Sonntag, 10. Februar 2013

Trächtiger Stern, kosmisches Band und erholte Ozonschicht

Unerwartet: Naher junger Stern hat noch Material für 60 Gasriesen 
Die Scheibe um den jungen Stern TW Hydrae gilt als Musterbeispiel für die Kinderstube von Planeten. Wegen ihrer vergleichsweise geringen Distanz von 176 Lichtjahren spielt das Objekt eine Schlüsselrolle in kosmischen Geburtsszenarien. Mit dem Weltraumteleskops "Herschel" haben Forscher erstmals recht präzise die Masse der Scheibe bestimmt. Der neue Wert ist größer als frühere Schätzungen und zeigt, dass in diesem System Planeten ähnlich denen unseres Sonnensystems entstehen können. Nicht zuletzt sind die Beobachtungen ein Beispiel dafür, dass sich in der Wissenschaft nicht alles planen lässt.

Direktlinks zur Meldung:

a) http://www.sciencedaily.com/releases/2013/01/130130135905.htm 
b) http://www.mpg.de/6882204/In_der_Kinderstube_von_Planeten1?filter_order=L


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Forscher präsentieren neues Model zur Erklärung des kosmischen Bandes am Rande des Sonnensystems
Seit seiner Entdeckung 2009 durch die NASA-Sonde IBEX sorgt ein Band energetisch neutraler Atome an der Heliosphäre, die das Innere des Sonnensystems vor der schädlichen kosmischen Strahlung aus dem interstellaren Raum schützt, für Rätselraten unter Astrophysikern (...wir berichteten). Jetzt präsentieren NASA-Forscher erstmals ein Modell, dass das "komische Band" erklären soll.

Direktlink zur Meldung:

http://www.nasa.gov/mission_pages/ibex/news/ribbon-explained.html

Ozonloch über der Antarktis scheint sich zu erholen
Aktuelle Daten belegen, dass das Ozonloch über der Antarktis 2012 die geringste Ausdehnung der vergangenen 10 Jahre aufzeigte. Auch Langzeitbeobachtungen zeigen, dass die das Leben auf der Erdoberfläche schützende Ozonschicht offenbar auf die getroffenen Schutzmaßnahmen reagiert und zunehmend wieder stärker wird.

Direktlink zur Meldung:

http://www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/Is_the_ozone_layer_on_the_road_to_recovery

grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE