Donnerstag, 8. Dezember 2011

NASA-Wissenschaftler: "Merkwürdige Strukturen auf Asteroiden YU55"

Die künstliche Weichzeichnung des Radarbildes ermöglicht einen Anblick des Asteroiden jenseits der Pixel. | Copyright: NASA / JPL-Caltech / grenzwissenschaft-aktuell.de

Pasadena/ USA - Nachdem der erdnahe Asteroid "2005 YU55" Mitte November das Erde-Mond-System noch innerhalb der Mondbahn durchkreuzte, ohne dass der kosmische Brocken von rund 400 Metern Größe weder die Erde noch den Mond traf (...wir berichteten 1, 2), stehen die Ergebnisse einer Analyse der bei diesem Vorbeiflug gewonnen Nahaufnahmen des Asteroiden und deren Veröffentlichung weiterhin aus. Doch schon jetzt berichten NASA-Wissenschaftler von "merkwürdigen Strukturen" auf der Oberfläche des Asteroiden.

Nachdem sich aufgrund entsprechender früherer Aussagen von Forschern Gerüchte über die Natur dieser "Strukturen" ebenso schnell verbreitet hatten, wie Verschwörungstheorien um die noch immer nicht veröffentlichten Nahaufnahmen des Asteroiden, hat die US-amerikanische Journalistin Linda Moulton Howe (earthfiles.com) den Planetenwissenschaftler Dr. Lance Benner vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA zu diesen Fragen interviewt.

"Der Asteroid YU55 hat eine ungewöhnliche Ausbuchtung entlang seines Äquators. Ähnliche äquatoriale Grate gibt es auch auf anderen Asteroiden (wie beispielsweise 1999 KW4) und Himmelskörpern und sie entstehen durch die vergleichsweise schnelle Rotation dieser Objekte um ihre eigene Achse alle 2 bis 4 Stunden. Auf YU55, der sich nur alle 16 Stunden einmal um sich selbst dreht, haben wir eine solche Struktur jedoch nicht erwartet. Die beste Erklärung die wir derzeit für dieses Merkmal haben, ist die, dass der Asteroid sich früher einmal sehr viel schneller gedreht haben muss."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Neben der äquatorialen Bulge haben die Forscher auf den Aufnahmen Geländestrukturen entdeckt, wie sie bislang noch nie auf Asteroidenaufnahmen entdeckt werden konnten. "So gibt es da einen wirklich steil und spitz zulaufenden 'Hügel', wobei wir noch nicht einmal sicher sind, ob es überhaupt ein Hügel ist bzw. was diese Struktur überhaupt darstellt. Auch diese Struktur selbst ist auf den bisherigen Aufnahmen einzigartig und erhebt sich 20 bis 30 Meter hoch über das sonstige Umland", so Benner. "Es könnte sich um einen großen Felsbrocken auf der Oberfläche des Asteroiden handeln, oder es ist etwas anderes. Ich selbst bin mir nicht sicher, was es ist. (...) Vielleicht stellt es sich bei der Auswertung der 3D-Daten auch als gewöhnlicher Hügel heraus - wie dieser auf dem Asteroid jedoch entstanden sein könnte, ist bislang auch noch unklar."

Die Bilder dieser Struktur, so erläutert Benner im Interview mit Moulton Howe weiter, wurden bislang noch nicht veröffentlicht. Diese Radaraufnahmen, die den Asteroiden während der Passage seines erdnächsten Punkts, sozusagen in Nahaufnahme zeigen, würden derzeit noch ausgewertet (insgesamt liegen 40 Terabyte Daten vor) und werden dann voraussichtlich auf einer Konferenz und gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Artikel veröffentlicht.

Ebenfalls noch rätselhaft ist eine große dunkle Fläche, die schon auf den Aufnahmen vom 7. November zu sehen ist (s. Abb.) und die zunächst wie eine gewaltige Senke erscheint, sowie weiße Strukturen, die sich deutlich von der sonst dunklen Oberfläche abheben.


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


"Möglicherweise handelt es sich bei der dunklen Fläche tatsächlich um eine Senke, das ist auch uns noch nicht ganz klar, aber es gibt schon jetzt einige Erklärungsansätze dafür, so könnte es auch nur eine leichte Unebenheit auf einem Hang sein. Auch um diese Struktur genauer zu verstehen, müssen wir die Form des Asteroiden anhand der gewaltigen Datenmengen dreidimensional rekonstruieren."

Laut Dr. Benner ist es sehr wahrscheinlich, dass weitere Videoanimationen anhand der Nahaufnahmen, die vom 8. bis zum 10. November 2011 erstellt werden. Gemeinsam mit den Momentaufnahmen dieser Nahebegegnung mit YU55 werden diese wahrscheinlich im kommenden Frühjahr veröffentlicht. Als mögliche Erstveröffentlichungstermine stehen bislang drei astronomische Konferenzen fest: Das Treffen der "American Astronomical Society" vom 8. - 12. Januar in Austin Texas, die "Lunar and Planetary Science Conference" in Houston vom 19. - 23. März und die Konferenz "Asteroids, Comets and Meteors" vom 16. - 20. Mai im japanischen Niigata.

- Das vollständige Interview finden Sie HIER

WEITERE MEDUNGEN ZUM THEMA

Erdnaher Asteroid: NASA veröffentlicht Radar-Film von 2005 YU55
14. November 2011
NASA veröffentlicht erste neue Radarbilder des Asteroiden "2005 YU55"
8. November 2011

Bücher und DVDs zum Thema:

- - -

Quellen: earthfiles.com / grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE