Montag, 16. Januar 2012

Marsmond-Sonde Fobos-Grunt in den Pazifik gestürzt

Radarabbildung der Marssonde Phobos-Grunt noch vor dem Absturz, erstellt mit dem Weltraumbeobachtungsradar TIRA. | Copyright: Fraunhofer FHR

Moskau/ Russland - Am gestrigen Sonntag ist die russische Sonde Fobos-Grunt, die den Marsmond Phobos erkunden und Proben von diesem wieder zur Erde schicken sollte - nach dem Start jedoch ihren Weg aus der Erdumlaufbahn nicht in Richtung Mars gefunden hatte - wieder in die Erdatmosphäre eingetreten und größtenteils verglüht. Einige Trümmer stützen hingegen in den Pazifik.

Wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos via russische Nachrichtenagenturen (bspw. Interfax und Ria Novosti) mitteilte, seien sämtliche giftigen Bestandteile allesamt beim Höllenritt durch die Erdatmosphäre verglüht.

Gegen 18:45 Uhr seien einige Trümmer den Pazifik gestürzt, nachdem Experten zuvor noch befürchtet hatten, diese könnten Argentinien treffen. Sowohl die Giftstoffe aus dem Treibstofftanks als auch das an Bord befindliche radioaktive Kobald, seien bei dem Wiedereintritt verbrannt, wird ein Roskosmos-Sprecher zitiert.

Ziel der Mission "Fobos-Grunt" (Phobos-Boden) war es, im Februar 2013 auf den Marsmond Phobos landen und hier bis zu 400 Gramm Bodenmaterial einzusammeln, die dann mit einer Rückkehrrakete im August 2014 zur Erde zurück transportiert werden sollten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Noch kurz vor dem gestrigen Wiedereintritt erhob der Leiter der russischen Raumfahrtbehörde in einem Interview schwere Vorwürfe in Richtung westlicher Staaten, allen voran gegen die USA - ohne diese jedoch direkt namentlich zu nennen. Demnach könnte die russische Mars-Sonde möglicherweise Opfer des Angriffs eines Satellitenabwehrsystems gewesen sein. Auch andere aktuelle und zugleich gescheiterte Raumfahrtmissionen Russlands führte Vladimir Popovkin auf mögliche Einflussnahme durch störende "starke Radar-Signale von einer Anlage in Alaska" zurück (...wir berichteten).

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Fobos-Grunt: Wurde russische Mars-Sonde abgeschossen?
12. Januar 2012
Fobos-Grunt: ESA stellt erfolgreichen Kontakt zur russischen Marsmond-Sonde her
23. November 2011
Mission zum Marsmond hängt vorerst im Erdorbit fest
11. November 2011
Erfolgreicher Start: Fobos-Grunt ist auf dem Weg zum Mars-System

9. November 2011
Nahaufnahmen von Marsmond Phobos
16. März 2010
Marsmond Phobos: USA spekulierten einst über künstlichen Ursprung
25. Februar 2010
Bald irdisches Leben auf Marsmond Phobos
28. Februar 2009

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / interfax.com / twitter.com/ESA_de / en.rian.ru / fhr.fraunhofer.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE