Mittwoch, 22. Oktober 2014

Heute auf grenzwissenschaft-aktuell.de

Forschung | Wissenschaft, Technik
Auch Deutsche Physikalische Gesellschaft sieht Kernfusion vor dem Durchbruch
Bad Honnef (Deutschland) - "Die bisherigen Forschungsergebnisse geben Zuversicht, dass das Ziel praktisch nutzbarer Fusionsenergie erreicht werden kann", zu dieser Positionsbestimmung kommt die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) in ihrem aktuellen Faktenblatt. Der deutsche Beitrag zur Fusionsphysik spiele dabei eine wichtige Rolle, unterstreicht Edward G. Krubasik, Präsident der DPG. weiterlesen...

...weitere Meldungen folgen
HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen

Meldungen vom 21. Oktober 2014

Space | Raumfahrt
Risiko von X-Flares: Gewaltiger Sonnenfleck wächst und dreht Richtung Erde
Washington (USA) - Seit dem vergangenen Wochenende schiebt sich eine gewaltige aktive Sonnenfleckenregion, AR 2192, nach und nach auf das Zentrum der Sonnenscheibe zu. Nachdem sie schon vor Tagen einen Sonnenausbruch der höchsten Kategorie X ins All, damals jedoch noch an der Erde vorbei gefeuert hat, birgt der riesige Sonnenfleck weiterhin ein hohes Risiko für schwere Ausbrüche. Noch bis zum Wochenende wären solche sogenannten Flares dann direkt Richtung Erde gerichtet. weiterlesen...

Geschichte, Sonstige Phänomene
Freispruch für Aron Kosminski? Genetiker werfen Jack-The-Ripper Identifikation groben Fehler vor

London (England) - Die Nachricht ging wie ein Lauffeuer durch die weltweiten Medien: Anhand eines DNA-Abgleichs wollte der britische Geschäftsmann Russell Edwards den polnischen Emigranten Aron Kosminski eindeutig als den legendären Jack the Ripper identifiziert und damit eines der größten Kriminalmysterien Großbritanniens gelöst haben. Jetzt werfen führenden Genetiker dem für die besagten DNA-Analysen verantwortlichen Wissenschaftler einen groben methodischen Fehler vor, auf dessen Grundlage keine Verbindung mehr zwischen einem der Ripper-Opfer und Kominski nachzuweisen sei. Der Fall Jack the Ripper scheint einmal mehr wieder offen. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Mysteriöse Röntgensignatur: Entsteht Dunkle Materie im Innern unserer Sonne?

Leicester (England) - In der Röntgen-Hintergrundstrahlung im Weltall haben britische Astronomen eine mysteriöse Signatur entdeckt, die sie sich bislang nur mit Partikeln erklären können, die im Teilchenmodell der Dunklen Materie vorhergesagt werden. Während Wissenschaftler schon seit 30 Jahren nach einem direkten Nachweis dieser Materieform, die immerhin bis zu 85 Prozent der gesamten Materie im Universum ausmachen soll, könnten die nun vermuteten Teilchen sogar im Innern unserer Sonne selbst entstehen. weiterlesen...

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Todesstern mit Meerblick? Auch Saturnmond Mimas könnte verborgenen Wasserozean haben

New York (USA) - Während unter kilometerdicken Eispanzern verborgene Ozeane auf den Saturn- und Jupitermonden Titan, Enceladus, Europa und Ganymed so gut wie nachgewiesen sind, vermuten Astrophysiker auch unter den Eisschichten anderer Monde im Sonnensystem verborgene Wasserwelten. NASA-Forscher haben nun auch den Saturnmond Mimas auf die Liste dieser somit potentiell lebensfreundlichen Monde gesetzt. weiterlesen...

Meldungen vom 20. Oktober 2014

Medizin | Alternatives Heilen
Forscher finden verborgene Hirnsignale bei Wachkomapatienten

Cambridge (England) - Mittels Hirnscans haben britische Neurowissenschaftler verborgenen Hirnsignale bei Wachkomapatienten entdeckt. Diese weisen auf ein aktives neuronales Netzwerk hin, das das Bewusstsein und die Wahrnehmung der Patienten unterstützen könnte, selbst wenn die Patienten unbewusst und teilnahmslos erscheinen. Die Entdeckung könnte Medizinern dabei behilflich sein, Patienten zu identifizieren, die trotz ihrer Unfähigkeit zur Kommunikation und vermeintlichen Teilnahmslosigkeit sich ihrer selbst und ihrer Umwelt bewusst sind. weiterlesen...

Archäologie
Megalith-Tempel von Göbekli Tepe birgt Wurzeln der Schrift
Bonn (Deutschland) - Schon seit Jahren arbeiten deutsche Archäologen an der Ausgrabung einer der ältesten megalithischen Tempelanlagen weltweit, Göbekli Tepe in der heutigen Türkei. Auf den zahlreichen Stelen und Wänden des steinzeitlichen Höhenheiligtums entdeckten deutsche Forscher nun ein Zeichensystem von dem sie glauben, dass es die Wurzeln der ersten Schriftzeichen darstellt und so vor rund 12.000 Jahren die kulturelle Entwicklung beflügelte. weiterlesen...



Meldungen vom 18./19. Oktober 2014

Sonstige Phänomene
BREAKING NEWS
Wasser-Forscher Masuru Emoto verstorben
Yokohama (Japan) - Am vergangenen Donnerstag, 16. Oktober 2014, ist der weltweit bekannte Wasser-Forscher Dr. Masuru Emoto verstorben. Emoto war besonders für seine Arbeiten mit Wasser und der Analyse von Wasserkristallen bekannt, in denen er die Auswirkung von Informationen sah, die dem Wasser auf unterschiedliche Art und Weise zugetragen wurden. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Sonstige Phänomene, Technik
Kreuz-Symbol auf dem Mars? - GreWi erklärt neustes Rover-Rätsel-Bild

Saarbrücken (Deutschland) - Einmal mehr sorgt derzeit eine Aufnahme eines Mars-Rovers der NASA vornehmlich auf einschlägigen Seiten und Foren im Internet für kontroverse Diskussionen: Tatsächlich zeigt die Aufnahme des Rovers "Opportunity" ein in einen Kreis eingeschriebenes Kreuz und es hat den Anschein, als sei dieses eindeutig intelligente Symbol in Stein gemeißelt. Zumindest die Redaktion von "grenzwissenschaft-aktuell.de" glaubt jedoch zu wissen, um was es sich hierbei wirklich handelt. weiterlesen...

Meldungen vom 17. Oktober 2014

Space | Raumfahrt, Sonstige Phänomene
Elektronenstrahl von Saturnmond Hyperion trifft NASA-Sonde

London (England) - Statische Elektrizität spielt eine wichtige Rolle auf dem nahezu luftfreien Erdenmond. Belege für ähnliche statische Aufladung auf anderen Objekten im Sonnensystem gab es bislang nicht. Jetzt zeigen neue Analysen der Daten der NASA-Sonde "Cassini", dass diese bei einem Vorbeiflug am Saturnmond Hyperion im September 2005 von einem Strahl aus Elektronen getroffen wurde, der von der elektrostatisch aufgeladenen Oberfläche des sonderbar geformten Saturnmondes ausging. Eigentlich sollte der Saturnmond für eine derartige Wechselwirkung jedoch viel zu klein sein. weiterlesen...

Natur | Umwelt
Polsprung - Weitere Studie zeigt: Umkehr des Erdmagnetfeldes innerhalb eines Menschenlebens möglich
Rom (Italien) - Im Gegensatz zur immer noch weit verbreiteten Wissenschaftsmeinung, wonach das Erdmagnetfeld mehre tausend Jahre benötigt, um sich nach und nach gänzlich umzupolen, deuten immer mehr Studien daraufhin, dass dieser Vorgang auch wesentlich schneller vor sich gehen kann. So schnell sogar, dass von einem regelrechten "Polsprung" die Rede ist. Dass eine vollständige Umpolung des Erdmagnetfeldes vor rund 780.000 Jahren sogar binnen weniger als 100 Jahre vor sich ging, hat nun ein internationales Geologenteam herausgefunden. weiterlesen…

Technik
VIDEO: Lockheed Martin erklärt den Durchbruch bei Erforschung der Kernfusion
North Bethesda (USA) - Im Gegensatz zur Kernspaltung, bei der radioaktiver Abfall und Strahlung entstehen und zurückbleiben, gilt der Prozess der Kernfusion als nahezu Emissions- und Rückstandsfrei und von daher als wesentlich umweltverträglicher und ungefährlich. Die Kernfusion ist jene Kraft, die Entsteht, wenn zwei Atomkerne zu einem verschmelzen. Es ist die selbe Kraft, die Sterne wie unsere Sonne befeuert und zum Leuchten bringt. Kein Wunder also, dass Wissenschaftler weltweit daran arbeiten, die Kernfusion kontrollier- und damit nutzbar zu machen. Bislang haben die meisten Forschungsprojekte in dieser Richtung nur in großen Maßstäben gedacht. Jetzt aber hat die Skunkworks-Abteilung des US-Rüstungskonzerns "Lockheed Martin" einen "großen Durchbruch" in der Erforschung der Kernfusion verkündet und entwickelt und erforscht nach eigenen Angaben derzeit Fusionsreaktoren von der Größe eines Überseecontainers. Derartige Reaktoren sollen zudem schon binnen zehn Jahren serienreif sein. weiterlesen...

Meldungen vom 16. Oktober 2014

Archäologie, Sonstige Phänomene
Neues Fotos zeigt rechtwinklige Korridore als Teil der Ostsee-Anomalie

Norrtälje (Schweden) - Bis heute rätseln Laien wie Experten über Natur und Herkunft einer annähernd kreisförmigen und 60 Meter durchmessenden Struktur am Grunde der Ostsee, die erstmals 2011 mittels Sonar von Schatztauchern in rund 80 Metern Tiefe entdeckt wurde. Während die einen an eine natürliche Struktur glauben, deuten andere rechtwinklige Elemente und die Tatsache, dass die Kreisstruktur wie eine Scheibe getrennt vom Untergrund auf dem Meeresboden ruhen soll, als Hinweise auf eine exotische Herkunft des Objekts. Jetzt haben die Schatztaucher, die die sogenannte Ostsee-Anomalie einst entdeckt haben, ein neues Foto der Struktur veröffentlicht, das offenbar eine künstliche Natur des Objekts belegen soll. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Mars-Komet im Anflug: NASA und ESA bringen Satellitenflotte in Habachtstellung

Pasadena (USA) - Am 19. Oktober wird der Komet "Siding Spring" (C/2013 A1) unseren Nachbarplaneten Mars in einer Entfernung von 139,500 Kilometern passieren. Das entspricht gerade einmal der halben Distanz zwischen Erde und Mond. Derart dicht hat im Zeitalter der Raumfahrt noch kein Komet die Erde verfehlt. Obwohl nahezu ausgeschlossen ist, dass der Komet selbst den Mars trifft, werden wahrscheinlich Teile seines Schweifs in die dünne Atmosphäre des Roten Planeten eintreten. Aus diesem Grund haben die US-Raumfahrtbehörde NASA und die europäische Raumfahrtagentur ESA schon vor Tagen ihre den Mars umkreisende Satelliten- und Orbiterflotte sozusagen aus der Schusslinie des Kometen genommen und gleichzeitig derart positioniert, dass die Sonden das Spektakel aus der ersten Reihe beobachten und studieren können. weiterlesen...

Meldungen vom 15. Oktober 2014

UFOs, Fallanalysen, Technik
VIDEO: Angebliche NASA-Aufnahmen des Black-Knight-Satelliten erklärt
Washington (USA) - Eine der berühmtesten Techno-Mythen rankt sich um ein angeblich künstlich-technisches Objekt, einen Satelliten, dessen Signale schon von Nikola Tesla aufgefangen worden sein sollen und der, glaubt man einigen Legenden, die Erde schon seit faßt 13.000 Jahren auf einer polaren Umlaufbahn umkreisen soll. Einige Autoren wollen Aufnahmen dieses Satelliten sogar schon auf offiziellen NASA-Fotos entdeckt haben. Während die Mythen rund um den "Schwarzen Ritter" vielfältig sind, glaubt ein südamerikanischer UFO-Forscher nun, eine rationale Erklärung zumindest für die vieldiskutierten NASA-Fotos gefunden zu haben. weiterlesen...
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE