Mittwoch, 19. Dezember 2012

Astronomen entdecken gleich drei Planeten in lebensfreundlicher Zone um roten Zwergstern


Archiv: Künstlerische Illustration dreier Planeten um einen roten Zwergstern.
| Copyright: NASA/JPL-Caltech 


Vancouver (Kanada) - Innerhalb der sogenannten habitablen Zone um den roten Zwergstern "Gliese 667C" haben kanadische Astrophysiker gleich drei Planeten ausfindig gemacht. Gemeinsam mit zwei sonnenähnlichen Sternen (A und B) ist der Stern selbst Teil des Dreifachsternsystems (Gliese 667) im Sternbild Skorpion. Mit gleich drei Planeten inmitten der "grünen Zone" steht das Planetensystem um "Gliese 667C" ganz oben auf der Liste bei der Suche nach potentiell erdähnlichen und damit lebensfreundlichen Planeten außerhalb des Sonnensystems.

"Gliese 667C" besitzt etwa ein Drittel der Masse unserer Sonne und erzeugt gerade einmal ein Prozent ihrer Helligkeit. Der Rote Zwerg umkreist die beiden anderen Sterne des Systems mit rund 200 Astronomischen Einheiten (30 Milliarden Kilometer) Abstand (1 AE = Abstand zw. Erde und Sonne) und damit in deutlich größerer Entfernung als diese beiden Sterne sich selbst.

Wie Philip C. Gregory von der University of British Columbia vorab auf "arxiv.org" berichtet, umkreisen die drei Planeten ihren Stern direkt in der Mitte der "grünen Zone" um "Gliese 667C" (s. Abb.) Zudem fanden die Forscher erste Hinweise auf einen vierten Planeten innerhalb der habitablen Zone. Der Nachweis der Planeten gelang dem Wissenschaftler mittels einer Neuevaluierung von Daten des HARPS-Spektografen am 3,6-Meter-Teleskop der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Insgesamt, so Gregory weiter, wird der Stern wahrscheinlich von sechs Planeten umkreist, die für eine Umrundung ihres Sterns 7, 28, 31, 39, 53 und 91 Tage benötigen. Bislang waren Astronomen jedoch erst zwei dieser Planeten tatsächlich bekannt. Für die Frage nach potentiell lebensfreundlichen Planeten in diesem System seien jedoch primär die Planeten mit den Umläufen von 28, 31 und 39 (Gliese 667 c, d und e) Tagen von Interesse.


Diagramm der Planeten b-f um den Roten Zwerg "Gliese 667" im Vergleich zum Sonnensystem (o.).
| Copyright/Quelle: Philip C. Gregory / arxiv.org


Alle drei Planeten sind größer als unsere Erde. Der Planet mit einer 39-tägigen Umlaufperiode verfügt gerade einmal über die doppelte Erdenmasse. "Damit handelt es sich bei diesem Planeten um den bislang masseärmsten Exoplaneten innerhalb der habitablen Zone eines Sterns", so Gregory.

- Den vollständigen Artikel finden Sie HIER

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: arxiv.org, technologyreview.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE