Sonntag, 30. Dezember 2012

Erde 2.0, künstliche Proteine, junge Marskrater, Säbelzahntiger und ein Nachruf auf Raumfahrtpionier von Puttkamer

Experten rechnen mit Entdeckung einer "zweiten Erde" schon im kommenden Jahr
Während seit 1995 nicht nur mehr als 800 Planeten jenseits unseres Sonnensystems entdeckt und bestätigt werden konnten, mehr als 2.000 Planetenkandidaten noch auf ihre Bestätigung warten und auch einige ferne Planeten ihre Sterne innerhalb der sogenannten habitablen Zone umkreisen - also potentiell Leben beherbergen könnten - steht die Entdeckung und Bestätigung eines lebensfreundlichen Planeten von der Größe unserer Erde immer noch aus. Experten vermuten nun jedoch, dass diese Entdeckung nicht mehr lange auf sich warten lassen und dass die erste außerirdische Erde schon im kommenden Jahr gefunden werden wird.

Direktlink zur Meldung:
http://www.space.com/19044-alien-earth-exoplanets-2013.html

 
Experiment zeigt erstaunliche Reaktion biologischer Zellen auf künstliches Protein
Wissenschaftler haben ein künstliches Protein erzeugt, dieses im Labor in eine biologische Zelle eingebracht und dabei eine erstaunliche und bislang einzigartige Reaktion der lebendigen Zelle auf das künstliche Protein festgestellt, als Koli-Bakterien ihre eigentlich runde Form zu der einer längliche Faser veränderten.

Direktlink zur Meldung:
https://asunews.asu.edu/20121227_livingcells_syntheticprotein

 
Raumfahrt-Visionär Jesko von Puttkamer verstorben
Jesco Freiherr von Puttkamer, einer der großen deutschen Raumfahrtvisionäre, ist am 27. Dezember nach einer Grippe im Alter von 79 Jahren in Washington verstorben. Der bis dato dienstälteste NASA Mitarbeiter war schon zu Apollo Zeiten unter Werner von Braun für das Mondprogramm mitverantwortlich und arbeitete bis zu seinem Tod im ISS-Programm.

Direktlink zur Meldung:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/28122012211542.shtml


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +
 
NASA-Sonde findet junge Einschlagskrater auf dem Mars
Die NASA-Mars-Sonde "Mars Reconnaissance Orbiter" (MRO) hat in der nördlich der Valles Marineris gelegenen Marsregion Fortuna Fossae fünf Einschlagskrater entdeckt, die erst zwischen September 2005 und Mai 2008 entstanden sein können. Wahrscheinlich sei der Hauptkörper vor dem Aufschlag auf dem Mars in fünf kleinere Teile zerbrochen. Anhand der Beobachtungen des Orbiters vermuten die Forscher, dass der Rote Planet jährlich von etwa 50 solchen Einschlägen heimgesucht wird, bei welchen Krater von 50 Meter Durchmesser und mehr entstehen.

Direktlink zur Meldung:
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_029583_1825

 
Säbelzahntiger und Amerikanische Löwen starben nicht vor Hunger aus
Im Gegensatz zu den bislang gängigen Theorien, starben Säbelzahntiger (Smilodon fatalis) und Amerikanische Löwen (Panthera leo atrox) offenbar nicht aufgrund mangelnder Beute aus. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Abnutzungsspuren an fossilen Zähnen der vor rund 12.000 Jahren ausgestorbenen Großkatzen der eiszeitlichen Megafauna.

Direktlink zur Meldung:
http://news.vanderbilt.edu/2012/12/saber-tooth-cat-extinction/


Neu erschienene Bücher zu GreWi-Themen


grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE