Mittwoch, 24. Oktober 2012

Aktive Sonnenfleckenregion dreht in Richtung Erde


Die aktive Sonnenfleckenregion AR1598 am 24.10.2012.
| Copyright: NASA


Washington (USA) - Mit gleich mehren stärkeren Eruptionen in den vergangenen Tagen zählt die derzeit auf der Sonnenscheibe sichtbare Sonnenfleckenregion "AR1598" zu den aktivsten Sonnenfleckenzentren der vergangenen Wochen. Erst gestern brach sie erneut mit einer Stärke der Kategorie X1,8 aus - ohne jedoch einen koronalen Masseauswurf zu erzeugen. Derzeit bewegt sich die Region zusehends auf die Mitte der Sonne zu und richtet sich damit auf die Erde aus. Sonnenforscher gehen von weiteren Ausbrüchen in den kommenden Tagen aus.

UPDATE 28. Oktober 2012: Nachdem seit dem X1-Flare am 23. Oktober die Sonnnefelckenregion "AR1598" Ruhe bewahrt und mittlerweile die Mitte der Sonne überschritten hat - sich also zusehends wieder von der Erde abwendet, gehen die Sonnenforscher derzeit nur von einem kleineren Risiko aus. Dennoch seien auch weiterhin schwerere Ausbrüche der Kategorie "M" möglich...


Erst gestern hatte die X1-Eruption der Sonnenfleckenregion zwar keine Partikelfackel in Richtung Erde gefeuert und somit auch nicht zu verstärkter Polarlichtaktivität über der Erde geführt, dafür aber einen starken Blitz im ultravioletten Lichtspektrum ins All geschossen.

Die Strahlung dieses Ereignisses - es handelte sich schon um den vierten sogenannten Flare aus dieser Sonnenfleckenregion innerhalb von drei Tagen - erzeugte eine Ionisationswelle in den oberen Schichten der Erdatmosphäre über Asien und Australien und war wahrscheinlich auch für Radioausfälle verantwortlich.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Sonnenforscher der US-amerikanischen Meteorologiebehörde "National Oceanic and Atmospheric Administration" (NOAA) schätzen die Wahrscheinlichkeit für weitere Ausbrüche der mittelschweren "M"-Kategorie innerhalb der kommenden 24 Stunden auf etwa 75 Prozent. Für besonders starke Ausbrüche der Kategorie "X" liege die Wahrscheinlichkeit derzeit bei etwa 20 Prozent.

Der X1-Flare vom 23.10. 2012

Klicken Sie auf die Bildmitte. um das Video zu starten

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: noaa.gov, spaceweather.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE