Dienstag, 11. Oktober 2011

Großer Steinkreis im Meer vor Orkney entdeckt

Stimmung am "Ring of Brodgar" | Copyright: Beth Loft, cc-by-sa 2.0

Mainland/ Schottland - Am Grund des seichten Küstengewässers 500 Meter vor der schottischen Insel Orkney haben Archäologen einen Steinkreis aus der Jungsteinzeit entdeckt. Dieser ist der wahrscheinlich älter als der bereits bekannte "Ring von Brodgar", der wahrscheinlich eindrucksvollste Steinkreis Schottlands.

Wahrscheinlich rund 5.000 Jahre alt, liegt die neu entdeckte Anlage heute unter den Wellen und wurde mit Hilfe von neusten seismologischen Bildgebungsverfahren rund drei Meter unter dem Meeresspiegel entdeckt.

Die Aufnahmen aus dem "Loch of Stenness" zeigen eine große kreisrunde Struktur südlich des Steinkreises von Brodgar, der nach den Steinkreis-Anlagen von Avebury in der Grafschaft Wiltshire und "Stanton Drew" in Somerset als drittgrößter Steinkreis auf den britischen Inseln galt und von Archäologen auf 3.000 bis 2.000 v. Chr. datiert wird.

Wie die Forscher um Caroline Wickham-Jones von der "Aberdeen University" gegenüber dem "The Scotsman" erläutert, handele es sich bislang erst um Vorabergebnisse und weitere Untersuchungen seien notwendig. Dennoch könne mit Sicherheit gesagt werden, dass es sich um eine große ringförmige Struktur im Boden handelt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Die Struktur im Meer hat einen Durchmesser von 90 Metern und ist damit in etwa genau so groß, wie der "Ring of Brodgar". Es könnte sich, so vermuten die Archäologen derzeit, um eine erste Version des Steinkreises handeln, wie er später weiter landeinwärts wiedererrichtet wurde, nachdem das Meer in den Loch eingeflossen war und so der Wasserspiegel anstieg.

Weitere Untersuchungen weisen auch auf eine weitere kreisförmige Hügelstruktur von 40 Meter Durchmesser hin, bei der es sich um die Reste eines Hügelgrabes handeln könnte.

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / scotsman.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE