Dienstag, 16. April 2013

Studie zeigt: Rosmarin-Duft erhöht Erinnerungsvermögen deutlich


Symbolbild: Rosmarinöl.
| Copyright/Quelle:
Northumbria University

Newcastle upon Tyne (England) - Schon Shakespeare lies seine Ophelia zu Hamlet sagen: "...Rosmarin, das ist für die Erinnerung" woraufhin sie ihm einen Rosmarienkranz als Zeichen der Treue flocht. Wie Recht Ophelia damit hatte, das belegt nun eine Studie von Wissenschaftlern der Northumbria University. Das Aroma von essenziellem Rosmarinöl führt bei gesunden Erwachsenen offenbar zu einer deutlichen Verbesserung des Erinnerungsvermögens.

Wie Jemma McCready und Dr. Mark Moss auf der "Annual Conference of the British Psychological Society" berichteten, stärke das natürliche Rosmarin-Aroma die Erinnerungsfähigkeit an Ereignisse und helfe dabei, sich an zu bestimmten Zeiten zu erledigende Aufgaben erinnern.


"Unsere Studie basiert auf früheren unserer Untersuchungen, die bereits nahe gelegt hatten, dass Rosmarin-Aroma das Langzeiterinnerungsvermögen sowie Kopfrechnenfähigkeit stärkt", erläutert Moss.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

In der aktuellen Studie haben sich die Forscher auf das vorausblickende Erinnerungsvermögen konzentriert, bei dem es darum geht, sich an schon feststehende Ereignisse (Geburtstagstermine, Arztbesuche usw.) in der Zukunft und sich an zu bestimmten Zeiten zu erledigende Aufgaben zu erinnern. Gerade letzteres spielt eine wichtige Rolle bei einer Vielzahl täglicher Handlungsabläufe.


In ihren Experimenten verteilten die Forscher in einem Testraum nur vier Tropfen des Aromas fünf Minuten lang mittels eines Ventilatordiffusers bevor die insgesamt 66 Testpersonen entweder den Testraum oder einen unaromatisierten Kontrollraum betraten, um hier Tests und Aufgaben zu lösen, anhand derer ihr vorausschauendes Erinnerungsvermögen eingeschätzt werden konnte.


Bluttests der Probanden kontrollierten den Anteil an 1,8-Cineol im Blut der Probanden. Dabei handelt es sich um eine organische Verbindung, die sich auch in essenziellem Rosmarinöl findet und mit biochemischen Systemen reagiert, die das Erinnerungsvermögen stärken.



Flattr this

Die Ergebnisse waren eindeutig, in dem die Testpersonen im aromatisierten Raum deutlich besser abschnitten als die Mitglieder der Kontrollgruppe.

"Anhand von Fragebögen können wir auch ausschließen, dass es einen Zusammenhang mit der jeweils individuellen mentalen Stimmung der Testpersonen und dem Erinnerungsvermögen gab", erläutert McCready. "Dieser Umstand legt die Erkenntnis nahe, dass die Ausführung der Aufgaben keine Konsequenz von veränderter Wachsamkeit oder Erregung war."


Die Ergebnisse der Bluttests zeigten, dass die Probanden aus dem aromatisierten Raum einen deutlich Höheren Anteil von 1,8-Cineol im Blutplasma hatten als die der Kontrollgruppe, was für die Wissenschaftler belegt, dass der Einfluss des Aromas auf pharmakologischem Wege wirkt.


"Unsere Ergebnisse könnten Auswirkungen auf Patienten mit Erinnerungsbeeinträchtigungen haben. Sie stützen unsere früheren Untersuchungen, die belegen, dass Rosmarinöl kognitive Fähigkeiten steigern kann."



Bücher zum Thema

- - -

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: northumbria.ac.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE