Dienstag, 6. November 2012

Wissenschaftler: Reisen mit Lichtgeschwindigkeit wäre für Menschen tödlich


Symbolbild: Reisen mit Lichtgeschwindigkeit (Illu).
| Copyright: grewi.de 


Irvine (USA) - Als mit Beginn der Industrialisierung die Eisenbahn sich zusehends ausbreitete, gab es Wissenschaftler, die davor warnten, der menschliche Körper könne Reisgeschwindigkeiten von mehr als 30 km/h nicht überleben und schon Geschwindigkeiten von mehr als 10 km/h könnten Geistesstörungen hervorrufen. Ähnlich klingt nun eine Warnung zweier US-Forscher vor Weltraumreisen mit annähernder oder gar voller Lichtgeschwindigkeit. Allerdings sind die Argumente der Forscher heuer durchaus plausibel und sollten vor Reiseantritt gelöst werden.

Nachdem selbst NASA-Ingenieure schon an Antrieben arbeiten die Raumschiffe in ferner Zukunft auf annähernde Lichtgeschwindigkeit beschleunigen sollen (...wir berichteten), stellt sich dem interstellaren Reisen nun offenbar ein schwerwiegendes Hindernis in den Weg.

Wie William A. und Arthur D. Edelstein aktuell im Fachmagazin "Natural Science" berichten, verhindert Wasserstoff im interstellaren Raum zumindest für menschliche Raumfahrer derart schnelles Reisen und stellt auch für die Konstruktion entsprechender Raumschiffe ein großes Problem dar.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

"Erreicht ein Raumschiff die Lichtgeschwindigkeit, so wird der interstellare Wasserstoff (H), obwohl er nur in einer Dichte von etwa 1,8 Atomen pro Kubikzentimeter beträgt, zu starker Strahlung, die sehr schnell die Passagiere an Bord eines solchen Raumschiffs töten und die Bordelektronik zerstören würde. Zusätzlich würde der Energieverlust der ionisierenden Strahlung, die durch die Hülle des Raumschiffs dringt, das Schiff so stark aufheizen, dass große Aufwendungen notwendig wären, um es abzukühlen."

Entweder müsse ein Schiff also durch starke elektromagnetische Schutzschilde abgeschirmt werden oder die maximale Reisegeschwindigkeit auf 0,5 c (Lichtgeschwindigkeit) reduziert werden, was wiederum die effektive Reichweite entsprechender Raumschiffe und entsprechender Reisen dramatisch reduzieren würde.


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Erweiterte Einstein-Theorie macht Überlichtgeschwindigkeit möglich 11. Oktober 2012 
Vorbild Star Trek: NASA-Physiker halten echten Warp-Antrieb nun doch für vorstellbar 18. September 2012
Keine überlichtschnellen Neutrinos: Erneute Testmessung am CERN bestätigen Lichtgeschwindigkeit als kosmisches Tempolimit 10. Juni 2012 


Bücher zum Thema:

- - -

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: scirp.org/journal/ns
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE