Donnerstag, 10. Mai 2012

Tiefseekamera filmt sonderbares Wesen


Standbild aus dem Video. | Copyright/Quelle: youtube.com

Saarbrücken/ Deutschland - Aufnahmen einer Inspektionskamera (der genaue Ort an dem die Aufnahmen entstanden ist bislang noch unbekannt) zeigen auf rund 1,5 Kilometern Tiefe ein sonderbares gallertartiges Wesen. Lange war unklar, um was es sich handelt. Jetzt haben Meeresbiologen das seltene Tier identifiziert. Die Aufnahmen bleiben faszinierend.

Wie ein Alien aus einem Science-Fiction-Film gleitet das schier unförmige Wesen langsam am 24. April 2012 um das Licht der Kamera und ermöglicht den Forschern detaillierte Ansichten seines Körperbaus.


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Nachdem zunächst mehrfach vermutet wurde, dass es sich um einen bis in diese Tiefe herabgesunkene Plazenta eines Wals handelt könnte, ist es dem Team von "DeepSeaNews.com" gelungen, das sonderbare Wesen als seltene Tiefseequalle zu identifizieren. Eine Wal-Placenta, so die Forscher, würde wahrscheinlich nicht derart tief absinken können, ohne zuvor von anderen Tieren stark angefressen zu werden.

Bei dem Tier handele es sich um ein Exemplar von Tiefseequallen mit dem nicht weniger geheimnisvollen Namen "Deepstaria enigmatica" aus der Unterfamilie der Fahnenquallen, wie sie erstmals 1966 in 723 Metern Tiefe vor Kalifornien entdeckt wurden. Diese Identifikation wurde mittlerweile auch von Dr. Steven Haddock vom Monterey Bay Aquarium Research Center bestätigt. Die Aufnahmen der Tiefseequalle in ihrer natürlichen Umgebung und in Bewegung, ermöglichen den Forschern nun neue Einsichten in das Verhalten und Leben der Tiere.

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: youtube.com, deepseanews.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE