenseits der Erdatmosphäre möglich ist und die Grenzen der bemannten Raumfahrt erweitern", so Bolden. "Diese Entdeckungen werden unser bisheriges Bild von uns selbst, das unseres Planeten und seinem und unserem Platz in Universum in Frage herausfordern."

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Neue NASA-Abteilung soll bemannten interplanetaren Raumflug vorantreiben

15. August 2011
Obamas Raumfahrtvision: US-Astronauten sollen bis Mitte 2030 zum Mars
16. April 2010
Besiegelt: NASA streicht Constellation-Programm
2. Februar 2010
Pläne für bemannte Asteroidenerkundung
30. November 2009

Bücher zum Thema:

- - -


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / nasa.gov
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE