Dienstag, 13. August 2013

Hyperloop: US-Milliardär präsentiert sein revolutionäres Transportsystem

Konzeptskizzen zum Hyperloop. | Copyright: spacex.com

Hawthrone (USA) - Seit einem Jahr befeuert der US-Milliardär Elon Musk Gerüchte um ein revolutionäres Überschallgeschwindigkeit-Transportsystem (...wir berichteten). Gestern hat Musk seinen sogenannten "Hyperloop" - eine Hight-Tech-Passagier-Version der guten alten Rohrpost - nun erstmals anhand von Plänen und Machbarkeitsstudien der Öffentlichkeit präsentiert. Mit der "Hyperschlaufe" sollen Städte wie Los Angeles und San Francisco mit einer Fahrtzeit von weniger als 30 Minuten miteinander verbunden werden.

Der visionäre Gründer von "SpaceX" und damit des derzeit weltweit einzigen privaten Unternehmens, das in der Lage ist, ein Raumschiff in eine Erdumlaufbahn zu bringen und anschließend wieder sicher auf der Erde zu landen, sieht in seinem System als ebenso zeitgemäße wie zukunftsträchtige Ergänzung der bisherigen Transportmittel Flugzeuge, Bahn, Autos und Schifffahrt.


Zugleich sei das System nahezu Unfallsicher (da es weder wie ein Zug entgleisen noch wie ein Flugzeug abstürzen könne) deutlich schneller, günstiger (sowohl im Betrieb als auch in den Reisekosten), wetterunabhängig, komfortabel, bei entsprechender Konstruktion weniger anfällig gegenüber Erdbeben und würde sich selbst mit Energie versorgen können. Die Fahrtkosten in einer etwa 28 Personen befördernden Kapsel sollen, so Musks Vision, kaum mehr als 20 US-Dollar pro Person betragen.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Besonders interessant sei das System zur Verbindung zweier Städte, die weniger als 1.500 Kilometer voneinander entfernt sind. Entfernungen darüber hinaus würden mittels Überschallflugzeugen besser, schneller und insgesamt günstiger bedient werden können, da keine neue weltweite Infrastruktur gebaut werden müsse. Entfernungen innerhalb der 1.500 Kilometer-Distanz seien für Überschallflugzeuge jedoch sinnlos, da die Maschinen einen Grossteil der Strecke mit Beschleunigung bzw. dem Abbremsen zur Landung verbringen würden und die Vorteile des Überschallflugs gar nicht zum Tragen kommen.


 



 
Weitere Konzeptskizzen zum Hyperloop. | Copyright: spacex.com

Mit einer Geschwindigkeit von 1.200 Stundenkilometern sollen im "Hyperloop" Reisekapseln durch eine Röhre mit niedrigem Luftdruck geschossen werden. Luftkissen sollen die Kapseln dabei stabilisieren und Solarzellen den nötigen Strom generieren. Die von Musk anvisierte erste Trasse zwischen den beiden US-Metropolen würde derzeit rund 7,5 Milliarden US-Dollar kosten.


Noch existiert das Projekt jedoch nur am Planungstisch und in Form von Konzeptstudien (s. Abb.). Musk selbst erklärte, er habe derzeit nicht die Kapazitäten, um die Umsetzung selbst voranzutreiben. Aus diesem Grund hat er die Idee als Open-Source-Projekt veröffentlicht und lädt damit auch andere ein, sich daran zu beteiligen. Erst wenn sich binnen weniger Jahre bezüglich der Umsetzung kein Fortschritt zeige, werde er sich wohl selbst der Sache annehmen.


- Das vollständige Konzept-Paper zum Hyperloop zwischen Los Angeles und San Francisco finden Sie (als PDF)
HIER

grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: spacex.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE