Sonntag, 28. April 2013

Rätselhafte Maya, anrührende Roboter, heißerer Erdkern und gefährlicher Weltraumschrott

Neue Hinweise auf Ursprung der Maya-Zivilisation
Bekannt für ihre komplexen Städte- und Pyramidenbauten, ein hochentwickeltes Schriftsystem und das mathematische und astronomische Wissen, stellt die Zivilisation der Maya die Wissenschaft bis heute vor viele Rätsel. Eine aktuelle Studie stellt nun die zwei Haupttheorien zur Entstehung der Maya-Zivilisation in Frage und zeigt, dass ihre Wurzeln wesentlich komplexer sind als bislang vermutet.

Direktlink zur Originalmeldung:

http://www.uanews.org/story/archeologists-unearth-new-information-on-origins-of-maya-civilization

Direktlink zu einer deutschsprachigen Meldung:

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-16017-2013-04-26.html

Roboter berühren unsere Gefühle
Eigentlich ist es nur eine Maschine, sagt der nüchterne Verstand. Aber davon lässt sich das Gefühl anscheinend nicht beeindrucken. Wenn Roboter misshandelt werden, leiden die Zuschauer mit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Duisburg-Essen (UDE), die im Juni bei einer Konferenz in London vorgestellt wird.

Direktlink zur deutschsprachigen Originalmeldung:

http://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=8004

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +
 Erdkern ist 1000 Grad heißer als gedacht
Neue, aktuell im Fachjournal "Science" veröffentlichten Messungen zeigen, dass der Erdkern mit rund 6.000 Grad Celsius um etwa 1.000 Grad heißer als dies die letzten Messungen vor rund 20 Jahren noch nahe legten. Die neuen Messungen bestätigen geophysikalische Modelle, nachdem der Temperaturunterschied zwischen dem festen Kern und dem darüberliegenden Mantel mindestens 1.500 Grad Celsius betragen muss, um das Erdmagnetfeld zu erklären.

Direktlink zur Originalmeldung:

http://www.esrf.eu/news/general/Earth-Centre-Hotter

Direktlink zu einer deutschsprachigen Meldung:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/erdkern-grad-heisser-als-gedacht-1.1659264

Weltraumschrott: Internationale Experten sehen dringenden Handlungsbedarf
Vergangenen Woche ging die bislang größte Konferenz zum Thema Weltraumschrott unter anderem mit dem einvernehmlichen Ergebnis zu Ende, dass dringender Bedarf besteht, die aktive Entfernung von Weltraummüll anzugehen und nachhaltige Strategien für zukünftige Missionen umzusetzen.

Direktlink zur Originalmeldung:

http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Weltraumschrott_Internationale_Experten_einig_ueber_dringenden_Handlungsbedarf

grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE