Dienstag, 4. Juni 2013

ExoMagazin in neuem Look

Robert Fleischer, der Koordinator von Exopolitik Deutschland im neuen virtuellen ExoMagazin-Studio. | Copyright: exopolitik.org

Berlin (Deutschland) - Mit der neuen und aktuellen Ausgabe 3/2013 präsentiert sich das Online-TV-Magazin von "Exopolitik Deutschland" von nun an in einem völlig neuen Look und damit wie immer weiterhin aktuelle Themen rund um UFOs, Außerirdische und Zukunftswissenschaften.

War das bisherige Studiobild eher reduziert und monochrom gehalten, so gleicht das neue virtuelle Studio vielmehr einer Nachrichtenzentrale mit zahlreichen interaktiven Elementen, die Fleischer in der ersten Ausgabe nicht ganz ohne Selbstironie präsentiert. Neben dem neuen Studio-Design will sich, so Fleischer weiter, das "ExoMagazin" zukünftig auch weiteren Themen öffnen und für die Zuschauer noch interaktiver werden. Erreicht werden solle Letzteres durch die zukünftige Einbindung von Videokommentaren der ExoMagazin-Zuschauer.


Inhaltlich macht das Format dadurch jedoch keine Abstriche und berichtet weiterhin stets aktuell und durch eigene redaktionelle Beiträge und Kurznachrichten über aktuelle Themen rund um die Exopolitik.


So war das Kamera- und Journalistenteam u.a zu Gast beim "Quantica-Kongress 2013", auf dem sich namhafte internationale Wissenschaftler und Forscher wie der Biologe Dr. Rupert Sheldrake oder der Psychologe Dr. Roger Nelson vom "Global Consciousness Project" über ihre neuesten Forschungsergebnisse berichteten.

In fünf Vorträgen begaben sich die Wissenschaftler auf die Spur des Bewusstseins: Sheldrake stellte seine Theorie der morphogenetischen Felder vor, welche die Existenz paranormaler Phänomene wie Telepathie und Hellsichtigkeit erklären könnte. Dr. Roger Nelson erklärte, welchen Effekt das Massenbewusstsein auf Zufallsprozesse hat und ist überzeugt, dass unser aller Bewusstsein auf einer subtilen Ebene miteinander verbunden ist. Dass das Bewusstsein den Tod des Körpers überdauert und weder an Ort noch an Zeit gebunden ist, zeigte der holländische Kardiologe Dr. Pim van Lommel an Hand seiner von der Fachwelt viel beachteten prospektiven Studie zu Nahtoderfahrungen.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Ebenfalls fast das ExoMagazin das Ergebnis der Bürgeranhörung vor dem National Press Club in Washington D.C. (
Citizen Hearing on Disclosure) zusammen. Hier sagten hochrangige Politiker Militärs, führende Forscher und Augenzeugen vor ehemaligen Abgeordneten des US-Kongresses fünf Tage lang über ihre UFO-Erkenntnisse aus (...wir berichteten). "Sie sind Überrascht, dass davon nichts in den Massenmedien zu hören war? Wir nicht", kommentiert Fleischer. "Aus diesem Grunde haben wir einige der wichtigsten Zeugenaussagen sowie Reaktionen der Politiker im ExoMagazin zusammengefasst."

Darüber hinaus zeit das Magazin den Vortrag und die Hintergründe zur Arbeit des Paläo-SETI Forscher Dr. Algund Eenboom, der sich der Frage widmete, ob die Menschen schon sehr viel früher als bislang anerkannt und bekannt über funktionstüchtige Flugmaschinen verfügten. Eenboom hält dies für möglich und hat in mühevoller Arbeit alte Überlieferungen auf ihre technischen Details hin überprüft. Im altäthiopischen Nationalepos "Kebra Nagast" fand er beispielsweise Hinweise auf eine längst vergessene Flugtechnologie, die den eisenzeitlichen Stammesfürsten Salomo in die Lage versetzte, die Lüfte zu durchqueren und schwere Lasten zu transportieren. Gemeinsam mit Peter Belting machte sich Dr. Eenboom schließlich an die Rekonstruktion der beschriebenen Flugmaschinen und kommt zu dem Schluss: "Die Idee, dass die Menschheit bereits viel früher über flugtaugliche Geräte verfügt haben könnte, ist keineswegs abwegig…"


Abschließend sind zwei weitere Folgen der Kornkreis-Doku-Serie "The Croppies - Mit Kornkreisjägern auf der Spur" und Kurznachrichten zu aktuellen Ereignissen und Veranstaltungen Teil des neuen ExoMagazins.


- Das ExoMagazin finden Sie HIER


grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: exopolitik.org/magazin
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE