Freitag, 20. Januar 2012

Diesen Kurzfilm will die NASA Ihnen nicht zeigen

Standbild: Titelvorspann von "Apogee of Fear". | Quelle: youtube.com/user/utubePR

Washington/ USA - Nachdem bekannt wurde, dass sich die NASA gegen die Veröffentlichung eines von dem Softwareentwickler und Weltraumtouristen Richard Garriott im Oktober 2008 an Bord der Internationalen Raumstation ISS unter Beteiligung der damaligen Besatzung gedrehten Kurzfilm stellt (...wir berichteten), wurde ein Mitschnitt einer privaten Vorführung des Streifens von 2011 auf einem Online-Videoportal entdeckt.

Die Handlung des Kurzfilms, der im Vorspann wahrscheinlich zurecht von sich behauptet, der erste Science Fiction Film zu sein, der wirklich im All gedreht wurde, ist eher humorvoller Natur und löst das vermeintliche Rätsel um einen erhöhten Sauerstoffverbrauch und eine außerirdische Lebensform an Bord der ISS mit der unerwarteten Anwesenheit von Garriotts Mutter...

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Wie "Space.com" berichtete, hatte zuvor die US-Raumfahrtbehörde es Garriott nicht gestattet, den Film zu veröffentlichen, da die für den Film genutzten Requisiten, Schauspieler in Form von wirklichen Astronauten und die Ausstattung sozusagen von der NASA finanziert wurden (...wir berichteten).

Warum sich die NASA jedoch gegen die Veröffentlichung dieser Laienkomödie derart sträubt, ist zumindest der GreWi-Redaktion selbst nach mehrmaliger Durchsicht schleierhaft...???

- Den Mitschnitt der Filmvorführung finden Sie HIER

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / youtube.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE