Donnerstag, 23. Februar 2012

Neue UFO-"Disclosure Petition II" an das Weiße Haus kann gezeichnet werden

Screenshot der aktuellen "Disclosure-Petition II". | Copyright/Quelle: whitehouse.gov

Washington/ USA - Nachdem die Obama-Administration auf eine erste Online-Petition, die das Eingeständnis und Freigabe des angeblich geheimen Wissens der US-Regierung über UFOs, Außerirdische und deren Anwesenheit auf der Erde forderte, mit der Antwort reagiert hatte, man habe "keine glaubwürdigen Beweise für die Existenz Außerirdischer" (...wir berichteten, s. Links), und ein zweiter Anlauf an zu wenigen Unterschriften gescheitert war, hat der Autor der Petitionen, der Disclosure- und Exopolitik-Lobbyist Stephen Bassett von der "Paradigm Research Group" (PRG) nun eine erneute Petition in der Bemühung um einen Offenlegung der US-amerikanischen UFO-Geheimnisse auf dem Portal für Online-Petitionen an die Obama-Regierung eingereicht. Ab heute kann die neue Variante der "Disclosure Petition II" die sich schon in ihrem Zusatztitel auf die "Rockefeller Initiative" beruft, auch von nicht US-Bürgern online unterzeichnet werden. Für eine offizielle Reaktion der Obama-Regierung sind im aktuellen Anlauf binnen 30 Tagen mindestens 25.000 Unterschriften notwendig.

Den Grund für den Fehlschlag beim ersten Versuch der Eingabe der "Disclosure Petition II" im Dezember 2011 (...wir berichteten, s Links) sieht Bassett vornehmlich in technischen Problemen der "We the People"-Internetseite für Petitionseingaben des Weißen Hauses. "Viele Tausende Menschen hatten Probleme damit, sich überhaupt anzumelden und/oder die gelisteten Petitionen zu unterzeichnen." Alleine Bassetts PRG habe "Unmengen an E-Mails von verärgerten und frustrierten Zeichnungswilligen erhalten". Zeitweise sei die Seite sogar vollständig 'wegen Wartungsarbeiten' offline gewesen. "Folglich hatten alle laufenden (nicht nur die UFO-) Petitionen nur wenig Chancen, die derzeit notwendige Mindestmenge von 25.000 Unterschriften zu sammeln."

Während die erste Disclosure-Petition schon binnen weniger Tage die damals noch lediglich 5.000 erforderlichen Unterschriften zusammenbekommen hatte, erhielt die zweite Eingabe insgesamt nur knapp 3.000 Unterstützersignaturen und verfehlte damit das Ziel deutlich.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Durch zahlreiche Auftritte in den Medien hofft Bassett nun, die jetzt bis zum 24. März notwendigen mindestens 25.000 benötigten Unterschriften zusammenbekommen, damit sich die Obama-Regierung offiziell zu der Forderung der Eingabe äußert.

"Die neue Petition ist ganz gezielt so formuliert, um das bereits zur ersten Petition abgegebene offizielle Statement der Weißen Hauses herauszufordern", so Basset.

Im Folgenden haben wir den Text der "Disclosure Petition II - the Rockefeller Initiative" unkommentiert übersetzt:

+ + +

Wir, die Unterzeichner dieser Petition, fordern von der Obama-Administration die umgehende Untersuchung der Bemühungen der Clinton-Administration um eine Enthüllung des Wissens um UFOs und Außerirdische.

Die Obama-Administration hat formell behauptet, dass "die US-Regierung über keinerlei Beweise dafür verfügt, dass außerirdisches Leben existiert oder dass Außerirdische bereits mit Mitgliedern der menschlichen Rasse in Kontakt getreten seien."

Sollte diese Aussage richtig sein, so fragen wir, was hat dann das "Office of Science and Technology Policy" (Büro für Wissenschaft- und Technologie-Politik OSTP) unter Clinton beginnend im März 1993 bis Oktober 1996 gemeinsam mit dem Milliardäre und Clinton-Freund Laurance Rockefeller untersucht?

Zu denjenigen, die zwar davon wissen, sich bislang jedoch noch nie öffentlich dazu geäußert haben gehören: Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, die heutige Außenministerin Hillary Clinton, der Leiter des Übergangsteams der Obama-Administration John Podesta, der heutige US-Verteidigungsminister und ehem. CIA-Direktor Leon Panetta, der ehem. US-Vizepräsident Albert (Al) Gore und der ehem. Gouverneur des Bundesstaates New Mexico, Bill Richardson.

Kontakt: prg@paradigmresearchgroup.org

Die (unsere Aussage) bestätigenden Dokumente finden Sie hier: http://tinyurl.com/8x7k9lf und
www.presidentialufo.com/bill-clinton

+ + +

Auch wir haben bereits in früheren Meldungen über die Interessen der Clinton-Regierung am UFO-Thema berichtet. Bitte beachten Sie hierzu die Links zu diesen früheren Meldungen am Ende dieser Meldung.

- Die Petition selbst können Sie - auch als Nicht-US-Bürger - HIER unterzeichnen. Notwendig ist allerdings eine Anmeldung auf dem Portal.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

USA: UFO-Petitionen sollen wiederholt werden

26. Dezember 2011
Offiziell bestätigt: Es gibt geheime deutsche UFO-Akten
7. Dezember 2011
"Need-to-Know": US-Historiker unternimmt weiteren Versuch einer UFO-Petition

5. Dezember 2011
Urteil: Bundestag muss Einsicht in "UFO-Unterlagen" gestatten - Berufung angekündigt
1. Dezember 2011
UFO-Petition: Disclosure-Lobbyist Basset reagiert auf Antwort der US-Regierung
18. November 2011
Disclosure-Petition: Reaktionen auf Antwort der US-Regierung
10. November 2011
US-Disclosure-Petition: Obama-Administration nimmt Stellung zu UFOs und Außerirdischen
7. November 2011
US-Disclosure-Petition jetzt online - Mindestmenge an Unterschriften bereits erreicht
27. September 2011
Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages: Auch deutsche Stellen untersuchen vermutlich UFOs
19. Februar 2010
US-Außenministerin Clinton diskutierte außerirdisches Leben

20. Januar 2010
Neue Außenministerin der USA ist UFO-Insider
5. Februar 2009

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / paradigmresearchgroup.org

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE