Montag, 27. Mai 2013

Mehrstrahl-Sonar zeigt Ostsee-Anomalie erstmals in 3D - Weitere Videos mit Anomalien angekündigt

 
Fächerecholot-Aufnahme der großen "Ostsee-Anomalie". Grüne Flächen entsprechen höher gelegenem Terrain. Die Tiefenauflösung liegt bei 8 Metern, d.h. Höhenunterschiede von weniger als acht Metern werden nicht korrekt abgebildet. | Copyright: Peter Lindberg, oceanexplorer.se

Norrtälje (Schweden) - Nachdem lange Zeit nur normale Sonar-Aufnahmen der sogenannten großen "Ostsee-Anomalie", einer kreisförmigen und bislang unerklärten Struktur am Grunde der Ostsee, zur Verfügung standen (...wir berichteten, s. Links), haben ihre Entdecker, Schatztaucher der Bergungsfirma "Ocean-X-Team" nun eine Aufnahme mit einem mehrstrahligen Sonar (Fächerecholot / Multibeam-Echosounder) veröffentlicht, die die Struktur erstmals in 3D offenbart und zugleich Videoaufnahmen weitere nur für Sonar sichtbarer Anomalien in der Nähe der Kreisstruktur angekündigt.

Wie Peter Lindberg auf der Seite der offiziellen Facebook-Gruppenseite des "Ocean-X-Teams" (facebook.com/groups/OceanXteam) berichtet, zeigt die Sonaraufnahme die Struktur am Ostseeboden vor Schweden in rund 80 Metern Tiefe, fügt zugleich jedoch erläuternd hinzu: "Wie wir das jedoch schon zuvor erklärt haben, stellt ein derartiges Fächerecholot nicht das exakte Abbild der dargestellten Struktur dar." Dennoch ermögliche die Aufnahme eine gute dreidimensionale Vorstellung von Teilen der Struktur und ihrer großflächigen Umgebung.



www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Allerdings lasse sich auf der Aufnahme recht gut die Kannte zwischen dem Fundament und der offenbar darauf ruhenden Struktur selbst erkennen. Andererseits sei die rechte Seite der Anomalie auf der gen Süden ausgerichteten Ansicht nahezu vollständig unkenntlich. Dies könne durch die Position der Sonarsonde verursacht worden sein, durch die die Struktur selbst sozusagen einen Sonarschatten geworfen habe. Zudem handele es sich um eine geglättete Darstellung der Daten, bei der vermeintlich falsche Echos ausgeblendet werden, weshalb das Bild keine wirklichen Detailinformationen zulasse. "Dies Aufnahme gibt lediglich eine grobe Ahnung der wirklichen Struktur wieder", so Lindberg. "Man darf darauf nicht nach Details suchen, da die Aufnahme keine Details zeigt. (...) An anderen Positionen werden Dinge angezeigt, die angeblich aus der Struktur herausragen, obwohl diese so gar nicht vorhanden sind. Das liegt dann vielleicht an der schlechten Auflösung."

 
Zum Vergleich: Nahezu perfekte Abbildung eines Schiffswracks vor Norwegen mit Fächerecholot in vergleichbarer Auflösung... | Copyright: unbek.

 
...und die erste Sonaraufnahme der merkwürdigen Struktur, aufgenommen 2011. | Copyright: oceanexplorer.se

Weiterhin erklärten die Schatztaucher, dass sie bald ein ausführliches Video des ersten Tauchgangs mit dem Tauchroboter zur Kreis-Anomalie veröffentlichen werden. Bislang sei dies aufgrund der Tatsache, dass die Computer gehackt worden seien, leider nicht möglich gewesen. Lediglich ein von den Bildschirmen abgefilmtes Video zeigt erste Aufnahmen und angebliche große Objekte vor den Sensoren der Tauchkamera, die so nur auf dem Sonar - nicht aber im sichtbaren Licht etwa 10 Meter unterhalb der Meeresoberfläche geortet wurden...


Klicken Sie auf das Play-Symbol, um das Video zu starten

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Weitere Materialanalyse belegt: Teile der Ostsee-Anomalie bestehen aus Eisenoxiden 22. Mai 2013
Schatztaucher erkunden erneut Anomalien in der Ostsee 21. Mai 2013
Analyse belegt: Verbranntes organisches Material bedeckt Teil der "Ostsee-Anomalie" 11. April 2013
Kurz-Update: Neue Informationen zur "Ostsee-Anomalie" 29. Dezember 2012
Kontroverse um Ostee-Anomalie: Schatztaucher widersprechen Kritik von Geologen 5. September 2012
Mysteriöses Ostsee-Objekt: Schatztaucher veröffentlichen bislang unbekannte Sonar-Aufnahmen
31. August 2012
Kurzmeldung: Mysteriöses Ostseeobjekt wird erneut erkundet
17. August 2012
Mysteriöses Objekt in der Ostsee: Neues aus der Tiefe
28. Juli 2012
Weitere Information zum letzten Stand der Dinge i. S. Ostsee-Objekt 26. Juli 2012
Technische Fehler: Zweite Expedition zum Objekt in der Ostsee gescheitert - trotz kuriosem Fund...
23. Juli 2012
U-Boot-Netzsperre der Nazis? Schwedischer Militär kommentiert mysteriöses Objekt in der Ostsee
11. Juli 2012
Neue Expedition: Schatztaucher suchen nach Signalen aus der Tiefe
9. Juli 2012


Neue Bilder vom mysteriösen Objekt in der Ostsee 27. Juni 2012
Neue Informationen über das mysteriöse Objekt in der Ostsee
22. Juni 2012
Erste Aufnahmen der mysteriösen Kreisstruktur am Grunde der Ostsee veröffentlicht
15. Juni 2012
Taucher dringen erstmals zur mysteriösen Kreisstruktur in der Ostsee vor
8. Juni 2012
Schatztaucher fanden zweite mysteriöse Kreisstruktur in der Ostsee
14. Februar 2012
Schatzsucher finden mysteriöse Kreisstruktur am Grunde der Ostsee
5. Juli 2011  


grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: oceanexplorer.se, facebook.com/groups/OceanXteam
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE