Dienstag, 4. September 2012

Ankündigung: Enthüllen Militär-Insider am 22. September militärische UFO-Geheimnisse?


Plakat zur "Special Lecture" am National Atomic Testing Museum in Las Vegas. | Copyright: nationalatomictestingmuseum.org

Las Vegas (USA) - Glaubt man dem Titel eines Spezialvortrags am National Atomic Testing Museum, so werden am 22. September 2012 US-amerikanische und britische Militär-Insider "militärische UFO-Geheimnisse" enthüllen. Erwartungsgemäß sorgt die Ankündigung schon im Vorfeld für ebenso heftige Spekulationen wie Kritik.

Während bislang keine Hinweise auf die Natur dieser "UFO-Geheimnisse" an die Öffentlichkeit gedrungen sind, ist der Vortrag im Rahmen der derzeitigen Sonderausstellung des Museums zur "Area 51 - Myth or Reality" (Area 51 - Märchen oder Wahrheit, ...wir berichteten) mit hochkarätigen Rednern gespickt, die alle einen Insiderstatus zu ehemaligen Geheimnissen aus Militär und Regierung haben.

Vorankündigung des Vortrags

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

"Es war unser Ziel, die Leute dazu zu bringen, über Außerirdische und UFOs nachzudenken", erläuterte der Museumsdirektor Allan Palmer, selbst ehemaliger hochdekorierter Kampfpilot gegenüber der "Huffington Post" (huffingtonpost.com). "Für den Vortrag haben wir uns auf Redner konzentriert, die eigene Erfahrungen mit Vorfällen hatten, die sie gerade vor ihrem militärischen Hintergrund für UFOs hielten, da solche Personen vielleicht etwas glaubwürdiger sind als der Durchschnittbürger."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Tatsächlich haben vier der Redner nicht nur einen militärischen Hintergrund sondern waren selbst während ihrer Dienstzeiten auch militärische Geheimnisträger:

- Army Col. (ret.) John Alexander gilt aufgrund seiner einstigen Befugnis- und Geheimhaltungsstufen selbst als einer der Top-Insider des US-Militärs. In seinem Buch "UFO's: Myths, Conspiracies and Realities" (...wir berichteten 1, 2) kommt Alexander zwar zu der Überzeugung, dass es keine Verschwörung in Sachen UFOs und Außerirdische auf US-Regierungs- und Militärebene gab noch gibt, dass das Phänomen jedoch real und es Wert ist, sorgfältig und wissenschaftlich untersucht zu werden.

- Air Force Col. (ret.) Charles Halt war Kommandant zweier großer Militärstützpunkte (u.a. RAF Bentwaters), leitete zuletzt das Inspektionsdirektorat des US-Verteidigungsministeriums und gehört selbst zu den Zeugen der Vorfälle von Rendlesham Forest im Dezember 1980, die als "britisches Roswell" in die UFO-Historie eingingen (...wir berichteten).

- Air Force Col. (ret.) William Coleman, war Bomberpilot der US Air Force, Chef der "Air Force public information" und erster Sprecher von "Project Blue Book" (s. R. Friend) und Produzent der TV-Dokuserie "Project UFO" des US-Sender NBC.

- Air Force Col. (ret.) Robert Friend, war von 1958 bis 1963 Direktor von "Project Blue Book", innerhalb dessen die US Air Force offiziell das UFO-Phänomen untersuchte.

Neben diesen Vortragsredners aus den USA ist auch der ehemalige Leiter des UFO-Büros der britischen Regierung, Nick Pope, geladen, der konkret über die Ähnlich- und Gemeinsamkeiten zwischen den offiziellen Anstrengungen der Untersuchung und Dokumentation des UFO-Phänomens durch die britische und US-amerikanischen Militärs und Regierungsbehörden sprechen will.

Während die US-Redner keinerlei Vorabinformationen über die angekündigten "militärischen UFO-Geheimnisse" durchblicken ließen, verriet Pope gegenüber der "Huffington Post" schon einmal so viel, dass er einige bis dahin unveröffentlichte Geheimnisse von UFO-Projekten der britischen Regierung offenbaren werde.

Kritiker bemängeln, dass es sich schon bei der gesamten Area-51-Sonderschau um eine Tarnveranstaltung handele, die lediglich von wirklichen UFO-Geheimnissen der USA ablenken solle. Vor diesem Hintergrund wird auch der Ankündigung der Enthüllung militärischer UFO-Geheimnisse mit wenig Euphorie entgegengesehen. Andere vermuten hingegen, dass mit dem Titel des Vortrages gar keine neuen sondern bereits bekannte Geheimnisse gemeint sind. Tatsächlich lässt sich das Motto der Vorträge "Militärische UFOs - Geheimnisse enthüllt" (Military UFOs - Secrets Revealed) auch so verstehen.

Wir, die GreWi-Redaktion, lassen uns überraschen und werden in jedem Fall über die das Ergebnis und die offenbarten Geheimnisse berichten...

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Ehem. Army-Colonel fordert Amnestie für militärische UFO-Zeugen 18. Mai 2012

Bücher zum Thema:

- - -

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: huffingtonpost.com, nationalatomictestingmuseum.org
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE