Samstag, 12. November 2011

Roswell-Fragmente auf dem Weg zur Uni-Analyse verschwunden

Eines der nahe Roswell gefundenen und zur Analyse zerteilten Fragmente. | Copyright/Quelle: Frank Kimbler / openminds.tv

Tempe/ USA - Metallfragmente, die der Lehrer Frank Kimbler an der potentiellen Absturzstelle eines angeblich außerirdischen Flugobjekts nahe Roswell gefunden hatte und deren Herkunft erste Analysen als "wahrscheinlich nicht von der Erde" einschätzten (...wir berichteten), sind auf dem Postweg für weiteren Analysen an der "School of Earth and Space Exploration" der "Arizona State University" (ASU) auf bislang nicht bekannte Weise verschwunden.

Wie Kimbler gegenüber dem UFO-Forscher Jack Brewer berichtete, sei das Packet mit den Proben zwar bei Dr. Lynda Williams angekommen, doch sei der darin vorhandene Behälter leer gewesen.

"Ich habe soeben ihre Fedex-Zustellung in meinem Büro gefunden, diese im Labor geöffnet und darin nichts weiter gefunden als den Plastikbehälter. Haben Sie vergessen (die Probe) hinein zu tun?", zitiert Brewer in seinem Blog "The UFO Trail" (http://ufotrail.blogspot.com) aus einer E-Mail der ASU-Professorin an Kimbler. "Es tut mir leid, aber da war nichts drin."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Kimbler selbst habe Dr. Williams daraufhin versichert, dass er die Metallprobe sorgsam verpackt und ganz sicher nicht vergessen habe, diese in die Sendung zu geben. "Ich kann Ihnen versichern, dass sich (das Fragment) in der kleinen runden Schachtel befand."

"Diese ganze Sache mit den UFO-Beweisen ist ein wirklich interessantes Spiel. Es scheint sich um ein großes Spiel aus Katz-und-Maus, Versteck und Schach zu handeln", so Kimbler weitere gegenüber Brewer.

Aufgrund des Vorfalls hat sich Kimbler entschieden, keine Proben mehr postalisch an die ASU zu versenden, sondern weitere Proben zur Analyse persönlich zu übergeben.

"Skeptiker werden nun wahrscheinlich sagen, dass ich die Proben nie in das Paket getan habe, Verschwörungstheoretiker werden wohl vermuten, dass die Regierung das Fragment hat", so Kimbler.

Zuvor hatte Kimbler eine Analyse seiner Fundstücke mit Unterstützung des "Roswell International UFO Museums and Research Center" und einem der führenden Roswell-Forscher, Don Schmitt, am Labor des "New Mexico Institute of Mining and Technology" (New Mexico Tech) in Socorro organisiert.

Die Untersuchung ergab, dass es sich bei dem Material um eine Legierung aus Aluminium, Mangan und Kupfer handelt, wie sie als solche zwar nicht unüblich ist und sogar am Bau verwendet, jedoch für gewöhnlich aber nicht in Folienform (wie sie angeblich Teil später von der US Luftwaffe als Erklärung für den Roswell-Vorfall präsentierten Ballonsonden waren) hergestellt wird.

Finanziert durch das "Roswell International UFO Museum and Research Center" ließ Kimbler auch eine Isotopenanalyse seiner Fundstücke durchführen. Mit dieser Untersuchung lässt sich, ähnlich einem Fingerabdruck, u. a. die örtliche Herkunft von Materialien bestimmen. Wenn man also beispielsweise die Isotopenverhältnisse von irdischem Magnesium kennt, sollten diese mit allen irdischen Magnesiumproben übereinstimmen. Stammt das untersuchte Magnesium jedoch nicht von der Erde, sondern etwa aus einem Meteoriten, so unterscheidet sich auch das Isotopenverhältnis der Probe von jenem irdischen Magnesiums (...wir berichteten)

"(...) Ich persönlich würde gerne sehen, dass CNN oder eine andere große Nachrichtenagentur über die nun anstehenden Analysen (an der ASU) berichten wird", so Kimbler abschließend. "Der gesamte Prozess soll öffentlich und nach besten wissenschaftlichen Vorgaben ablaufen. Für mich macht es keinen Unterschied, ob das Material von einer gewöhnlichen Bierdose stammt oder ein Fragment außerirdischer Herkunft ist. Das alles ist Teil der ganzen Geschichte rund um eine Antwort."

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Erste Labortests bestätigen: Roswell-Fragmente stammen wahrscheinlich nicht von der Erde
14. Juli 2011
Kritik an archäologischen Grabungen in Roswell
6. November 2010
Roswell-Absturz: UFO-Archäologen wurden fündig
4. Mai 2009
Roswell-Absturz: Quelle für "Air Force"-Bericht widerspricht offizieller Auslegung
13. April 2009

Inspizierte Eisenhower abgestürzte außerirdische UFOs und deren Insassen? Neue Kontroverse um angeblich historische Filmbeweise
5. März 2009
Roswell-Radioreporter Frank Joyce verstorben

11. Oktober 2008
Roswell "Alien Interview" Transkripte jetzt in Buchform
15. Juli 2008

Milton Sprouse: Weiterer Zeuge von Roswell erzählt seine Geschichte
13. November 2007
Disclosure-Project: Neuer militärischer Zeuge bestätigt lebende Insassen des Roswell-Absturzes
11. Juli 2007

60 Jahre Roswell-Absturz: Walter G. Hauts Bekenntnis am Sterbebett
2. Juli 2007

Erinnerungen des letzten Roswell-Zeugen als Buch – Kommt die Wahrheit nun ans Licht?
19. Juni 2007

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / ufotrail.blogspot.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE