Donnerstag, 25. April 2013

Teotihuacán: Roboter entdeckt unbekannte Kammern unterhalb der Pyramide des Quetzalcoatl


Blick in den Tunnel unterhalb der Pyramide des Quetzalcoatl.
| Copyright: INAH, inah.gob.mx


Teotihuacán (Mexiko) - Erst 2003 entdeckten Archäologen 12 Meter unterhalb der Tempelpyramide der "Gefiederten Schlange" (Quetzalcoatl) in der Ruinenstadt Teotihuacán einen Tunnel, der - das zeigten Ausgrabungen seit 2009 - zu zahlreichen noch tiefer verborgenen Kammern und einem weiteren Durchgang führte (...wir berichteten). Das Ende dieses Tunnels hat nun ein Roboter erkundet und statt des erwarteten einen, gleich drei bislang unerforschte Kammern entdeckt. Die Forscher hoffen nun, dass es sich um die Grabkammern der geheimnisumwitterten einstigen Herrscher der Stadt handelt, an der - so der Name - "Menschen zu Göttern wurden".

Wie der Leiter des nach dem aztekischen Paradies des Wettergottes Tlaloc benannten Projekts "Tlalocan", der Archäologe Sergio Gomez Chavez vom Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte (Nacional de Antropología e Historia, INAH) berichtet, fügt sich die Entdeckung der Kammern in das Bild anderer Pyramiden vor Ort, etwa dem der Pyramide der Sonne, unter der bereits in den 1970er Jahren vier Kammern entdeckt wurden.



Blick auf den Pyramidentempel des Quetzalcoatl.
| Copyright: Public Domain, Altevir Vechia


Der Roboter "Tlaloc II-TC" selbst ist mit Kameras und einem Greifarm ausgerüstet, mit dem er mögliche Hindernisse aus dem Weg räumen kann.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Von der Erkundung des unterirdischen Tunnels und der nun neu entdeckten Kammern erhoffen sich die Archäologen nun weitere Aufschlüsse über die einstige soziale Struktur der Tempelstadt, die zwar schon seit rund 100 Jahren archäologisch erforscht wird, aber immer noch mehr Fragen aufgibt als bislang Antworten gefunden wurden. Bis heute wurden keinerlei Darstellungen von Herrschern oder deren Gräber in Teotihuacán gefunden. Schon 1.300 Jahre vor Ankunft der Azteken in der Region war die Stadt, deren Name sie als jenen Ort ausweist, "an dem Menschen zu Göttern werden" bereits aus ebenfalls noch unbekannten Gründen verlassen worden.







3D-Computermodelle des Tunnels unter dem Tempel der "gefiederten Schlange" (noch ohne die nun entdeckten Kammern!).
| Copyright: inah.gob.mx


Flattr this

Gomez glaubt, dass Tunnel und Kammern unterhalb der Pyramide ein zeremonielles Zentrum des Gebäudes waren. Unzählige Funde von Artefakten und vermeintlichen Opfergaben, u.a. aus Jade, scheinen dies zu bestätigen. "Dies war wahrscheinlich das Allerheiligste", so der Archäologe und hofft nun, dass in den Kammern auch die Überreste der einstigen Herrscher Teotihuacáns gefunden werden können.

WEITERE MELDUNGEN

Mythos Teotihuacán: 1800 Jahre alte Kammer soll geöffnet werden 6. August 2010


grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: inah.gob.mx
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE