Dienstag, 19. März 2013

Wissenschaftler kündigen erste kosmologische Ergebnisse der Planck-Satellitenmission für den 21. März 2013 an


Künstlerische Darstellung der des Weltraumteleskops Planck (Illu.). | Copyright: ESA - C. Carreau
 

München (Deutschland) - Auf einer Pressekonferenz am kommenden Donnerstag, 21. März 2013, wollen Wissenschaftler der europäischen Raumfahrtagentur ESA gemeinsam mit den beteiligten Forschungsinstitutionen die ersten Daten zu kosmologischen Ergebnissen aus der Planck-Mission vorstellen. Dabei wird auch die erste vollständige Himmelskarte des kosmischen Mikrowellenhintergrundes präsentiert werden, die mit Hilfe des Weltraumteleskops erstellt wurde.

- Bei der folgenden Meldung handelt es sich um eine Presseinformation der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Planck wurde im Mai 2009 gestartet, um ein detailliertes Bild des gesamten Himmels im Mikrowellenbereich zu erstellen. Seine erste vollständige Himmeldurchmusterung, die auch Emissionen unserer eigenen Milchstraße zeigt, wurde im Juli 2010 vorgestellt und im Januar 2011 wurde der erste wissenschaftliche Datensatz veröffentlicht: ein Katalog von 15.000 Himmelsobjekten wie Galaxienhaufen, Quasaren, Radiogalaxien, Nachbargalaxien und galaktischen Staubwolken.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Das eigentliche Ziel von Planck, die kosmische Mikrowellenhintergrundstrahlung (oder kurz CMB von engl.: Cosmic Microwave Background), die uns aus allen Richtungen erreicht, ist allerdings hinter diesen hellen Vordergrundemissionen versteckt. Mit Hilfe von komplexen Datenverarbeitungsverfahren, an deren Entwicklung das Max-Planck-Institut für Astrophysik (MPA) beteiligt war, ist es den Planck-Wissenschaftlern nach Jahren harter Arbeit nun gelungen, diese Vordergrundstrahlung zu entfernen und ein Bild vom frühesten Licht des Universums anzufertigen, das ausgesandt wurde, als das Universum erst 380.000 Jahre alt war und nach dem Urknall zum ersten Mal durchsichtig wurde. Das MPA beteiligt sich intensiv an der wissenschaftlichen Auswertung dieser Daten und unterstützt Wissenschaftler anderer Institute in der Benutzung der Daten-Infrastruktur.


Planck liefert nun die genaueste Karte der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung, die jemals erstellt wurde. Durch eine detaillierte Analyse der Daten konnten die Planck-Wissenschaftler wichtige Ergebnisse über die Zusammensetzung und Entwicklung des Universums gewinnen, von seiner Geburt bis heute und in Zukunft. Diese Ergebnisse werden auf der Pressekonferenz vorgestellt.


...grenzwissenschaft-aktuell.de wird berichten.

Teleskop bei Astroshop

Quelle: mpg.de

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE