Samstag, 31. März 2012

UFO-Forschung: Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung jetzt auch in Österreich vertreten

Internetseite der neu gegründeten österreichischen Zweigstelle der DEGUFO. | Copyright: degufo.at

Wien/ Österreich - Im Zuge des vergangenen UFO-Kongresses (We Are Not Alone) am vergangenen Wochenende in Wien gründete die Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung (DEGUFO) eine Österreich-Regionalstelle. Zweck dieser Dependance soll sein, die Sichtungen aus Österreich besser koordinieren zu können. Auch eine UFO-Melde-Hotline für Österreich steht fortan zur Verfügung.

Mit der Gründung ging zugleich auch die neue eigene Homepage der DEGUFO- Regionalstelle Österreich unter "degufo.at" an den Start. Hier können sich Interessierte am Thema, Sichtungszeugen und natürlich auch Pressevertreter informieren.

- Die Hotline von DEGUFO-Österreich erreichen Sie unter:
0043 (0)0676 / 7177225
oder über info@degufo.at


Die Ziele der DEGUFO sind die "konkrete Erforschung und Analyse der UFO-Vorkommnisse im deutschsprachigen Raum auf rational und wissenschaftlich nachvollziehbarer Basis; Kategorisierung, Katalogisierung, sowie Publikation der Daten, um so mittel- und langfristig bestehende Vorurteile gegenüber UFO's abzubauen. Kontakt- / Informationsaustausch mit anderen UFO-Forschungsgruppen weltweit. Daraus resultierend die Information der Mitglieder und anderer Interessierter über weltweite Entwicklungen und Tendenzen. Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen, Presse, Rundfunk und Fernsehen, um durch eine effektive Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit die Glaubwürdigkeit des UFO-Themas hervorzuheben - weg von den 'grünen Männchen', sowie Vorträge, Seminare, Workshops und andere Veranstaltungen, die der Informationsverbreitung und Fortbildung dienen."


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Darüber hinaus befasst sich die DEGUFO in gesonderten Arbeitsgruppen überdies auch mit den sogenannten Randphänomenen, erfasst diese Phänomene und untersucht diese bzw. bezieht Stellung hierzu.

Im Sinne der DEGFUO-Forscher bezeichnet der Begriff "UFO" zunächst einmal "die mitgeteilte Wahrnehmung einer Erscheinung am Himmel bei Tage oder bei Nacht, die der Beobachter sich zum Zeitpunkt der Sichtung nicht, oder nicht eindeutig als herkömmliches fliegendes Objekt erklären kann."

Das UFO-Phänomen, so die Informationen auf DEGUFO, "ist kein Produkt der Phantasie des Menschen, sondern ist ein reales, mitunter durch physikalische Wechselwirkungen belegtes Phänomen. Unidentifizierte Flugobjekte gibt es, sie werden weltweit beobachtet und gemeldet."

UFO-Sichtungszeugen verstehen die Forscher somit auch nicht als Spinner, "sondern als das wichtigste Element unserer Arbeit. Der UFO-Sichtungszeuge ist derjenige, der mit der Erscheinung in direktem Kontakt war. Seine Aussagen sind ernst zu nehmen. Niemand braucht sich für seine Beobachtung zu schämen oder zu rechtfertigen. Eine UFO-Sichtung kann jedem von uns passieren, das Phänomen macht vor niemanden Halt. Zu den Zeugen gehören sowohl ganz arme Blechhüttenbewohner wie auch Politiker, Piloten, Wissenschaftler oder Menschen wie Du und ich. Niemand muss sich dafür schämen, dass er etwas gesehen hat, was er nicht kennt."

Unbestritten sei jedoch, dass sich unter den Berichten unidentifizierter Flugobjekte eine hohe Anzahl an Sichtungen befindet, die auf konventionelle Flugkörper zurückzuführen ist. Das Hauptinteresse der Forschung konzentriere sich aber natürlich auf die "kleinere Anzahl von Sichtungen, die mit keinem irdischen Fluggerät erklärt werden können." Solche UFOs (unidentifizierte fliegende Objekte) haben jedoch "zunächst einmal nichts mit grünen Männchen vom Mars zu tun. Die Einstufung als Objekt, welches nicht identifiziert werden konnte, sagt nicht automatisch aus, dass das Objekt außerirdischer Herkunft ist. In einem UFO sitzen auch keine grünen Männchen, wie das von den Medien immer wieder fälschlich dargestellt wird."

- Die UFO-Hotline von DEGUFO Deutschland (degufo.de) erreichen sie unter:
0049 (0)1621749301 oder via info@degufo.de


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

UFO-Sichtung - Was tun, wenn man etwas Ungewöhnliches am Himmel sieht?
 

17. Januar 2012
Offiziell bestätigt: Es gibt geheime deutsche UFO-Akten
7. Dezember 2011
Deutschsprachige UFO-Forschungsgesellschaft öffnet ihre Arbeitsgruppen
7. Dezember 2011
Urteil: Bundestag muss Einsicht in "UFO-Unterlagen" gestatten - Berufung angekündigt

1. Dezember 2011

Deutsche UFO-Forscher verabschieden Grundsätze redlicher wissenschaftlicher Praxis in der Erforschung des UFO-Phänomens
14. November 2011
Wandel in der deutschen UFO-Forschung: GEP und DEGUFO distanzieren sich von CENAP
11. August 2011
Neue UFO-Meldehotline für den deutschsprachigen Raum
21. Juni 2011
Neuer Wind in der deutschen UFO-Forschung - Ein Rückblick auf die Tagung deutscher UFO-Forscher
29. April 2011
Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages: Auch deutsche Stellen untersuchen vermutlich UFOs
19. Februar 2010
 
Bücher zum Thema:

- - -


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / degufo.at / degufo.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE