Donnerstag, 13. Oktober 2011

Forscher messen erstmals Oberflächentemperatur des frühen Mars

Der Mars-Meteorit Allan Hills (ALH) 84001 | Copyright: NASA

Pasadena/ USA - Zum ersten Mal ist es Wissenschaftlern gelungen, die Oberflächentemperatur des frühen Mars direkt nachgewiesen und bestätigen damit zugleich bisherige Theorien, wonach der Mars einst wesentlich wärmer und feuchter war als heute.

Durch die Isotopen-Analyse von Kohlenstoffmineralien, die im Innern des rund vier Milliarden Jahre alten Marsmeteoriten "ALH84001" gefunden wurden, konnten die Forscher um Woody Fischer vom "California Institute of Technology" (Caltech) nachweisen, dass diese bei rund 18 (+/- 4) Grad Celsius entstanden waren.

Die Gewissheit über diese gemäßigte "Raumtemperatur" ist entscheidend für ein Verständnis der klimatischen Vergangenheit des Roten Planeten. Zwar gibt es geologische Hin- und Beweise für einstiges fließendes Wasser auf der Marsoberfläche wie alte Flussdelta, Fluss- und Seebetten und mineralische Ablagerungen, die so nur unter Anwesenheit von flüssigem Wasser entstanden sein konnten (...wir berichteten, s. Links). Direkt gemessene Daten über einst gemäßigte Temperaturen, statt der heutigen durchschnittlichen minus 63 Grad Celsius, lagen bislang jedoch noch nicht vor.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

"Unsere Messungen belegen nun eindeutig, dass zumindest der Ursprungsort des Meteoriten für mindestens einige wenige Stunden ein erdähnliches Klima aufwies", erläutert John Eiler, neben Itay Halevy vom israelischen "Weizmann Institute of Science", Mitautor der aktuell im "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS) veröffentlichten Studie.

"ALH84001" wurde 1984 in den antarktischen Allan Hills entdeckt und stammt ursprünglich aus einigen Metern Tiefe unterhalb der Marsoberfläche, aus der der Brocken selbst vor rund 16 Millionen Jahren durch einen Meteoriten herausgeschlagen und Richtung Erde katapultiert wurde, wo er seit rund 13.000 Jahren auf seine Entdeckung wartete. Schon 1996 sorgte der Marsmeteorit für Aufsehen, als Wissenschaftler darin Mineralablagerungen entdeckten, die sie für fossile Marsmikroben hielten. Der tatsächliche Ursprung dieser Mineralien ist bis heute umstritten (...wir berichteten, s. Links).

Inhalt kontroverser Diskussionen um mögliches Marsleben: Mineralische Rückstände im Marsmeteorit "ALH84001". | Copyright/Quelle: NASA

Die neuen Daten legen zudem nahe, dass diese Mineralien in Anwesenheit von Wasser entstanden waren, welches in kleinste Risse und Öffnungen ins Innere des Gesteins unmittelbar unterhalb der Marsoberfläche eingedrungen war. "Als das Wasser dann verdampfte, gaste der Stein Kohlendioxid aus und die gelöste Substanz konzentrierte sich im Wasser zusehends. Danach verbanden sich die Mineralien mit den gelösten Kohlenstoff-Ionen zu den vorgefundenen Kohlenstoffmineralien, die dann im Stein verblieben und nach uns nach verdunsteten."

Da der beschriebene Vorgang jedoch gerade einmal wenige Stunden beansprucht, seien die aktuellen Messungen selbst nicht geeignet, als Beweis für die einstige Lebensfreundlichkeit des Mars zu herangezogen zu werden. Auch, ob es sich bei "ALH84001" um ein ungewöhnliches Einzelstück handelt oder ob er exemplarisch für weite Teile der einstigen Marsoberfläche betrachtet werden kann, bleibt weiterhin offen.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
NASA-Wissenschaftler: "Außerirdische Fossilien in Meteoriten entdeckt"
7. März 2011
Forscher: Marsmeteorit ALH84001 ist kein Beweis für außerirdisches Leben
4. Dezember 2010
Neue Studie: Doch biologische Fossilien in Marsmeteorit?
26. November 2009
Mars-Meteorit ALH 84001 lag einst in lebensfreundlichem Wasser
2. September 2009

Wissenschaftsstreit: Kontroverse um mögliche Mars-Fossilien
26. November 2008

Bücher zum Thema:

- - -

Quelllen: grenzwissenschaft-aktuell.de / caltech.edu
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE