Freitag, 27. März 2015

Heute auf grenzwissenschaft-aktuell.de


Space | Raumfahrt
Neue Aufnahmen der Passage des Objekts G2, am Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Köln (Deutschland) - Sie galt lange Zeit als kosmische Staub-Gas-Wolke, die sich dem supermassereichen Schwarzen Loch im Zentrum unserer Heimatgalaxie der Milchstraße annäherte und diesem im Mai 2014 am nächsten kam. Astrophysiker waren überzeugt, dass die als Objekt G2 bezeichnete Wolke, diese Begegnung nicht überstehen und bei der Passage in die Länge gezogen und zerrissen werden würde. Doch die mysteriöse Wolke verhielt sich ganz anders als erwartet und zeigte sich auch nach der Passage nach wie vor sehr kompakt. Mittlerweile ist eine hitzige Diskussion darüber entstanden, um was es sich bei dem Objekt tatsächlich handelt. Jetzt liegen die bislang besten Messungen und Aufnahmen dieses mysteriösen Objekts vor (m.Video). weiterlesen...

...GreWi in eigener Sache
Ihnen gefällt das täglich kostenfreie Nachrichtenangebot von grenzwissenschaft-aktuell?
Über unsere aktuelle CrowdFunding-Kampagne können Sie GreWi noch bis zum 2. April 2015 unterstützen. Weitere Informationen und unsere Dankeschön-Gegenleistungen für Ihre Unterstützung finden Sie HIER.
Vielen Dank!



HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen

Meldungen vom 26. März 2015

Space | Raumfahrt
500-Meter-Asteroid passiert morgen die Erde in 12-Mondabständen

Washington (USA) - Am morgigen Freitag, 27. März 2015, passiert der rund 500 Meter große Asteroid "2014-YB35" die Erde in einem Abstand der 11,7-fachen Monddistanz. Entdeckt wurde der kosmische Riesenbrocken erst vor wenigen Monaten. weiterlesen...

PSI-Phänomene, Sonstige Phänomene
Studie belegt neuronale Präkognition: Nervenzellen erkennen Berührung schon bevor sie passiert

Berlin (Deutschland) – Werden Ratten an ihren Tasthaaren berührt, dann sind Nervenzellen im Gehirn der Tiere bereits vor der Berührung aktiv. Besonders bei Körperkontakt mit Artgenossen ist dieser Effekt stark ausgeprägt, berichten Berliner Forscher und zeigen damit, dass Nervenzellen in der primären sensorischen Hirnrinde, dem sogenannten barrel cortex, eine Berührung schon im Voraus erkennen. Wie genau dies geschieht ist indes noch unklar. weiterlesen...

Medizin | Alternatives Heilen
Initiative für Naturheilkunde und Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin
Essen (Deutschland) - Die "Carstens-Stiftung : Natur und Medizin" fördert über drei Jahre ein deutschlandweites Projekt mit zwei Zielen: 1. Wirksame und sichere Therapien aus der Naturheilkunde und Homöopathie in die Pädiatrie zu integrieren und 2. Kinder vor unnötigen Maßnahmen und Wechselwirkungen zu schützen. weiterlesen...

Meldungen vom 25. März 2015

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Rover Curiosity findet biologisch nutzbaren Stickstoff auf dem Mars
Greenbelt (USA) - Der NASA-Marsrover "Curiosity" hat auf der Oberfläche des Roten Planeten erstmals für biologische Prozesse nutzbaren Stickstoff nachgewiesen. Mit dem Fund steigt einmal mehr die Wahrscheinlichkeit, dass der Mars einst für Leben, selbst wie wir es von der Erde kennen, lebensfreundlich war. weiterlesen...

Sonstige Phänomene, Natur | Umwelt
Wildtierkameras belegen: Tiere flohen Tage vor schwerem Erdbeben

Chelmsford (England) - Schon seit Jahrhunderten werden einigen Tierarten die Fähigkeiten nachgesagt, Erdbeben schon vorab spüren zu können und entsprechenden Orten und Regionen zu entfliehen. Während Kritiker dieser Behauptung entsprechende Beobachtungen weiterhin verneinen, belegt nun erstmals eine Studie mit Hilfe von Wildtierkameras und Messungen von Umweltfaktoren genau dieses Verhalten und eine direkte Verbindung zu den seismischen Aktivitäten. Die Forscher selbst vermuten, dass Ionen in der Luft die schon Tage in den Tieren ein Fluchtverhalten auslösen könnten. weiterlesen...

Natur | Umwelt, Forschung | Wissenschaft
Genetiker verpflanzen erstmals erfolgreich Mammut-DNA in die eines Elefanten

Cambridge (USA) - US-Genetiker haben erstmals erfolgreich Mammut-DNA in lebendige Zellen eines Elefanten eingebracht und beschreiten damit einen wichtigen Schritt hin zur Wiederbelebung der einstigen Giganten. weiterlesen...

Meldungen vom 24. März 2015

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt, Technik
NIRO-SETI sucht im Infrarot-Spektrum nach intelligenten außerirdischen Signalen

San Diego (USA) - Mit einem neuen Instrument fahnden Astronomen im Rahmen der Suche nach Signalen außerirdischer Intelligenzen (Search for Extraterestrial Intelligence, SETI) zukünftig auch im infraroten Lichtspektrum nach Hinweisen auf außerirdische Zivilisationen. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Haben Forscher den "Gesang der Sterne" entdeckt?
York (England) - Sozusagen durch Zufall haben britische Wissenschaftler während Experimenten mit Plasmen und Lasern einen unerwarteten, hydrodynamischen und tonerzeugenden Effekt entdeckt, der darauf hindeutet, dass Sterne Klänge produzieren. Hörbar ist der Gesang der Sterne aus gleich zweierlei Gründen allerdings nicht. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Sonstige Phänomene
Seltene Sternenkarambolage erklärt mysteriösen "neuen Stern" im Jahre 1670

Bonn (Deutschland) - Seit 1670 Astronomen einen "neuen" Stern am Himmel beobachtet hatten, rätseln Wissenschaftler über eine Erklärung für das mysteriöse Himmelsphänomen im Sternbild Schwan. Während bislang davon ausgegangen wurde, dass es sich um eine gewöhnliche Nova handelte, konnten Astronomen nun nachweisen, dass der Grund ein viel selteneres Phänomen in Form einer heftigen Karambolage zwischen zwei Sternen war. Während der ursprüngliche Ausbruch im so heftig war, dass er leicht mit bloßem Auge am Himmel erkannt werden konnte, sind die heute noch vorhandenen Spuren nur noch so schwach, dass es einer sorgfältigen Analyse von Beobachtungen mit Submillimeterteleskopen bedurfte, bevor das Rätsel nach über 340 Jahren gelöst werden konnte. weiterlesen...

Meldungen vom 23. März 2015

Archäologie, Geschichte, Sagen | Legenden
Buchneuerscheinung: "Encheduanna - Geheime Offenbarungen"

Saarbrücken (Deutschland) - Nach 14-jähriger Übersetzungsarbeit hat der Sprachwissenschaftler und Sumerologe Dr. Hermann Burgard in zwei Bänden die sogenannten Tempelhymnen der sumerischen Priesterfürstin Encheduanna veröffentlicht und kommt in seiner Neuübersetzung und Interpretation zu einer erstaunlichen Erkenntnis, die die Tempelhymen der Encheduanna in den Kontext der Prä-Astronautik rückt. Interessanterweise steht der Autor selbst einer derartigen Zuordnung kritisch gegenüber. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Sonnenforscher sagen Stärke kommender Aktivitätszyklen der Sonne vorher
Göttingen (Deutschland) – Schon lange ist bekannt, dass Sonnenflecken, Strahlungsausbrüche und heftige Eruptionen auf der Sonne Anzeichen für eine permanente Aktivität unseres Zentralgestirns sind, deren Stärke innerhalb eines Zyklus von rund elf Jahren schwankt. Obwohl noch viele Fragen unbeantwortet sind, so sind sich Sonnenforscher doch darin einig, dass hinter der vielfältigen Aktivität Magnetfelder stecken, die aus dem Innern der Sonne an die Oberfläche treten. Jetzt ist es Wissenschaftlern gelungen nachzuweisen, dass alleine aus der Beobachtung der magnetischen Vorgänge an der Sonnenoberfläche Rückschlüsse auf den inneren Mechanismus gezogen und damit sogar Vorhersagen über die Stärke eines kommenden Aktivitätszyklus getroffen werden können. weiterlesen...

Meldungen vom 21./22. März 2015

Außerirdisches Leben
Theologen und Wissenschaftler diskutieren an der US-Kongressbibliothek über außerirdisches Leben
Washington (USA) - Mit einem ersten Treffen zwischen Theologen und Wissenschaftlern begann am 18. März 2015 eine Reihe von Veranstaltungen, bei der die Konsequenzen der Entdeckung von außerirdischem Leben auf "religiöse Traditionen und unterschiedliche Konzepte der Menschheit, unsere Selbstwahrnehmung und unseres Platzes im Universum" auswirken könnten. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Kometensonde findet "meistgesuchtes Molekül" auf Rosetta-Kometen 67P

Bern (Schweiz) - Auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko hat die europäische Kometensonde "Rosetta" zum ersten Mal Stickstoffgas in der Umgebung eines Kometen gemessen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse liefern wichtige Schlüsse zur Entstehung unseres Sonnensystems. weiterlesen...

Meldungen vom 20. März 2015

Space | Raumfahrt
Die GreWi-Leserfotos der Sonnenfinsternis

Saarbrücken (Deutschland) – In vielen Teilen Deutschlands hatte es passend zur Sonnenfinsternis beste Sichtbedingungen. Im Folgenden haben wir eine Galerie mit den Fotos unserer Redaktion und unserer Leser zusammengestellt. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Mysteriöse "weiße Flecken" auf Ceres ragen über Kraterwand hinaus
The Woodlands (USA) - Schon seit Jahren sorgen ungewöhnlich helle Flecken auf der Oberfläche des Zwergplaneten Ceres unter Planetenforschern für Rätselraten. Mit der Ankunft der Raumsonde "Dawn" hat sich das Rätsel noch vertieft - zeigte sich doch, dass der hellste Fleck inmitten eines ausgedehnten Kraters liegt und in Wirklichkeit aus zwei Strukturen besteht. Anhand neuer Analysen der aktuellsten Aufnahmen von Ceres gehen Wissenschaftler zudem mittlerweile davon aus, dass sich diese Strukturen sogar noch über den Kraterrand hinaus erheben. Weiterhin suchen die Experten nach einer Erklärung. weiterlesen...

Meldungen vom 19. März 2015

Archäologie
Archäologen finden "Riesenskelett" in Bulgarien

Varna (Bulgarien) - Nein, in dieser Meldung geht es sich nicht um einen der zahlreichen Internet-Fakes, bei denen Fotos von übermenschlich großen humanoiden Skeletten als Beweise für eine einstige Rasse wahrhafter Riesen präsentiert werden. Dennoch bezeichnen bulgarische Archäologen ihren aktuellen Fund nahe Varna am Schwarzen Meer als "Riesenskelett". Die Knochen datieren die Forscher ins 4. bis 5. Jahrhundert. weiterlesen...


Space | Raumfahrt, Sonstige Phänomene
Raumsonde entdeckt tiefreichende Polarlichter und mysteriöse Staubwolke über dem Mars
Boulder (USA) - Mit Hilfe der NASA-Sonde "Mars Atmosphere and Volatile Evolution" (MAVEN) haben Wissenschaftler gleich zwei unerwartete Phänomene in der Marsatmosphäre entdeckt: Eine bislang unerklärbare Höhen-Staubwolke und Polarlichter, die bis tief in die Marsatmosphäre hinabreichen. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Die Nordlicht-Fotos der GreWi-Leser
Der geomagnetische Sturm von Dienstagnacht ist vorüber und mit ihm derzeit auch die Chance auf Nordlichter bis nach Mitteleuropa und Deutschland hinein. Während die von einigen Himmelsbeobachtern erhofften visuell sichtbaren Nordlichter über Deutschland leider größtenteils ausblieben, gelangen einigen GreWi-Lesern dennoch Aufnahmen von sogenannten fotografischen Nordlichtern. Nordlichtern also, die erst durch Langzeitbelichtung auf den Fotos sichtbar werden (m.Video). weiterlesen...

Meldungen vom 18. März 2015

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Verbotener Kristall: Forscher finden zweiten natürlichen Quasikristall in Meteoriten

Princeton (USA) - In einem rund 4,5 Milliarden alten Meteoriten haben US-Forscher einen "unmöglichen bzw. verbotenen Kristall" entdeckt. Es handelt sich erst um den zweiten bislang überhaupt bekannten natürlichen sogenannten Quasikristall, also um eine bis zur Entdeckung des ersten Exemplars eigentlich für unmöglich gehaltene natürliche Kristallstruktur aus Metallatomen. weiterlesen...

Meldungen vom 17. März 2015

Space | Raumfahrt
Aktuell schwerer Magnetsturm macht helle Polarlichter auch über Deutschland möglich

Berlin (Deutschland) - Derzeit ist ein schwerer geomagnetischer Sturm der Kategorie G4 aktiv. Verursacht wurde er von einem koronalne Masseauswurf (KMA) der bei einer Sonneneruption am 15. März in Richtung Erde geschleudert wurde. Experten gehen von einem der schwersten geomagnetischen Stürme des aktuellen Sonnenzyklus aus. Sollten die aktuellen Werte bis Mitternacht anhalten, so sind theoretisch visuelle Polarlichter bis nach Mitteldeutschland möglich. Aus Cottbus, Hannover und Versmold wurde schon fotografisches Polarlicht gemeldet – Nordlichter also, wie sie jedoch erst mit fototechnischen Mitteln auf entsprechenden Aufnahmen sichtbar werden. weiterlesen...

Kryptozoologie
Yeti-DNA-Studie: Forscher zweifeln an Eisbären im Himalaya

Washington (USA) - Während das Ergebnis einer DNA-Analyse angeblicher Yeti-Haare durch ein Team um den Oxford-Genetiker Brian Sykes Vertreter der Theorie einer noch unbekannten Großprimatenart im Himalaya enttäuschte, lieferte es zugleich den Nachweis einer vermeintlichen zoologisch-kryptozoologischen Sensation: Die Existenz einer urzeitlichen Eisbärenart im Himalaya. Eine Überprüfung der Analyseergebnisse im vergangenen Dezember hatte dann jedoch ergeben, dass diese Schlussfolgerung auf einem Fehler beruht und die Haare nicht von einem urzeitlichen sondern einem modernen Eisbären stammen. Aufgrund der weit voneinander entfernt gelegenen Fundorte der untersuchten Haarproben stellte diese Erkenntnis zwar keinen Beweis für einen unbekannten Großprimaten, dafür aber für einen dennoch für hiesige Verhältnisse exotischen unbekannte und mit modernen Eisbären verwandten Großbären im Himalaya dar. Jetzt zweifeln US-Genetiker aber auch an dieser Erklärung. weiterlesen...

Außerirdisches Leben
Astrobiologen identifizieren Farben möglichen außerirdischen Lebens
Heidelberg (Deutschland) - Durch die Bestimmung der "chemischen Fingerabdrücke" von 137 verschiedenen Arten von Mikroorganismen aus den unterschiedlichsten Lebensräumen, von denen einige an extreme Umweltbedingungen angepasst sind, wollen Astrobiologen zukünftig Leben auf den Oberflächen fremder Welten erkennen und nachweisen. Die jetzt vorgestellte Auswahl erlaube "eine erste vorsichtige Abschätzung der möglichen Farbenvielfalt von Lebensformen auf Exoplaneten", so die Autoren der aktuellen Studie. weiterlesen...

Medizin | Alternatives Heilen
Pflanzlicher Wirkstoff aus afrikanischem Strauch tötet Nierenkrebszellen

Dortmund (Deutschland) - In einem afrikanischen Strauch, Phyllanthus engleri, haben deutsche Wissenschaftler die Substanz Englerin-A entdeckt, die Krebszellen in der Niere dadurch abtötet, dass sie die Kalziumkonzentation in den Zellen erhöht. Die Forscher wollen nun ob Englerin-A das Potenzial hat, in Zukunft als innovatives Medikament gegen Nierenkrebs eingesetzt zu werden. weiterlesen...

Meldungen vom 16. März 2015

Space | Raumfahrt
Sonnenfinsternis am 20. März auch über Mitteleuropa
Saarbrücken (Deutschland) - Am kommenden Freitag den 20. März kommt es zu einer totalen Sonnenfinsternis, die als partielle (also teilweise) "SoFi" auch von Mitteleuropa aus zu sehen sein wird. Während das normale Tageslicht während der Verfinsterung also nur teilweise gedimmt erscheinen wird, befürchten Energieversorger im Vorfeld negative Auswirkungen auf die auf Systemstabilität insbesondere der deutschen Stromversorgung, da diese bereits zu einem bedeutenden Anteil aus Sonnenenergie gespeist wird. Trotzt entsprechend sensationalistisch verbreiteter gegenteiliger Behauptungen geben Experten diesbezüglich jedoch Entwarnung. weiterlesen...


UFOs, Außerirdisches Leben
Nach Clinton jetzt Obama: US-Comedy-Talker Jimmy Kimmel befragt US-Präsidenten zu Area 51 und UFOs
Washington (USA) - Ungezwungener als in einer der beleibtesten US-Night-Talk-Sendungen kommen Journalisten an US-Präsidenten jenseits des offiziellen Parketts nur selten heran. Vielleicht nutzt der US-Talker und Comedian Jimmy Kimmel auch deshalb offenbar jede sich ihm bietende Gelegenheit, um ehemalige und amtierende US-Präsidenten nahezu wortgleich zu ihrem vermeintlich geheimen Wissen über die sagenumwobene Area51 und Außerirdische zu befragen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits Bill Clinton Kimmel Rede und Antwort stehen musste, traf es nun den amtierenden US-Präsidenten Barack Obama. Wie schon sein Amtsvorgänger zuvor nutzte auch Obama den lockeren Charakter der Sendung zwischen Info und Comedy gekonnt und unterhaltsam, um einer ernsthaften Antwort auf die Fragen Kimmels vor den Live-Kameras auszuweichen. weiterlesen...

Medizin | alternatives Heilen, Technik
Neue Studie findet keine Hinweise auf Zusammenhang zwischen Stromleitungen und neurodegenerative Erkrankungen
Mainz (Deutschland) - Nachdem epidemiologische Studien Hinweise ergaben, dass sie unter anderem neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit oder die Amyotrophe Lateralsklerose befördern könnten, gelten niederfrequente magnetische Wechselfelder wie sie beispielsweise Überlandstromleitungen erzeugen, als potentielles Gesundheitsrisiko. Eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern des Instituts für Pathobiochemie der Universitätsmedizin Mainz erbrachte im Mausmodell jedoch keine Anhaltspunkte für eine Verstärkung oder Beschleunigung der Krankheitsentwicklung durch solche Felder - weder in Bezug auf das Lernverhalten noch hinsichtlich bekannter Krankheitsmechanismen auf zellulärer Ebene. weiterlesen...

Meldungen vom 13. März 2015

Natur | Umwelt
Forscher finden "fremde Gene" in Menschen und Tieren

Cambridge (England) - Viele Tiere und auch wir Menschen weisen in ihrer Erbinformation fremde Gene auf, die sie nicht von ihren Vorfahren vererbt bekamen. Zu diesem Schluss kommen englische Genetiker und stellen damit konventionelle Ansichten über die animalische Evolution in Frage, nach der diese einzig von jenen Genen abhängt, die über den eigenen Stammbaum weitergegeben werden. weiterlesen…

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Hubble-Beobachtungen erbringen Beweis für Untergrund-Ozean auf Jupitermond Ganymed
Köln (Deutschland) - Rund 800 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt, umkreist Ganymed als größter der vier Jupitermonde seinen Planeten. Damit befindet sich Ganymed deutlich außerhalb der klassischen "habitablen Zone", innerhalb derer sich Planeten (und damit auch deren Monde) eigentlich befinden müssen, damit aufgrund gemäßigter Temperaturen Wasser in flüssiger Form und damit die Grundlage zumindest des irdischen Lebens existieren kann. Dennoch gibt es auch auf derartigen Eismonden um Gasplaneten flüssige Salzwasserozeane, die jedoch unter einer kilometerdicken Eisschicht verborgen sind - beispielsweise auf dem Saturnmond Enceladus. Ob auch Ganymed einen solchen verborgenen Ozean beherbergt, war unter Planetenwissenschaftlern bislang umstritten. Jetzt aber haben Wissenschaftler anhand von Beobachtungen mit dem Weltraumteleskop Hubble deutliche Hinweise für die Existenz eines solchen Ozeans auf Ganymed gefunden. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Technik
Warten auf Philae…
Während europäische Kometenforscher derzeit gespannt darauf hoffen, dass der Kometenlander "Philae" der Rosetta-Mission zum Kometen Churyumov-Gerasimenko im Sonnenlicht wieder geweckt werden kann und gespannt auf erste Signale der Landeeinheit warten, verkürzen wir Ihnen das Warten mit zwei Trickfilmen der ESA, die die bisherige Rosetta-Mission zusammenfassen. Nicht nur für die Kleinen. weiterlesen...

Meldungen vom 12. März 2015

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
NASA präsentiert Beweise für hydrothermale Aktivität auf Saturnmond Enceladus
Washington (USA) - Neuste Daten der US-amerikanisch-europäischen Saturnmission "Cassini-Huygens" erbringen erstmals gleich zweifach eindeutige Beweise dafür, dass es auf dem Saturnmond Enceladus hydrothermale Aktivität gibt, wie sie Prozessen am Grund unserer irdischen Ozeane gleichen und die Grundlage für lebensfreundliche Umweltbedingungen sind. Der Nachweis einer solchen Aktivität auf einem fremden Planeten bzw. Mond hat bedeutende Auswirkung auf unsere Vorstellung von Eismonden auch jenseits der klassischen habitablen Zonen als potentiell lebensfreundliche Welten. weiterlesen...

Meldungen vom 11. März 2015

Sonstige Phänomene, Medizin | Alternatives Heilen
Stimmen im Kopf: Phänomen des Stimmenhörens komplexer als bislang gedacht und nicht nur pathologisch

Durham (England) - Wer fremde Stimmen in seinem Kopf hört, gilt meist als psychisch belastet oder gar krank - gilt derartiges Stimmenhören doch unter anderem als Merkmal etwa von Psychosen, Schizophrenie oder bipolaren Störungen. Eine aktuelle Studie zeigt nun jedoch auf, dass das Phänomen des Stimmenhörens weitaus komplexer und vielschichtiger ist als bislang gedacht und nicht nur Menschen mit psychiatrischen Diagnosen "Stimmen hören". weiterlesen...

Space | Raumfahrt
ESA hofft schon morgen auf Lebenszeichen von Kometenlander Philae

Köln (Deutschland) - Es wäre viel Glück im Spiel, wenn am morgigen 12. März 2015 um 5 Uhr direkt ein Signal von Lander Philae zu hören wäre - schließlich steht der Lander an einem recht schattigen Platz auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko und muss erst genügend Energie tanken, bevor er aufwachen und sich melden kann. Dennoch: Die erste Möglichkeit, dass Philae sich meldet, besteht, und deshalb wird am 12. März die Kommunikationseinheit am Rosetta-Orbiter eingeschaltet, die den Lander rufen wird. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Technik
Erdgestützte Teleskope liefern erstaunlich detaillierte Ansichten der Venusoberfläche

Washington (USA) - Aufnahmen, wie sie in Qualität und Auflösung bislang nur von Sonden bekannt waren, die einen fernen Planeten direkt umkreisen, sind US-Astronomen nun mit Hilfe der Kombination der erdgestützten Radioteleskope von Green Bank und Arecibo gelungen. Die Aufnahmen gleichen jenen, wie sie schon zuvor von der NASA-Raumsonde "Magellan" bekannt waren. weiterlesen...

Meldungen vom 10. März 2015

Sonstige Phänomene
Mysteriöse Stimme führt Rettungshelfer zu Kleinkind in Unfallwagen
Spanish Fork (USA) - Es klingt wie eine Geschichte, wie man sie sich an einem Lagerfeuer wohl kaum besser ausdenken könnte. Dennoch beschwören vier gestandene Polizisten, Feuerwehrmänner und Rettungshelfer, dass es sich nicht um ein Schauermärchen handelt, sondern sie alle die Stimme einer erwachsenen Person mit der Bitte um Hilfe aus einem Unfallwagen gehört haben. Es sei diese Stimme gewesen, die sie umso mehr angetrieben hätte, in dem Wagen nach Überlebenden zu suchen. Tatsächlich fanden die Beamten im Auto ein noch lebendes Kleinkind. Seine Mutter, die ebenfalls im Wagen saß, war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon 14 Stunden tot. Woher die hilfesuchende Stimme kam, ist für die Beteiligten ein Rätsel (m.Video). weiterlesen...

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
NASA kündigt Hubble-Entdeckung auf Jupitermond Ganymed an
Washington (USA) - Für den kommenden Donnerstag Nachmittag hat die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA eine Tele-Pressekonferenz über eine Entdeckung angekündigt, die mit dem Weltraumteleskop Hubble auf dem größten Jupitermond Ganymed gemacht wurde. "Die Ergebnisse werden Wissenschaftler bei der Suche nach lebensfreundlichen Welten jenseits der Erde behilflich sein", so die Ankündigung. weiterlesen...

Meldungen vom 9. März 2015

Archäologie, Sagen | Legenden
Ciudad Blanca: Expedition findet verschollene "Weiße Stadt des Affengottes" im Regenwald von Honduras

Fort Collins (USA) - Nachdem im Sommer 2012 US-Archäologen mittels Laservermessungen aus der Luft inmitten des ebenso unberührten wie unerforschten Urwalds von Honduras die gänzlich überwucherten Reste einer bis dahin unbekannten archäologischen Stätte entdeckt und darüber spekuliert hatten, dass es sich um die sagenumwobene "Ciudad Blanca", die Weiße Stadt (im Urwald) - handeln könnte, hat nun eine Expedition auch vor Ort die Existenz der Stadtanlage bestätigt. Welche Kultur hier ihre beeindruckenden Spuren hinterlassen hat, wissen die Archäologen indes noch nicht. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Neptunartige Gasplaneten könnten lebensfreundlich werden
Seattle (USA) – Bislang galten Gasplaneten selbst dann als für Leben - wie wir es von der Erde kennen - unwirtlich und lebensfeindlich, wenn sie einen felsigen festen Kern besitzen. In einer aktuellen Studie zeigen US-Astrobiologen nun jedoch, wie kosmische Kräfte sogenannte Mini-Neptune in lebensfreundliche Erdplaneten verwandeln könnten. Schon jetzt könnte es sich bei einigen, der als lebensfreundlich eingeschätzten erdartigen Exoplaneten um einstige Gasplaneten handeln. weiterlesen…

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE